Aufgeblähter bauch und keine beschwerden?

3 Antworten

So wie ich das sehe, liegt es in erster Linie an deiner Haltung, leichtes Hohlkreuz und Bauch raus.

Du solltest dich immer bemühen, den Bauch flach nach oben und etwas nach nach innen zu ziehen, als wolltest du deinen unteren Rücken gegen die Wand drücken.

Weiterhin kann das an deiner Ernährung liegen, überprüfe die mal und deinen Trinkgewohnheiten. Vielleicht hat sich da was geändert.

Auch unregelmäßiger Stuhlgang, kann den Bauch belasten.

Bewegung wirkt sich günstig auf Bauch und Darm aus und auch gymnastische Übungen. Google mal unter Übungen für einen flachen Bauch.


Ich sehe nicht das dein Bauch zu dick ist, aber du solltest vielleicht mal deine Bauchmuskulatur trainieren, dann erledigt sich dein Problem von selbst.

Vielleicht isst du deine Mahlzeiten auch zu schnell. Beim Verschlingen kommt viel Luft mit in den Bauch. Habe das Problem auch schon öfter gehabt!

harter Bauch seit 1 Woche, seit Jahren Bauchschmerzen

Hallo, ich bin 24 Jahre (männlich), und habe seit gut 1 Woche einen harten Bauch!

Bauchschmerzen habe ich seit Jahren täglich, es gluckert ständig, dann schmerzt es immer an einer anderen Stelle! Zur Zeit wiege ich ca. 76kg bei 1,75m, habe aber ein ganz schön dicken Bauch dafür (ca.90-95cm Umfang). Früher habe ich überhaupt keine Milch vertragen, frühs gabs immer Kornflakes mit Milch, danach bin ich gleich auf Toilette und hatte Durchfall. Seit 3 Jahren tue ich nur noch wenig Milch trinken, seitdem reagiere ich nicht mehr direkt mit Durchfall darauf auch wenn ich mal Milch trinke. Seit ca. 3 Wochen habe ich nun überhaupt kein Durchfall mehr!

Seit 1 Woche habe ich nun einen harten Bauch, ich weiß nicht mehr ganz genau wann das aufgedrehten ist, es könnte sein nachdem ich einen Jogurt gegessen hatte, die Konsistenz war irgendwie ziemlich dick, Mindesthaltbarkeitsdatum war noch lange nicht erreicht, aber trotzdem irgendwie komisch. Allerdings kann man dadurch doch nicht 1 Woche harten Bauch bekommen?! Vielleicht hat es ja eine andere Ursache!

Im Moment ist der Bauch im sitzen wieder eindrückbar, aber im liegen hart!

War ja schon bei verschiedenen Allgemeinmedizinern, aber es ist nie was rausgekommen, einmal starke Schmerzen in der Leiste, kein Leistenbruch, Medikament gegen Krämpfe (Buscopan hieß das glaub ich hatte etwas geholfen), ein anderer Arzt hat wegen Oberbauchschmerzen, Spritzen gegeben die nicht geholfen haben, ein Ultraschall von Magen,Gallenblase,... (weiß nicht welche Organe er noch angeschaut hat, aber war eigentlich von links nach rechts alles und an den Seiten auch.) Ein großes Blutbild bei einem anderen Arzt war auch unauffällig, außer eine latente Schilddrüsenunterfunktion.

Wovon kann denn der harte Bauch kommen? Ich habe kein Fieber, fühle mich allgemein wie sonst auch und die Bauchschmerzen sind auch wie sonst auch, halt die ständigen Blähungen, die manchmal ganz schön drücken.

Achso und manchmal ist nur das ganz feine über den Bauch streicheln schmerzhaft, selbst nur die Jacke stört manchmal beim spazieren gehen dann tut das richtig doll weh, nachdem ich mich dann mal wieder hingesetzt habe geht es dann wieder. (das ist nicht erst seit ner Woche) Oder irgendwas in die Jackentasche stecken (Mütze/Handschuh) geht nicht, dann merke ich gleich einen Druck aus dem Bauch!

Kann es sein das Reizdarm sollche Beschwerden auslöst? Und das vielleicht irgendwie die ganzen Nerven im Bauch total gereizt sind und auf jede Kleinigkeit reagieren? Manchmal reicht ja die geringste Bewegung aus um wo einen Schmerz im Bauch zu haben...

Sorry für den langen Text, aber musste ja alles genau beschreiben! Vielleicht kennt jemand sowas, oder hat ne Idee was es sein könnte! Danke schonmal!

...zur Frage

Wie kann ich meinen Darm anregen, wieder normal zu arbeiten?

Hallo! Vor 2 Wochen hatte ich eine Bauch-OP. Es war eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) bei der Verwachsungen im Bauch entfernt worden sind.

Bei der Aufklärung zur OP sagte die Ärztin mir schon, dass eine Folge sein kann, dass der Darm eventuell erstmal kurzzeitig etwas "beleidigt" ist und nicht sofort wieder normal arbeitet. Das würde sich aber schnell wieder geben.

Die erste Woche nach der OP hatte ich dann auch tatsächlich keinen Stuhlgang. Ich hatte zwar zwischendurch zwei Untersuchungen mit Kontrastmittel, von dem ich sonst nach spätestens 2 Stunden immer Durchfall hatte, aber auch danach hat sich nichts getan. Ich hatte aber zum Glück keinerlei Beschwerden dabei. Zur Anregung habe ich morgens immer 1/2 Btl. Movicol bekommen. Nach einer Woche (letzten Do.) habe ich dann mal nachgefragt, ob ich denn mal was zum Abführen bekommen könnte und da bekam ich dann Tropfen. Die haben aber leider auch nicht richtig gewirkt, die einzige Folge war, dass ich furchtbare Bauchschmerzen bekommen habe.

Am Tag darauf (Fr.) bekam ich morgens ein weiteres mal das Kontrastmittel (wurde als Abführmittel eingesetzt), aber auch danach stellte sich kein Erfolg ein. Ich hatte "nur" wieder sehr starke Bauchschmerzen und Übelkeit. Zum Mittagessen bekam ich nochmal Tropfen und als am frühen Nachmittag noch nichts ging, bekam ich noch einen Einlauf. Aber es tat sich nichts. Nachmittags wurden die Bauchschmerzen immer schlimmer und mein Bauch wurde immer dicker, aber es stellte sich kein Erfolg auf der Toilette ein.

Nachdem ich dann am frühen Abend stärkste Bauchschmerzen hatte (9 auf einer Skala bis 10) und mein Bauch immer dicker und härter wurde, haben die Schwestern dann endlich mal einen Arzt gerufen. Der wurde zuerst leicht panisch (vermutete wohl einen Darmverschluss) und lies sofort ein Röntgenbild machen und machte einen Ultraschall. Dabei kam dann zum Glück heraus, dass der Darm durchgängig ist, es also eigentlich klappen müsste mit dem Stuhlgang. Ich habe dann ein sehr starkes Schmerzmittel bekommen, so dass ich wenigstens schlafen konnte.

Nachts hatte ich dann endlich Erfolg, ich hatte zumindest ein bißchen (sehr flüssigen) Stuhlgang. Im Laufe des Tages dann noch 2x, wobei das nicht so die großen Mengen waren. Aber der Bauch war danach 6 cm dünner.

Seitdem, also seit letzten Sa., habe ich aber wieder keinen Stuhlgang gehabt. Ich habe das Gefühl, dass mein Darm immer noch nicht richtig arbeiten will.

Ich nehme morgens weiterhin Movicol, versuche, so viel, wie möglich zu trinken und esse Obst wegen der Ballaststoffe (Vollkorn darf ich leider nicht). Aber es tut sich irgendwie nichts. Ich habe auch keine Blähungen oder so, auch keine Beschwerden/Schmerzen, nur wieder vermehrt Aufstoßen. Und mein Bauch wird auch schon wieder dicker. Bewegen kann ich mich leider nicht allzu viel, da mein Bauch noch weh tut, aber was geht, mach ich. Der Osteopath konnte leider auch nicht helfen.

Habt ihr noch Ideen, was ich noch machen könnte? Vorher hatte ich nie Probleme...

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?