Auf eine Seite Speicheldrüsen oder Lymphknoten unter Ohr angeschwollen. Welche Hausmittel helfen und was kann man machen?

6 Antworten

weil einen HNO Arzt Termin zu bekommen ist der momentane Situation eher schwierig

Hast du denn schon versucht einen Termin zu bekommen? Aus eigener Erfahrung kann ich das so nämlich eher nicht bestätigen. Im Moment ist es eigentlich gar nicht so schwierig einen Termin zu bekommen, weil viele sich scheuen zum Arzt zu gehen und deswegen die Praxen sogar leerer sind als üblich.

Ansonsten, falls du es schon versucht hast, such vielleicht welche in etwas größerer Entfernung oder der nächst größeren Stadt. Im Zweifel wende dich an die Terminservicestelle deiner Krankenkasse.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Tatsächlich würde ich ein paar HNO-Ärzte durchprobieren. Und wenn du deine Symptome schon am Telefon schilderst und sagst, dass es dir damit nicht gut geht, wird man dir einen Zeitnahen Termin geben...

Aus eigener Erfahrung sind Facharzttermine im Moment ganz gut zu bekommen...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dein HNO hat genauso Arzt studiert, wie dein Hausarzt. Gehe zu ihm. Der HNO hat nur ein Praktikum mit Prüfung in einer Fachabteilung gemacht. Das ist unabhängig vom Doktor. Also gehe zum Hausarzt. Für eiligere Termine rufe die 116117 an.

Der HNO hat nur ein Praktikum mit Prüfung in einer Fachabteilung gemacht.

Könntest du bitte zur Kenntnis nehmen, dass die Facharzt-Weiterbildung NICHTS mit einem "Praktikum" oder (wie andernorts von dir behauptet) eine "Schulung" ist, sondern eine mindestens 5-jährige Vollzeit-Tätigkeit im angestrebten Fachgebiet (hier also HNO) in einer weiterbildungsberechtigten Klinik oder Praxis. Die dabei erlangten Spezialkenntnisse müssen dann in der Facharztprüfung nachgewiesen werden (z.B. OP-Kataloge etc.).

Unter einer "Schulung" oder gar einem Praktikum versteht man etwas ziemlich anderes.

Daher ist bei der Ausgangsfrage eine Vorstellung bei einem HNO-Arzt - in dessen Fachgebiet nämlich die Frage fällt - sehr zu empfehlen.

1
@beamer05

Aber das Arztstudium ist das Gleiche. Mich stört, dass jeder immer gleich zum Facharzt rennt, und andere eher seine Hilfe brauchen. Die meisten Krankheiten kann auch der Hausarzt heilen. Ich will, dass ein Patient erst zum Hausarzt geht und bei Bedarf mit Überweisung zum Facharzt. Wenn du dringend einen Facharzt brauchst, ist es doch nicht richtig, dass du 4-5 Monate auf einen Termin warten musst. Man sollte einem Hausarzt auch mal was zumuten, zumal er in diesem Thema auch promoviert haben kann und dadurch davon große Ahnung hat.

0
@kllaura
Ich will, dass ein Patient erst zum Hausarzt geht und bei Bedarf mit Überweisung zum Facharzt

Du willst...

Was soll ein Mensch mit einer akuten Augenverletzung (z.B. Splitter bei Metallbearbeitung oder anderem Handwerk) beim HA?

Da ist die schnellstmögliche Vorstellung beim Augenarzt wichtig.

Was soll eine Frau mit plötzlichem ungewöhnlichem ggf. blutigem Ausfluss beim HA? Damit geht "man" direkt zum Gyn.

Dass man nicht wegen eines banalen Hustens zuerst zum HNO geht, versteht sich von selbst.

Und wer bei uns (Facharzt) einen Termin braucht, erhält den binnen weniger Tage, wenn dringlich, am selben Tag.

0
@beamer05

Mit dem Splitter im Auge als Dienstunfall ist der Arbeitsmediziner zuständig. Ansonsten will ich, um lange Wartezeiten zu vermeiden, dass man möglichst erst zum Hausarzt geht. Kommen Notfälle, dass ein Augenarzt sie auch ohne Stress, dann passieren Fehler, auch ordentlich behandeln kann. Aktuell muss mein Vater sich mit Patienten als Proktologe abgeben, die wegen quersitzenden Blähungen unbedingt eine Darmspiegelung haben wollen, wobei ihre Blähungen jeder Hausarzt behandeln könnte.

Was du sagst sind Notfälle, denen ich auch eine Behandlungsmöglichkeit ermöglichen möchte. Rufe doch mal als gesetzlich versicherter beim Augenarzt an und frage nach einem Termin. Das sind 4-6 Monate. Mein Bekannter brauchte beim Nephrologe auch nur eine Woche, bis er den Termin hatte. Aber beim HNO waren es 2 Monate. Schmertherapeuten, 3 Monate Wartezeit. Orthopäden, 2 Monate Wartezeit. Was nutz dann, wenn sich jemand auf den Daumen haut und sagt, darunter ist ein Knochen, also gehe ich zum Orthopäden. Das führ nämlich zu Wartezeiten, weil man vergisst, dass alle Ärzte eigentlich das gleiche Medizinstudium haben und eher erst angesprochen werden sollten und dann der Facharzt. Mein Vater arbeitet künftig nur mit Überweisung von einem Arzt, weil er es satt ist, dass er sich nicht mehr um bei notwendigen Patienten um die richtige Zeit kümmern kann, wenn man Notfälle nicht mehr sofort behandeln kann, weil man andere Termine mit Behandlungen machen muss, die der Hausarzt behandeln könnte. Bei meinem Vater kommen Leute zum ihm, wenn sie mal einen Tag nicht auf Villeroy & Boch konnten und erwarten dass sie eine Portion Wasser in die Rückseite bekommen. Bei meiner Mutter als Schmerzärztin kam ein Patient mit Schmerzen, weil er einen Nagel sich in den Fuß gekloppt hatte und Schmerzen hatte.

Ich finde, dass ein Facharzt für Notfälle da sein soll und wenn der Hausarzt nicht mehr weiter weiß. Dann würde es viel schneller gehen mit Terminen.

0
@kllaura
Mit dem Splitter im Auge als Dienstunfall ist der Arbeitsmediziner zuständig

Quark! Sorry, Du solltest wirklich keine Dinge kommentieren, von denen Du keine Ahnung hast.

Ich habe auch von vielen Dingen keine Ahnung, aber dann halte ich mich dort auch zurück, bevor ich falsche -und ggf. für Patienten gefährliche Hinweise gebe.

Ein Metallsplitter im Auge ist z.b. wegen Perforations- und Infektionsgefahr ein Augenärztlicher Notfall und nur der Augenarzt hat die Ausstattung UND die Kenntnisse, damit umzugehen.

Und mit einem solchen Befund holt sich kein normal denkender Mensch einen Termin, sondern damit geht / fährt man schnellstmöglich genau dort hin (noch besser, man lässt sich dorthin bringen)

Und was das Gebiet eines Arbeitsmediziners betrifft (Ich habe einige Zeit dort gearbeitet), könntest du dich bitte (u.a.) hier informieren:

https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsmedizin (Als Übersicht ganz brauchbar)

Ich finde, dass ein Facharzt für Notfälle da sein soll

Sollten Radiologen wirklich nur noch Notfälle röntgen dürfen?

Gynäkologen nur noch Notfälle?

Strahlentherapeuten ....

Oh Mann...

0

Geschwollen Lymphknoten lassen sich mit Ibuprofen behandeln. Wenn die Schwellung weiterhin bleiben sollte, empfehle ich dir zu einem zeitlichen HNO-Arzt zu gehen.

Gute Besserung!

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nicht die Lymphknoten lassen sich mit Ibuprofen behandeln sondern allenfalls die Entzündung, die diese Entzündung hervorgerufen hat !

4
@Denis14

Dann hat er dies sehr ungenau formuliert ! Kannst je nachfragen !!

4

Aber ist Ibuprofen nicht gegen gegen schmerzen? Ich habe ja noch Ibu 600 mg, aber will die nicht nehmen, wenn ich vorher weiß das es gegen Schwellungen nicht dagegen hilft.

2
Geschwollen Lymphknoten lassen sich mit Ibuprofen behandeln.

M.E. wäre es zunächst eine gute (viel bessere) Idee, der Ursache auf den Grund zu gehen.

Ibuprofen ist keine Therapie gegen geschwollene Lymphknoten, allenfalls gegen evtl. gleichzeitig vorhandene (entzündungsbedingte) Schmerzen

0
@beamer05

Ich berichte hier über meine Erfahrung! Wenn du hier der Prof. bist, dann schreib halt deine Medizinische Antwort hin.

1
@Denis14
dann schreib halt deine Medizinische Antwort hin.

genau das habe ich getan. Und nun?

1

Was möchtest Du wissen?