Auf DIät gehen wenn man eine psychische Krankheit hat?

6 Antworten

Hallo LilaLaunex3! Versuch erstmal wieder gesund zu werden bevor du an´s Abnehmen gehen kannst. Es muß nicht sein das deine Probleme dadurch entstanden sind weil du übergewichtig bist aber es ist ein Teufelskreis den du jetzt durchbrechen mußt. Aber eins nach dem anderen, versuch erst dein Seelenleben wieder gerade zu kriegen dann hast du auch Kraft und Energie für andere Vorhaben(in deinem Fall abnehmen). Ich wünsch dir viel Erfolg!!

Bitte fang damit an, dir erstmal keinen Kopf über dein Gewicht zu machen. Du musst dich wohlfühlen, dass steht an erster Stelle. Sonst klappts auch nicht mit dem Abnehmen!

Ich selbst habe eine Psychische Erkrankung und bin in Behandlung seit 3 Jahren. Dieses Jahr habe ich 20 Kilo abgenommen durch Sport und gesunde Ernährung. Ohne einmal eine Erkältung oder irgendwelche Anzeichen zu bekommen von Krankheit oder Schwäche, also habe ich einen sehr gesunden Weg eingeschlagen. Das ganze schreibe ich derzeit für ein Buch auf, und ich kann dir sicher helfen. Melde dich doch mal bei mir per Privater Nachricht.

Lg Martin Physiotherapeut und Dorn Therapeut

Es ist nicht verrückt, einen psychisch Kranken auf Diät zu setzen. Das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, man sollte einen psychisch kranken nicht noch mehr unter Druck setzen. Und das würde es wohl werden, Druck - wenn du nicht ganz von selbst so weit bist abzunehmen, musst du dich selber unter Druck setzen. Und das solltest du nicht tun. Sicher, es würde deinem Selbstbewusstsein gut tun, aber es gibt vielleicht auch noch andere Möglichkeiten, dein Selbstbewusstsein zu stärken. Das mit dem Gewicht, das kommt dann anschließend und fällt dir vielleicht viel leichter als jetzt. Ja, es liegt mit an deinen Problemen, dass du dich nicht durchringen kannst. Aber verzwingen, das geht auf gar keinen Fall.

Sehnenscheidenentzündung am Fuß seit Juli, werden Einlagen allein helfen?

Hallo liebe Community,

um meine Situation hier etwas näher zu bringen erzähl ich erstmal die Ursache und wie es immoment steht: also so mitte April bin ich mit den linken Fuß umgeknickt, habe aber erstmal den Schmerz nicht so beachtet. Später bin ich in Juni im Schwimmbad mit den selben Fuß nochmal ungeknickt, aber erst Ende Juli wurden die Schmerzen richtig erkenntlich. Ab da war ich auch erstmal beim Orthopäden und wurde dann zur Radiologie wegen eines MRT überwiesen. Als dann mitte August bekannt war das ich eine Sehnenscheidenentzündung habe ging ich wieder zum Orthopäden. Bis ich diesen Termin hatte wurden die Schmerzen immer schlimmer und schlimmer. Vor dem MRT Termin habe ich auch eine Sprunggelenkbandage verschrieben bekommen weil man erstmal verdächtigt hätte das mit meiner Syndesmose wäre(teilanriss oder sowas). Aufjedenfall als ich dann wieder beim Orthopäden war wurde mit gesagt ich soll die bandage nicht mehr tragen da sie nicht hilft. Mir wurden dann Einlagen verschrieben da man festgestellt hat dasich einen starken Knick und Senkfuß habe und das auch der größte Grund für die Entzündung wäre. Außerdem wurde mir anschließend ein Zinkverband gemacht als ich erwähnt habe das ich aber gerne noch was gegen die entzündung hätte weil ich trotzdem noch viel Rumgehen muss. Gestern musste ich den Zinkverband wieder abmachen aber es hat sich nichts verändert die Schmerzen sind sogar noch schlimmer und die Einlagen kriege ich auch erst nächsten Dienstag. Also war ich heute morgen wieder beim Orthopäden und mir wurde nur gesagt ja ohne einlagen wird es nichts ich müsste auf die Einlagen warten und mit denen sollte es dann besser werden, aber ich wollte nicht mit schlimmen schmerzen wieder gehen also blieb ih hartnäckig und mir wurde dann doch noch eine Ultraschalltherapie(10min.) gemacht und mei Fuß wurde anschließend getapet. Ich muss diesen tape jetzt 10 Tage dranlassen und die Einlagen tragen und wenn es mit den Einlagen auch nicht besser wird muss ich mich nochmal melden da es dann sein kann das ich vieleicht Rheuma hätte. Außerdem wurden mir noch Traumeel tabletten Salbe und ibutropfen verschrieben. So nun zu meiner Frage: Die Tabletten und die Salbe hatte ich auch schon vorher verschrieben gehabt und nehme sie schon seit 2-3 wochen und ich hb echt vieles versucht Kühlen, Sale, Tabletten, Zinkverband und jetzt Tapeverband aber es hilft fast gar nichts ich kann halt nicht ruhigsitzen, ich würde es gerne aber ichbin halt immer beschäftigt und wenn muss ich ja mindestens in der Schule und die Treppen und alles sind da sehr anstrengend und schmerzhaft. Nun weiß ich nicht mehr, ich will das eigentlich genrell nicht aber mit solchen schmerzen wünsch ich mir sehnlich nach Krücken. Ich habe auch sehr oft gelesen und bei meiner Schwester war es auch so das eine Sehnenscheidenentzündung gegipst wird für eine ausreichende Ruhigstellung. Was soll ich tun wenn die Einlagen auch nicht viel helfen ausser gegen die Fußfehlstellung? LG Shiny

...zur Frage

Termin beim Gastroentologen - welche Untersuchungen?

Hallo,

ich bin Anfang 20 und ich habe am 18.Juni einen Termin beim Gastroentologen. Der Grund dafür ist, dass ich schon seit Jahren Verdauungsbeschwerden habe. Ich habe Verstopfung, ein ständiges Völlegefühl, außerdem Augenringe und Erschöpfungszustände. Ich schlafe genug, daran kann es nicht liegen. Außerdem habe ich zunehmend auch psychische Probleme (Ängste usw.), die immer parallel zu den Verdauungsbeschwerden auftreten.

Vor zwei Jahren hatte ich eine Darmspiegelung und dort wurden leichte Entzündungen im Darm festgestellt. Habe dann ein paar Monate lang Azathiorpin eingenommen, nach einem Jahr waren die Entzündungen weg. Außerdem habe ich eine Laktoseintoleranz und eine Eierallergie.

Meine Vermutung ist, dass ich eine Glutenunverträglichkeit oder eine Zöliakie habe. Ich habe aber noch keine glutenfreie Diät ausprobiert, weil ich die Testergebnisse beim Gastroentologen nicht verfälschen wollte.

Habt ihr eine Idee, welche Tests außerdem noch sinnvoll sind? Ich bin wirklich etwas ratlos...

Über weitere Tipps wäre ich auch sehr dankbar!

...zur Frage

Übergewicht abbauen?

Ich bin 62 Jahre alt, 1,74m gross und 81 kg schwer. Mittelfristig möchte ich 5 kg dauerhaft abnehmen. Ich habe mein ganzes bisheriges Leben lang mit zahlreichen Neuanläufen in verschiedenen Varianten darum gekämpft, normalgewichtig zu bleiben, und war damit bis vor rund 10 Jahren auch erfolgreich. Seither steigt das Gewicht langsam, aber kontinuierlich an. Es ist noch zu erwähnen, dass ich derzeit und wohl noch für einige Zeit aufgrund der Folgen eines Reitunfalls kaum Sport treiben kann.

Weiss jemand Rat, wie ich es schaffen kann, eine (alltagstaugliche) Diät oder Ernährungsumstellung auch durchzuhalten? Daran bin ich bisher immer gescheitert.

...zur Frage

Hilfe! Geistiger Zerfall mit gerade mal 20 Jahren?!

Hallo,

ich leide durch irgendeine bisher noch unbekannten Krankheit zunehmend an geistigem Zerfall. Dazu kommen noch diverse neurologische Symptome wie Taubheitsgefühle und manchmal auch Schwindel. Dieser äußert sich so das mir plötzlich Begriffe nicht mehr einfallen und ich sogar letztens in der Disco nach dem Namen meines Lieblingssongs von einer meiner Leiblingsbands gefragt hatte. Es ist mittlerweile echt nur noch peinlich und zum verzweifeln: man fragt ein nettes Mädchen nach ihrem Namen und 3 Sek. später hat man ihn wieder vergessen. Ein MRT vom Kopf habe ich mal machen lassen, allerdings ohne Befund, nur ist es schon zwei Jahre her wo die Symptome noch nicht so ausgeprägt waren. Können auch psychische Beschwerden wie Depressionen im Kopf so krasse Symptome auslösen, oder muss ich damit rechnen mit gerade mal 20 eine Demenz zu entwickeln? Dazu muss ich auch sagen, das ich relativ viel am PC sitze. Ich habe schon soo vieles ausprobiert: von Hohen Vitamin B-Dosen (von denen ich eher das Gefühl hatte das ich dadurch restlos verblöde, also alles nur noch schlimmer wird) über Fischölkapseln bis hin zu Kurkuma in therapeutischen Dosen, das auch antidepressiv wirken und eine gute Heil- und Schutzwirkung auf das Gehirn haben soll. Nun probiere ich es mit einer Gluten- und Caseinfreien Diät, womit schon ungaubliche Erfolge bei psychischen/Neurologischen Krankheiten erzielt wurde, und ich meine auch das es mir während der letzten Diät von 3 Monaten viiel besser ging und wo ich wieder "normal" gegessen hatte wieder massiv schlechter. Hat jemand vielleicht Erfahrung mit diesem Thema oder sonstige Tipps?

LG

...zur Frage

Verbeamtung und Depression - Amtsarzt?

Hallo Leute,

das Problem ist folgendes: Bald steht die amtsärztliche Prüfung an für die Übernahme ins Beamtenverhältnis als Lehrer. Ich bin kerngesund, wenn da nicht eine einzige Ausnahme wäre ...

Vor 7 Jahren musste ich wegen einer mittelgradigen Depression für 2 Wochen ins Krankenhaus. In dieser Zeit besserte sich mein Zustand extrem. Die darauf folgende Psychotherapie war sehr gut. Auch mein Psychiater meinte das. Aus Gründen der Rückfallprophylaxe nehme ich nun schon seit gut 7 Jahren Venlafaxin ein, ein Antidepressivum. Mein Neurologe bestätigt mir meine psychische Stabilität und eine sehr sehr geringe Rückfallwahrscheinlichkeit. Rückfälle hatte ich die letzten 7 Jahre keine mehr und auch keine sonstigen Probleme, welche durch eine Depression hätten kommen können.

Die Frage ist nun: Kann die Psychotherapie und die Diagnose und die regelmäßige Medikamenteneinnahme den Amtsarzt eventuell dazu bewegen, dass er dem Land aussagt, dass ich nicht dienstfähig bin?

Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht? Falls ein Amtsarzt diese Frage liest, wäre es echt cool, wenn er mal schreiben könnte, wie er in dem Fall entscheiden würde.

Schonmal danke und viele Grüße

...zur Frage

Übliche Männerprobleme (Sex)?

Hallo zusammen,

meine Frage in die Expertenrunde. Bin 56 und jetzt fangen die Probleme an mit dem schönen Sexleben. Also mein Kamerad wird nicht mehr hart genug und bricht ab, also er wird schlaff. Fragen wie psychische Schwierigkeiten, Stress auf Arbeit nein, das ist es wirklich nicht. Haben wir im Grunde tagtäglich alle mal. Bluthochdruck hatte ich mal, eingestellt mit Medikamente. Ob die das sein können? Wohin gehen Hausarzt oder gleich zum Urologe? Wenn was geht machen? Jetzt viel schon gelesen Cialis wäre sehr gut besser als das Viagra und und,

Danke für jeden Tipp + schönen sonnigen Tag

PS.: Bin glücklich verh., und eben am So. Liebe machen wollen und wars wieder passiert....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?