Atmung Gesang?

1 Antwort

Die Atmung ist eine Körperfunktion, die völlig automatisch funktioniert, gesteuert vom Autonomen Nervensystem. Also keine Angst, - Du hast geatmet.

Ohne den Luftstrom des Ausatmens hättest Du auch ein größeres Problem die Stimmbänder ans Schwingen zu bringen. Du würdest ohne Luftstrom keinen Ton herausbringen und schon recht nicht ein Demoband einsingen können.

Nach einer langen Sangespause muss ein professioneller Sänger als Erstes die Atemmuskeln mit Hilfe der üblichen Atemübungen trainieren. Da Du dies vermutlich versäumt hast, wirst Du ein Problem mit Deiner Wirbelsäule provoziert haben.

Ich rate mal, Du hast bereits hin und wieder Probleme mit den Bandscheiben gehabt? Muskuläre Verspannungen des Rückens sind Dir auch nicht fremd? Und nun diese ungewöhnliche Belastung Deines Zwerchfells, zack, schon sind die älteren Rücken-/Muskelbeschwerden wieder aufgebrochen.

Das Zwerchfell ist der Hauptmuskel der Atmung, er verläuft quer unter den Rippenbögen und er ist dorsal an der oberen Wirbelsäule verankert. Deine Schilderung lässt die Vermutung zu, dass Du diesen Muskel überbeansprucht hast und dass er deshalb nun verkrampft ist, daher auch die Beschwerden beim Lachen.

Suche einen Orthopäden auf und lass Dir eine Verordnung für Physiotherapie ausstellen. Der Kollege wird Dir Dein Zwerchfell behandeln und auch die entsprechenden Übungen zeigen.

Bis dahin leg Dir ruhig mehrmals täglich eine angenehm warme Wärmflasche quer auf den Bauch in Höhe der untersten Rippenbögen, das sollte für Entspannung des Zwerchfells sorgen. Dadurch lassen die Beschwerden am Konterlager (BWS) automatisch ebenfalls nach.

Und denk dran, vor dem nächsten Demoband erst mal schön die Atemmuskeln trainieren und dehnen. LG

Benommenheit und Erkältung seit 3 Wochen?

Hallo erstmal, Ich habe folgendes Problem... und zwar fing alles vor ca. 3 Wochen an. Es startete mit einer ganz normalen Erkältung mit Schnupfen, Halsschmerzen und Husten. Nach paar Tagen wurde es besser, jedoch bekam ich ein anderes   Problem, BENOMMENHEIT und MÜDIGKEIT... Zu diesem Zeitpunkt war die Besonnenheit noch relativ auszuhalten jedoch wurde es schlimmer. Dann folgte das Wochenende und ich ruhte mich aus. Danach ging es mir etwas besser und ich ging wieder zur Schule. Nach 3 tagen wurde die Benommenheit wieder sehr stark und ich bekam dazu starke  Kopfschmerzen. Somit ging ich nicht zur Schule. Nach paar Tagen wurde es wieder besser und ich ging zur Schule. Dort hatte ich Schwimmunterricht und seitdem hatte ich wieder eine Erkältung mit starkem Husten und Schnupfen. Die Benommenheit und Müdigkeit wurde besser und jetzt ist die Erkältung fast vorbei und ich die Benommenheit ist auszuhalten, jedoch geht es mir trotzdem nicht Perfekt und sie ist noch da... Jetzt zur Frage, was habe ich? Ich dachte es wäre eine normale Grippe aber kann diese so lange andauern? Ich wollte auch zum Arzt jedoch wurde es jetzt besser und ich ging doch nicht. Kann mir jemand weiterhelfen und hat vielleicht schon Erfahrung gemacht? Danke im vorraus MFG Elvin.

...zur Frage

Stressfraktur/Belastungsbruchseit 9 Monaten soll ich zum Arzt ?

Ich bin 13 Jahre alt und letztes Jahr im April habe ich mir durch falsche Schuhe und Überbelastung eines Fußgelenks (Fußwurzelknochen) einen Belastungbruch zugezogen bin aber erst im Juni zum Arzt gegangen,da ich dachte es geht weg. Erst meinte der Arzt ich hätte eine Gelenkentzündung und ich bekam ein entzündungshemmendes Medikament . Zur Sicherheit wurde ich zum MRT geschickt (rechter Fuß) . Doch alle Termine beim Arzt hatten viel Abstand also bekam ich die Diagnose, dass ich eine Stressfraktur habe erst im September. Bis dahin war es schon besser geworden als im Juli, denn im Juli hatte ich eine Schwellung an beiden Füßen und meine Füße haben noch nach dem Sport ziemlich weh getan. Im September war der rechte Fuß immernoch angeschwollen, aber ich hatte nicht mehr so große Schmerzen. Der Arzt meinte ich könnte weiterhin Ballett und Leichtathletik machen und ich bekam Einlagen und für 2 Tage eine Schicht Gips mit dem ich auch Sport machen durfte. Ich sollte aufhören, wenn ich Schmerzen hatte, aber das habe ich eigentich nie beachtet. Mit der Zeit wurde es auch besser, aber ab und zu hatte ich immernoch Schmerzen. Und letztens als ich eine Weile durch die Stadt gelaufen bin und auch als ich joggen war und beim Ballett hatte ich wieder Schmerzen. Wenn ich am Gelenk drücke tut dieses weh und das am linken und am rechten Fuß, aver am rechten mehr. Am rechten habe ich auch novh eine Schwellung. Ich mache 3 mal in der Woche Sport, 2 mal Leichtathletik und einmal Ballett. Und meine Frage ist ob ich noch einmal zum Arzt gehen sollte, weil bei meine Freundin hatte sowas auch mal war bei einem Arzt und bei ihr war es nach 8 Wochen weg. Sie musste auch eine Weile Krüken tragen und durfte eine Weile gar keinen Sport maxhen. Ich hab dss jetzt schon seit 9 Monaten und es ist zwar besser geworden, aber immernoch nicht komplett weg...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?