Atemprobleme nach Vollnarkose normal?

2 Antworten

Hi,

Ich denke es handelt sich dabei eher um eine eingebildete Atemstörung aufgrund deiner Ängste.

Die Sache mit dem Zahnstocher beschäftigt dich sehr und du bist zurecht unsicher. Ängste wirken sich (egal ob bewusst oder unterbewusste) gerne so aus, das man denkt nicht genug Luft zu bekommen.

Deine Vitalwerte waren bei Entlassung sicher in Ordnung, deine Sauerstoffsättigung sicher ok. 

Sofern kein Schwindel und keine Verwirrtheit auftreten, an den Lippen keine bläuliche Verfärbung feststellbar ist, sollte die Sauerstoffsättigung gut sein.

Falls die Beschwerden anhalten empfiehlt sich die Konsultation eines Arzt.

Alles Gute!

Ich hatte schon mehrere Vollnarkosen, aber Atemprobleme hatte ich danach nie.

47

Das hilft nicht wirklich weiter!

0

Seitenstrangangina wird nicht besser? Wann wirkt das Antibiotikum?

Hallo!

vor 3 Wochen wurde ich krank, am 15.3 wurde eine Sinubronchitis diagnostiziert, die versucht wurde, mit Amoxicillin 1000mg zu behandeln. Ich habe das Antibiotikum nicht vertragen (gesichtsschwellungen) und es wurde nur unwesentlich besser. Am Montag dann bin ich mit Halsschmerzen wieder zum Arzt, der Hals ich ganz eitrig und laut Ärztin eine Seitenstrangangina, mein Lymphgewebe am Hals ist total geschwollen, ich habe ein unglaubliches hartes Doppelkinn. Mir wurde Clarithromycin 500 mg 2 mal am Tag verschrieben. Bisher wurde es nur schlechter statt besser. Fieber hatte ich keins, glaube ich. Zu dem Antibiotikum nehme ich Ibus, Gelo Myrtol gegen die Sinusitis und Tonsiotren gegen die starken Halsschmerzen, das sprechen fällt mir sehr schwer. Ist das noch normal und ab wann kann ich mit einer Besserung durch das Antibiotikum rechnen? Heute ist der 3. Tag von 5.

Liebe Grüße

...zur Frage

Dauernd Müde,Stimmungsschwankungen, Schnell Schlapp, Kopfschmerzen,Antriebslosigkeit. Was könnte es ungefähr sein? Habt ihr Ideen?

Ich bin seit einer gewissen Zeit dauern Müde, obwohl ich genug Schlaf abbekomme. Und manchmal sogar so sehr, dass ich sogar beim Autofahren in Sekundenschlaf verfallen bin (Ist mir zum Glück noch nicht so oft passiert und danach hab ich auch immer direkt eine Pause eingelegt). Auf der Arbeit oder in meiner Freizeit bin ich schon nach den kleinsten Aktivitäten total schlapp und habe Kopfschmerzen. Meine Stimmung ist immer sehr schwankend. In einem Moment bin ich sehr gut drauf, dann im Nächsten bin ich sehr gereizt und im anderen wiederum bin ich traurig. Außerdem bin ich auch sehr unmotiviert geworden, ich möchte zwar immer etwas unternehmen aber der Antrieb fehlt mir. Im Leben habe ich auch keine belastenden Ereignisse die mich irgendwie beeinflussen könnten. Familiär, Beziehung, Freunde, Arbeit/Schule, alles läuft gut.

Aber zusätzlich habe ich noch meine Periode ziemlich unregelmäßig (Verschiebt sich öfter um eine Woche oder fällt manchmal ganz aus). Und Ernährung ist bei mir eher Normal. ( Also zwischendurch ess ich auch mal was ungesundes wie eine Pizza oder ähnliches. Aber auch gerne Salat und dabei dann Puten/Hähnchenfleisch- nur mal als Beispiel). Am Tag über trinke ich eher wenig Wasser. (1L-1,5L).

Die Phasen habe ich mal stärker und mal schwächer. Momentan aber eher wieder stärker und das seit ein paar Monaten. Vielleicht habt ihr ja Ideen in welche Richtung es gehen könnte. (Zum Arzt wollte ich die Tage auch noch.)

Danke für Rückmeldungen. :)

...zur Frage

Druck auf Brustkorb und schwere Atmung?

Hallo zusammen :)

Ich weiß nicht mehr weiter. Alles hat vor zwei Wochen begonnen, ich habe angefangen schwerer zu atmen und hatte dabei immer eine Art "Schweregefühl" auf meinem Brustkorb. Ich muss dazu sagen, dass ich das alles seit dem Tag habe, an den ich meinen Mallorca-Urlaub aufgrund privater Gründe absagen musste und mir das sehr zu schaffen macht. Ich war eine Woche darauf natürlich beim Arzt um die ganze Sache abzuklären. Er horchte mich ab und machte einen Lungenfunktionstest, der mit nahezu 100% abgeschlossen wurde. Er gab mir einen Peak-Flow-Meter mit nach Hause um mal zu beobachten, wie der Wert zu Hause ist. Aber, alles normal. Ich bin zwar Allergiker, aber er meinte er glaubt nicht dass das damit zusammen hängt.

Ich habe dieses schwerere Atmen den ganzen Tag über, es verändert sich also nichts. Schlafen kann ich auch ganz normal, also wache nicht nachts auf und habe auch sonst keine Husten-Anfälle. Zudem stelle ich bei mir kein Pfeiffen oder Brummen fest oder gar Anfälle, wie es bei Asthma ja alles meistens vorkommt. Der Arzt meinte sogar, meine Lungenfunktion sei überdurchschnittlich. Ich denke immer, ich müsste stärker einatmen, obwohl genug Luft in der Lunge ankommt. Ich muss dazu sagen, dass ich mich oft auf meinen Körper konzentriere und mich manchmal auf Symptome versteife, jedoch weiß ich in dieser Sache keinen Rat. Könnte mir jemanden einen Tipp geben? Vielen Dank im Voraus

Gruß

...zur Frage

Wie krank darf man für OP mit Vollnarkose sein?

Hallo,

ich habe am Montag eine Kiefer-OP. Leider bin ich nun seit einigen Wochen krank. Scheinbar ein gripaler Infekt o.Ä. der einfach nicht weg gehen will. Blut ist zwar normal und mein Arzt ist mittlerweile ratlos was es ist, aber ich bin einfach nicht fit. Seit Wochen ständig ein wechsel zwischen einigermaßen gesund fühlen und: - Nebenhölen zu - Halsschmerzen - Abgeschlagen - Müde - Gelegentlich Gliederschmerzen - Kopfschmerzen

Also typisch gripaler Infekt nur eben über Wochen ein auf und ab. Mein Hausarzt hat mich jetzt noch zum Kardiologen geschickt aufgrund der ständigen Abgeschlagenheit und schnellen Erschöpfung bei Anstrengungen.

Wird man in dem Zustand operiert? Es ist eine Gaumennahterweiterung, also keine Not-OP die sofort sein muss. Verschiebt man den Termin besser oder kann man sich so trotzdem operieren lassen?

Wollte mich mal vorher schlau machen da ich die Befürchtung habe in dem Fall werden die Ärzte vielleicht eher mal ein "Risiko" mehr eingehen um ihren OP-Plan beizubehalten.

Danke für TIpps.

...zur Frage

Methylphenidat stärker als sonst?

Hi, Ich nehme Methylphenidat wegen meinen ADS und war auch alles immer recht normal, mehr Konzentration, n paar kleinere nebenwirkungen (Trockenener Mund etc) und es fiel mir einfacher mit Leuten zu reden was mir normalerweise schwer fällt. Nun hatte ich Ferien (2 Wochen lang) wo ich keine genommen hatte und jetzt nach den Ferien werde ich total Hyper von den Dingern. Laberflashs, Nervosität aber trotzdem noch Konzentrations steigernd. In den Ferien nehme ich nie welche also glaub ich nicht dass es deswegen stärker wirkt.

Ich wiege um die 100kg und nehme 10mg was soweit ich weiß eigentlich sehr wenig ist. Bilde ich mir das ein oder was ist da los?

Bin in letzter Zeit mit der Pflanze die man gerne mal raucht in Kontakt gekommen ;). Kann das damit irgendwie zusammenhängen? In den Ferien hatte ich auch eine Vollnarkose und ne menge Schmerzmittel wegen Weisheitszähnen OP.

Des ist glaub ich jetzt ziemlich all over the place aber ich hoffe jemand kann mir das beantworten oder seine Erfahrungen teilen und danke im voraus für alle Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?