Atemprobleme + Husten mit Blutnachgeschmack

1 Antwort

ganz einfach .ich krieg normaler weiße locker noch am selben Tag n termin beim arzt, aber seit die in den medien son hype drum machen ,krieg ich frühestens 3 tage später einen termin (wo ich in der schule bereits ne ärztliche entschuldigung einreichen muss ,weil ich sons als unentschuldigt gelte)

DAS mein ich. wär jetzt lieber schon beim arzt ,weils noch schlimmer geworden ist und ich nemme ausm husten rauskomm

-------_______---------

0

Beschwerden beim Einatmen?

Seit ca. zwei Wochen habe ich das Gefühl das ich beim einatmen nicht komplett einatmen kann zudem bin ich schnell aus der puste zum beispiel beim Treppen steigen, wenn ich liege und mich dann aufsetze oder hinstelle habe ich das Gefühl mein Herz würde schneller und stärker pumpen, das Gefühl habe ich auch manchmal wen ich einfach nur im bett liege, zu dem ist mir nach dem aufsetzen meist schwindelig und manchmal ist mir auch kurz schwarz vor den Augen. zuzüglich bin ich in letzter zeit oft müde, ausgepowert und habe Kopfschmerzen. vor 6 Monaten ging es mir schon mal genauso (nur nicht so schlimm und das Gefühl hilt auch nur für ca. 1 Monat an ) ich bin damals nicht zum Arzt gegangen da ich dachte es könnten Gräserpollen oder so sein da es gerade Frühling war. Zu mir ich bin 14 weiblich und normal gebaut mache 2 mal in der Woche sport und jeden Sonntag einen Spaziergang.

Was ich wissen wollte habe ich einfach keine condition oder ist es etwas ernstes und was könnte es sein? Lg ell

ps: wenn es ernsteres seien sollte werde ich natürlich zum Arzt gehen pps: keine Ahnung ob das eine rolle spielt aber an Silvester vor 2 Jahren bin ich vom Baum gefallen und direkt auf dem Brustbein gefallen es war dann aber nur geprellt.

...zur Frage

Symptome wie extreme Müdigkeit und Husten seit Wochen?

seit 1-2 Monaten habe ich immer mal wieder extreme Müdigkeit wo meine Augen auch mega brennen und ich sie schwer aufhalten kann. War mal 2 Wochen lang jeden Tag so trotz ausreichend Schlaf (8-9 Stunden). Ist dann besser geworden aber seit paar Wochen hab ich diese Müdigkeit wieder. Ich könnte einfach die ganze Zeit nur schlafen, obwohl ich immer in den Sommerferien mindestens 10 Stunden schlafe, bin ich todmüde und dieses Augenbrennen ist auch immer da. Ich habe heute 11 Stunden geschlafen und als ich aufwachte hatte ich sofort dieses Augenbrennen und ich bin sehr müde. Woran könnte das denn liegen?

Ich habe auch seit mehr als 3 Wochen Husten, was anfangs normaler Reizhusten war, der nach 2 Wochen weniger geworden ist. Aber jetzt habe ich meistens abends/nachts so ein Husten der irgendwie von innen kommt. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll aber das ist ein heftiges Husten was auch zu Würgereiz führt beim Husten und ich muss dann immer so tief einatmen. Also irgendwie so ein tiefer Husten. Das kommt aber wie schon gesagt eher so abends oder nachts aber es ist nicht so viel und ich wache auch nicht davon auf oder so. Ich hatte auch nicht wirklich eine Erkältung, nur niesen was mich dann denken ließ, dass ich doch eine leichte Erkältung hatte, wo ich mir aber doch nicht so sicher bin. Allergien habe ich auch nicht. Zu den Symptomen kommt auch noch, dass ich so ein unangenehmes Gefühl im Hals habe zb beim Gähnen, hat sich aber gebessert. Ich weiß nicht ob es relevant ist aber ich hatte 1 Woche lang jeden Tag Durchfall, jetzt aber nicht mehr. Ich habe auch ab und zu Herzstechen..

Was meint ihr was ich habe? Ich werde zum Arzt gehen, wenn's nicht besser wird aber ich frage hier schonmal, vielleicht weiß einer was es sein könnte oder hat die selben Probleme. Danke im voraus

...zur Frage

heuschnupfen oder wie?

hallo ihr lieben!

ich weiss, diese internetseite kann keinen arztbesuch ersetzen (dazu weiter unten noch), aber ich hoffe, hier "leidensgenossen" zu finden.

vor etwa einem monat fing es an. nase war abends ständig dicht. tage später kam ein trockener husten dazu, bei dem ich teilweise auch einen blutigen geschmack im mund hatte (was denke ich durch den starken und vor allem trockenen husten kam). wiederum ein paar tage später kam ein starker schnupfen mit ins spiel. einige tage lang konnte ich dadurch nachts kaum schlafen, da vor allem abends/nachts das ganze anfing intensiv zu werden. nasenspray hat da kaum geholfen.

nachdem ich anfangs eine erkältung vermutet hatte, bin ich dann zu der ansicht übergegangen, dass es eine pollenallergie sein könnte. zum einen fühle ich mich nicht so wie bei einer erkältung (da ist man doch immer so matschig). zum anderen: ich habe teilweise niesanfälle bei denen ich 3 oder 4 mal am stück niese (kannte ich vorher nicht), gaumen und ohren "jucken" gerne mal (war aber auch vorher schon mal der fall) und je nach wetterlage besser oder verschlechtert sich das ganze wieder. hatte mir in der apotheke ein heuschnupfenasenspray geholt, seitdem ich das zweimal täglich nehme war der schnupfen nie wieder so stark da wie zu der zeit der "schlaflosen nächte", und auch der husten ist einigermaßen erträglich.

aber es ist halt nie ganz weg. heute quält mich mal wieder das gefühl, als ob etwas auf meinen brustkorb drückt. teilweise kann ich an manchen tagen auch nicht tief luft holen, dann muss ich husten.

ich war bereits zweimal beim hausarzt seitdem, und hab mich auch beim hno (gleichzeitig allergologe) vorgestellt. auf den termin beim hno musste ich zwei wochen warten. der termin war jetzt die woche und ich hatte mir da echt eine antwort auf mein problem erhofft. allergietest wird aber erst in zwei wochen (!) gemacht, ich bin also immernoch ratlos, was mir da seit wochen auf den senkel geht, mehr wurde bisher auch von keinem der beiden veranlasst. langsam mache ich mir auch gedanken, ob es nicht etwas ernsteres sein könnte. oder sich z.b. etwas chronisches entwickelt.

mein hausarzt meinte, für eine allergie fehlt eigentlich das augentränen bzw. -brennen.

fühle mich von den ärzten ein wenig allein gelassen. was meint ihr, was ich machen sollte? nochmal einen anderen allergologen raussuchen und dort hin? oder wie würdet ihr vorgehen?

letztes jahr um diese zeit hatte ich so ca. 2 wochen lang, dass immer wenn ich draussen war, mir die nase lief. sobald ich drinnen war, wars nach ner zeit wieder okay. da nur die nase lief und es auch bald wieder vorbei war, hab ich mich da nicht drum gekümmert und es fiel mir auch erst jetzt wo ich die symptome hab wieder ein.

erkennt sich jemand wieder in meinem beitrag? könnte es tatsächlich heuschnupfen sein?

danke schon einmal fürs durchlesen :)

...zur Frage

Verdauungsprobleme,Rückenschmerzen,Atemprobleme

Hallo ihr Liebe, ich mach mir etwas Sorgen. Also:

Ich habe letztens zum ersten Mal richtig stark hyperventiliert. Der Grund waren Drogen und Alkohol. Ein Tag auf der Intensivstation und alles war wieder ok. Habe ein Trauma erlitten. Wir versuchen es erst einmal ohne Psychotherapie zu behandeln. Leider habe ich aber sehr viel Stress zuhause. Es ist wirklich nicht mehr auszuhalten! Ich weiß, dass man sich manchmal mit seiner Familie in die Haare bekommt, aber das ist nicht mehr lustig. Ich überlege in ein betreutes Wohnen zu gehen, ist nur leider keine leichte Entscheidung. Naja jedenfalls habe ich seit diesem Tag an dem ich hyperventiliert habe, starke Atemprobleme. Ich hab so ein Gefühl das meine Atmung viel zu flach ist. Außerdem ist mein Blutdruck zu hoch und mir wird sehr oft schwindelig. Ich bin auch eigentlich anfällig für Verdauungsprobleme, doch seit einigen Tage ist es wieder schlimmer geworden. Ich bekomme auf einmal krampfartige Schmerzen im rechten Unterleib und dann geh ich natürlich sofort auf Toilette. Was rauskommt ist alles flüssig. Währenddessen und danach sind die Schmerzen wirklich unerträglich. Nach 20 Minuten verschwinden sie dann. Auch ist Blut mit im Stuhl. Das zum ersten. Heute ist dann etwas seltsames passiert. Ich habe Geschirr gespült und auf einmal wieder schlecht Luft bekommen. Dann kamen wirklich richtig starke Schmerzen im rechten Schulterbereich. Ein richtiges Stechen. Nach 10 Minuten war dieses weg und ich musste mich erstmal hinsetzen. Kommt das alles einfach nur von meinem Trauma oder habe ich mir wohl möglich was eingefangen? Ich erwarte keine Ferndiagnose, also keine Vermutung was es sein kann. Lediglich nur eine kleine Hilfe. Hatte jemand schon mal sowas ähnliches?

Liebe Grüße

...zur Frage

rückenschmerzen bei erkältung?

hallo ich hätte da mal ne kleine frage;) (sorry wenn ich wieder nerv)

und zwar war ich am freitag am baggersee und da hab ich mir wohl die erkältung zugezogen.. dan war ich auf geburtstag und da hatte ich schon so ein kratzen im hals (naja ist ja auch normal...) und seit sonntag hab ich jetz schnupfen, husten, niesen, schmerzen....

und zwar hätte ich ein anderes problem: und zwar hab ich ja ferien und gestern früh wollte ich mir eine dvd anschauen und bin in die hocke gegangen und dann bin ich wieder hoch gegangen und dann hab ich einen schmerz im rücken gespürt (der ist unten linnks, also im lendenbereich)... der ist bis heute noch da und meine bewegung ist teils eingeschränkt, ich kann z.B keine schuhe anziehen, weils dann unten links so weh tut o.o

ich hab auch schon im inet sachen gelesen wie z.B nierenbeckenentzündung,... und das hat mich stutzig gemacht, denn ich pinkel momentan nicht mehr viel am tag (ca. 300ml oder so) seit gestern

aber mein eig. problem bezeiht sich auf die rückenschmerzen? ist das erkältungsbedingt, nierenbeckenentzündung oder sogar ein hexenschuss oder was verrengt? (ich kann mich ncihtmal bücken ohne schmerzen, hier im liegen gehts jetz)

ich werde auch morgen meinen hausarzt anrufen

und ps: ich bin erst 15

ich hoffe ihr könnt mir helfen;) danke

...zur Frage

Wegen Übelkeit H2-Atemtest abgebrochen

Hallo allerseits,

Bin zum ersten Male in diese Site gestossen und möchte hier über mein Problem erkundigen. Wie bereits meine Frage hindeutet, hatte ich heute einen H2-Atemtest Termin. Ich weiss nicht op man diesen Test so nennt, wo man in ein Gerät hinein- und herauspusten soll. Ich hoffe Ihr wisst was ich meine.

Schon der Anfang des Testes war schwer für mich, ich musste tief einatmen danach für 6 sekundenlang stark auspusten. Das habe ich aber mit vielen Versuchen hinbekommen. Danach musste ich normal weiteratmen, bekam plötzlich aber beim Einatmen und Ausatmen einen üblen Brechreiz. Ich habe versuch dagegen zu kämpfen, doch ohne Erfolg und der Arzt hat den Test abgebrochen, weils mir eben nicht gut ging.

Ist diese Reaktion normal? ( habe den Artz gefragt er kann sich dass nicht erklären)

Einige Informationen über mich :

Ich bin männlich, 18 und kämpfe schon zwei Jahre lang gegen Brechreiz/Rückfluss von Magensäuren und starken Husten. Habe sehr oft einen starken Hustenreiz. Ich hatte schon eine Magenspiegelung. Das Ergebnis war ein entzündeter Magen. Hatte auch Helicobacteria oder wie die Magen/Darm Infektion heisst.

Falls ihr mehr über Informationen über mich braucht sag ruhig bescheid. Ich hoffe ihr seit nicht so streng mit meinem Deutsch. Deutsch ist nicht so meine Stärke. Ihr könnt gerne meine Grammatik verbessern wenn ihr wollt und falls das hier auf einem falschen Thread gepostet wurde, bitte entschuldigt diese Unannehmlichkeit.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?