Atemnot im Ruhezustand Teil 2

1 Antwort

Hast du vielleicht mal an eine Allergie gedacht?

Wenn deine Untersuchungen am Herzen, alle OK sind, würde ich dann wirklich ins Schlaflabor gehen. Denn durch die Schlafapnoe kann es auch zum Herzschaden kommen,

Versuche mal für deinen Cholesterin Spiegel, Linsen und Bohnen getrocknete, in deine Ernährung mit einzubauen, bei mir waren auch jahrelang die Werte wie bei dir, letzte Woche habe ich den Befund bekommen, das alle Werte Ok sind. sogar der HDL Wert, der jahrelang immer so bei 43 lag ist jetzt bei 61.

1

Hallo Mahut, Allergietest wurde durchgeführt. Alles ohne Befund. Das mit der Schlafapnoe ist mir schon klar und da bin ich auch dran. Darum geht es aber in der Frage nicht. Ich versuche zu ergründen woher meine Atemnot kommt. Die Frage ist doch, was hat das Endothel mit der Sauerstoffsättigung des Blutes zu tun, die ohnehin im Normbereich liegt? Und eine Schlafapnoe kann doch nicht über Tag zu Atemnot führen.

0

Nach dem Essen oder nach Alkohol öfters Herklopfen?

Ist es Normal das man nach dem Essen oder nach dem Genuss von Alkohol einen höheren Puls bekommt so zwischen 80-90 / 90-100 und dieser sehr intensiv wahrgenommen wird. Langzeit EKG und Belastungs ekg sowie Herz Ultraschall ware in Ordnung. Wurde nur eine Steillage des Herzens festgestellt was aber harmlos sei. Kann dies auch Psychosomatischer Natur sein?

Alter 17

...zur Frage

Nervöse Herzbeschwerden - Ursache?

Hallo! Ich habe seit ca. 2 Jahren Probleme mit Atemnot, Herzrasen und einem "Engegefühl", das mittlerweile fast täglich auftritt, vor allem beim Versuch einzuschlafen. Bei zahlreichen Arztbesuchen (EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG) sind außer gelegentlichen, harmlosen Herzrhythmusstörungen nichts festgestellt worden. Auch ein Blutbild und der Besuch bei einem Lungenfacharzt hat nichts besonderes gezeigt, worauf auf "etwas psychisches" spekuliert wurde. Die Beschwerden krieg ich mit Baldrian und ruhigem Atmen meist innerhalb 30min - 1h in den Griff, was den Verdacht auf eine psychische Ursache ja bestätigt. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, was das sein sollte, da ich keine psychischen Probleme, Depressionen etc. habe - was also könnte der Auslöser der Anfälle sein?

Kurz zu mir: ich bin 22, weiblich, 162m groß und 49kg schwer. Im großen und ganzen gesund; eine Schilddrüsenunterfunktion wird mit L-Thyroxin 100 behandelt, der letzte TSH-Wert lag, wenn ich mich richtig erinnere, bei 3,09

...zur Frage

Schmerzen im Rücken und atemnot

Hallo, ich habe seit ca. Dezember 2013 Schmerzen im Brustkorbbereich und im Rücken.im Rücken Druckschmerz im Brustkorb eher brennen.Probleme,also Schmerzen beim Sprechen und Atmen.Wärme hilft nicht, Schmerztabletten auch nicht.Tropfen (Tramagit) vertrage ich nicht, haben eh nicht geholfen. Belastungs-Ekg und Lungenfunktion i.O. keine Allergien, HWS und BWS mäßige Abnutzungen.Schmerzen nur rechtsseitig. muss noch zum Nuklearmediziner, aber Herz eher unwahrscheinlich. Magen-Darmspiegelung o.B. Hausarzt steht vor einem Rätsel.Wer kennt ähnliches?? Verspannungen im Trapezmuskel??? Überlastung???

...zur Frage

Schwacher Puls

Und nochmal eine Frage. Ist es normal das sich der Puls am Hals manchmal sehr schwach anfühlt? War gerade im Keller und habe dann wieder das Bedürfnis gehabt den Puls zu fühlen.. Am Hals. Musste lange suchen bis ich ihn gefunden habe. Er war sehr schwach fühlbar. Manchmal aber sehr gut fühlbar und stark. Er fühlt sich dann halt so schwach an... Ist das normal?

Wie im anderen Thema erklärt wurde EKG, belastungs EKG, langzeit EKG, Herzecho und Blut getestet. Nix auffälliges. Normale herzstolperer.

Sonst Symptome : Schmerzen Arm, magenprobleme, herzstolpern, Schwindel, Schwäche, etc. Auch Angst ist dabei.

...zur Frage

Bitte helft mir :(

Hallo,bin 20 Jahre Alt und habe folgende Gesundheitliche Probleme:

Habe jeden Tag seit ca. 2 Monaten dauerhaften Schwindel,nicht wirklich Schwindel aber so richtig dusselig im Kopf dazu kommt andauernder Druck in der Brust, das nicht richtig durchatmen zu können und starke Nacken und Rückenschmerzen!

Dazu kommen fast jeden Tag ich nenne es mal "Schübe" in denen sich alle Symptome verschlimmern und ich denke ich kippe gleich um...

Mit den folgenden Symptomen war ich schon mehrmals im Krankenhaus wo meistens nur ein Ruhe EKG gemacht wurde und ein Blutbild angefertigt wurde was soweit o.B. war!

Dann beim letzten mal Krankenhaus da geblieben um alles durch zu checken, gemacht wurde:

Herz:

Ultraschall o.B

Belastungs EKG o.B voll belastbar bis auf ein wenig aufgrund fehlender Kondition

Ruhe EKG mehrmals immer o.B

Blutwerte vom Herzen immer Top!

Langzeit EKG wurde ein zu schneller Ruhepuls festgestellt zwischen 90-120 schlägen

Blutdruck Messungen immer um 135/90 bis 145/150 zu 100

Lunge:

Lungenfunktionstest o. B

Ultraschall und Röntgen o.B

Keine auffälligkeiten beim Abhören

Kopf

Neurologisch alles o B

CT und MRT o B

Punktion o B

EEG und einen Augeninnendrucktest o B

weitere Neurologische Untersuchungen o B

Weitere Checks:

Magen/Darmspiegelung, beides leicht gereizt entzündet und in Behandlung

Stoffwechselerkrankungen alles oB

infektionen alle negativ

Schilddrüsen werte waren immer ein bisschen erhöht oder erniedrigt weiß ich grad nicht genau aber die ärzte meinten das wäre nicht weiter schlimm..

Rücken

wurde bis jetzt nur die HWS geröngt und ein HWS Syndrom festgestellt und eine massive verspannung!

So meine Frage/Fragen sind:

Ein Blutdruck von 130/90 bis 150/100 im durchschnitt ist nicht behandlungsdürftig und woher kann der kommen?

Ein Ruhepuls von 90-120 Schlägen ist nicht behandungsdürftig und woher kann der kommen?

Der dauerhafte Schwindel und die "Benommenheit" woher kann das noch kommen? Neurologisch wurde ja schon alles gecheckt!

Dazu

Termin beim Orthopäden ende dieser Woche!

Sinnvoll einen Termin beim Endokrinologen zu machen für die Schilddrüse?

Welche weiteren Ursachen könnte das haben?

Sry wenn ich was vergessen habe!

danke schonmal für eure Antworte hoffe ich könnt mir weiterhelfen oder jemand hat sowas auch erlebt oder druchlebt es gerade!..

...zur Frage

Atemnot Herzrasen erhöhte Temperatur?

Hallo,

ich bin mittlerweile ziemlich ratlos und verzweifelt. Ich bin 35 Jahre jung, Raucher, normalgewichtig.

Seit Ende Dezember habe ich bei Belastung Atemnot, kriege dann Herzrasen und dann wird mir schwindlig. Desweiteren habe ich fast jeden Abend erhöhte Temperatur bis hin zum Fieber (37,5 bis 38,5) Häufig, aber nicht jede Nacht habe ich Nachtschweiß und muss mich ab und an dann auch umziehen weil ich durch bin. Dazu kommt ein allgemeines Krankheitsgefühl so wie bei einer starken Erkältung.

Ich habe auch ein bisschen Husten, aber den schiebe ich jetzt mal aufs rauchen..

Meine Ärzte haben bis jetzt allerdings noch nicht herausgefunden was das sein kann. Langzeit EKG und Belastungs EKG ok, als bis auf dass ich einfach nicht leistungsfähig bin.

Entzündungswerte, Leber und Schilddrüsenwerte ok,

Herzecho ok

Lungenfunktionstest ok

Lungenszintigraphie auch Ok.

Nun weiß ich nicht mehr was ich noch machen soll. Seit zwei Wochen bin ich krank geschrieben und ich kann so auch unmöglich arbeiten. Morgen muss ich nun wieder zum Arzt, der schüttelt natürlich langsam mit dem Kopf...

Habt ihr noch eine Idee was man da machen oder noch testen kann?

Ich weiß dass über das Internet keine Diagnose möglich ist, und ich bin auch nicht der Typ der sich alle möglichen Krankheiten einbildet, aber ich weiß echt nicht mehr weiter...

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?