Atemnot Herzrasen erhöhte Temperatur?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo schwarzerprinz, also ich denke auch, dass du -vorallem aber wegen der erhöhten temperatur- weitere tests beim arzt machen solltest. wegen dem rauchen, das ist immer so einfach gesagt, von nichtrauchern wenigstens ;) ich habe 10 jahre sehr viel geraucht und dann bei der schwangerschaft aufgehört und zum glück nie wieder angefangen. was ich dir sagen kann ist aber, dass mir das buch von allen karr - endlich nichtraucher enorm geholfen hat, das kann ich WIRKLICH empfehlen und zweitens könnte es vielleicht mit panikattacken zusammenhängen? hattest du sowas schonmal und hast du gerade besonders viel stress im leben? beziehung? eltern, arbeit, etc.? was auch sein kann ist essen, bez. trinken! bei mir persönlich habe ich gemerkt, dass ich extrem herzrasen und ATEMNOT bekomme, wenn ich cola trinke, so ca. 1-1,5h später und bis zu 4 oder 5h anhaltend. und bei kaffee sowieso! da wird mir auch schwindelig und ich kriege schweissausbrüche! das selbe wenn ich viel schokolade oder sonst süsses esse (und ich esse wirklich SEHR viel süsses!!! aber davon krieg ich oft herzrasen, generelle unruhe und atemnot.. nach 2,3 tagen zuckerfrei wird das wieder besser, ist echt der wahnsinn!!)

wenn du also (noch) nicht mit dem rauchen aufhören willst/kannst und auch nicht glaubst, dass es daher kommt würde ich dir raten: WENIGER koffeinhaltige und süsse getränke zu konsumieren (also redbull oder clubmate und so sowieso nicht!! lass die finger von dem scheiss!!), nachts die heizung ausmachen und jeden tag bewusst und in aller ruhe 15 min spazieren gehen! wenn du schneller spazieren möchtest/kannst dann umso besser oder auch länger das ist auch gut, aber versuche dich ein wenig -schonend- dich zu bewegen, an der frischen luft!

ich hoffe ich konnte dir helfen und wünsche dir alles gute! lg **manon**

Ich würde dir auch dringend raten, das Rauchen aufzugeben. Rauchen ist nicht immer ursächlich, es verstärkt aber alle Beschwerden und Symptome. Der Körper bekommt nicht genügend Sauerstoff.

Glaube aber nicht, dass wenn du aufhörst, alle Symptome sofort weg sind. Es dauert eine Weile, bis sich alles wieder regenerert hat. Dein Immunsystem ist außer Takt geraten.

Ich war mal in so einer Situation nach einer Thrombose mit Verschluss, wo ich über viele Tage am Tropf hing und starke Spritzen bekam. Ich hatte die gleichen Symptome. Mir haben Yogaübungen und später die 5 Tibeter wieder auf die Beine geholfen. Man muss das aber regelmäßig, täglich machen.

Auch würde ich dir zu Entspannungsübungen raten, wie progressive Muskelentspannung, nach Jacobsen. Es gibt gute CDs dazu. 21 Tage täglich, am besten abends machen, dann nur noch einmal die Woche und später nach Bedarf.

Sag mal, da fragst Du noch ? Höre sofort das Rauchen auf und schwups werden deine Probleme weniger....

Du bist doch auf dem besten Weg dein Leben wegzuwerfen !!! - und nein das ist kein Angst machen, das ist Realität - egal wie dein Gesundheitszustand heißt und auch wenn die Ärzte nicht wissen was es ist. Sei sicher irgendwann zucken die mit der Schulter und sagen "das konnte man ja nicht ahnen"

Nachtschweiß - ist ein erstes Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung .

Also hör bitte sofort auf zu rauchen !!!

Mein gut gemeinter sofort Maßnahmenkatalog

  1. Sofort aufhören zu rauchen
  2. zufuhr von Vitamin C in Form von Zitronen (in den ersten drei Wochen eine ganze Zitrone morgens - danach eine halbe) in ein kleines Glas Wasser pressen und auf nüchternen Magen trinken.
  3. Jeden Tag mindestens eine viertel Stunde spazieren gehen .
  4. Informiere Dich über Strophanthin
  5. Verlasse Dich nicht allein auf Ärzte !!!
  6. Fang an Dich über deine Gesundheit zu informieren - wenn Dir dein Leben lieb und teuer ist ......
  7. Lies das Buch "vier Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben" von Dr.Peter D'Adamo und Catherine Whitney. Nicht googeln lesen !!!
  8. Ich empfehle Brennesseltee (zur Blutreinigung) und allgemein das Buch von Maria Treben aus der Apotheke Gottes .

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute !

Nimm deine Symptome ernst, sie sind Ausdruck eines sehr ungesunden, unglücklichen Lebenswandels. Dauernder Stress - keine Ruhe, vielleicht auch noch im Urlaub erreichbar sein und, und, und das hält kein Körper auf Dauer aus

35 Jahre alt ?

https://www.youtube.com/watch?v=xwHaR-JEJEU

Das sollte Dich wirklich interessieren .....

Nächtliches Herzrasen bei Schilddrüsenunterfunktion

Hallo zusammen, Mittlerweile bin ich wirklich verzweifelt!!

Ich bin 28 jahre alt und habe seit ca 8 Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion (zunächst behandelt mit ltyrox 88 später dann 77). Probleme hatte ich bisher nie. An Weihnachten diesen Jahres bin ich in den Urlaub gefahren und hatte (blöderweise) meine Medikamente zu Hause liegen lassen --> ca 2 Wochen ohne ltyrox. Schlecht ging es mir nicht und auch bzgl. Gewichtszunahme hatte ich keine Probleme obwohl ich viel gegessen habe.

Als ich wieder zu Hause war hab ich wieder brav meine medikamente genommen und damit ging das Desaster los : Am gleichen Abend aus einer Ruhephase heraus extrmes Herzrasen, Herzstolperer, mein ganzer Körper hat gezittert und ich habe kaum Luft bekommen. Nach 20min ging es mir wieder besser.

Danach ein Ärztemarathon. Grosses Blutbild (TSHB 1,89 nach reduktion ltyrox vonn 77 auf 38,5) EKG/Langzeit EKG/Belastungs EKG, Ultrschall des Herzens...anscheinend alles in Ordnung und keine (zunächst ersichtlichen) organischen Ursachen.

Seit dem habe ich plötzlich niedrigen Blutdruck, spüre mein Herz klopfen was mich nachts sehr lange wach hält (obwohl Puls eig. Ok ist zw. 55 und 80), ich bin augelaugt und müde, wache nachts auf weil mir schwindelig ist (blutdruck geht nachts noch weiter runter) oder weil ich Herzrasen bekomme und mir zusätzlich mein Arm einschläft.

Das geht jetzt seit 8 Wochen so. Nachdem ich zuerst die Dosis reduziert habe auf Grund der Symptome (77 auf 40) habe ich nach ca. 3 Wochen wieder etwas erhöht (auf ca. 60) um mich langsam wieder meiner ursprünglichen Dosis anzunähern.

Was ich nicht verstehe ist: Wenn ich meine Tabletten morgens einnehme, diese sogar immernoch reduziert sind, dürfte ich ja nur Unterfumktionssymptome haben (müde, antriebslos, keine Puste --> Treppensteigen kaum möglich usw) die ich ja tatsächlich auch habe. Trotzdem habe ich nächtliches Herzrasen als Ünerfunktionssymptom, obwohl die Tablette nachts doch schon den grössten Teil ihrer Wirkung verloren haben sollte und keine derartigen überdosierungsreaktionen auftreten sollten???

Ich hoffe sehr ihr könnt mir irgendeine Erklärung dafür geben...bin langsam wirklich verweifelt, kann kaum noch zum Arbeiten gehen. Dies Gleichzeitigen Überfunktions/Unterfunktionssymptome(wenn es denn sowas überhaupt gibt) machen mich echt fertig.

Vielen Dank schon mal. Grüsse Marie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?