Atemnot bei nem Infekt :(

2 Antworten

Ich bin der Meinung der Arzt sollte dich nochmals abhören ob sich da vielleicht eine Lungenentzündung anbahnt. Die Atemnot kenne ich nämlich nicht, und ich war auch schon einige Male krank. Hast du noch Fieber? Lass lieber nochmals nachschauen, ob sich nicht doch etwas auf die Lunge gesetzt hat. Alles Gute für dich.

LittleSmile!

...starken Halsschmerzen ...laufende Nase & ziemlich starke Kopfschmerzen... bis einschließlich Mittwoch Krankgeschrieben ... mit der Diagnose "Infekt", ....seit heute Nacht ziemliche Atemnot & konnte kaum schlafen, darauf bin ich dann mit dem Hund einen langen Spaziergang gegangen,

Na, da hat es Dich aber heftig erwischt!! Kein Wunder und kein Einzelfall in dieser Jahreszeit. Aber wenn Du schon so einen heftigen Infekt hast, war es keine gute Idee, dann auch noch einen langen Spaziergang mit dem Hund zu machen, der ja den Körper zusätzlich belastet!!! Übrigens: Kompliment an Deinen Hausarzt, dass er nicht - wie viele andere - sofort sinnlose Antibiotika verschrieben hat!!! Ich selbst habe bei solchen Virusinfekten gute Erfahrungen mit Cistus-Kapseln gemacht, die auch dagegen wirken!! Dazu hier ein Tipp. Sollte der nächtliche Husten allzu schlimm sein, besorg Dir in der Apotheke einen Husten-Stiller (ich weiß aber nicht, ob der verschreibungspflichtig ist). Aber den bitte wirklich nur abends anwenden, damit Du schlafen kannst. Um den Schleim in den Bronchien zu lösen, hilft es auch schon mal, mit der Faust auf das Brustbein zu klopfen. Das erzeugt eine Vibration und hilft dabei, den Schleim zu lösen! (Tipp aus der Lungensportgruppe!). Probier es einfach mal aus. Auch die Inhalation von Salzwasser wirkt beruhigend auf die Atemwege!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-welche-mittel-helfen

Baldige Besserung wünscht walesca

Gehörgangsentzündung - Ohr immer noch zu nach über drei Tagen Antibiotikum?

Hallo, ich bin seit anderthalb Wochen stark erkältet und seit Mittwoch letzter Woche ist mein linkes Ohr komplett zu und tut weh. Weil die Schmerzen schlimmer wurden war ich Freitagnacht beim ärztlichen Notdienst, der hat eine Gehörgangsentzündung diagnostiziert und meinte, dass sich mein Ohr zu anfühle liege daran, dass der Gehörgang komplett zugeschwollen sei. Jetzt bekomme ich seit Freitagnacht ein lokales Antibiotikum und die Schmerzen sind seitdem deutlich zurück gegangen, aber mein Ohr fühlt sich nur minimal weniger zu an. Ist das normal? Wie lange sollte es denn dauern, bis der Gehörgang wieder abschwillt? Liebe Grüße, Sonnenkeks

...zur Frage

Muskelkater, Muskelentzündung oder doch Thrombose?

Seit dem 11.2.2014 arbeite ich jetzt im Ambulanten Dienst. Ich bin 163cm und wiege 113kg ich hatte meist nur ab und an Probleme mit den Kniegelenken. Am Mittwoch hatte ich Nachts auf dem Bauch geschlafen dabei habe ich mit einem angewinkelten Bein geschlafen. Morgens als ich aufgestanden bin und auf die Arbeit bin hat mir die Wade dieses Beins weh getan unterhalb des Knies leicht außen. Fühlt sich an wie sehr starker Muskelkater. gestern hatte ich frei da tat es dann etwas weniger weh getan heute auf der Arbeit wurde es wieder schlimmer und heute Abend kann ich nicht richtig laufen wenn ich das Bein stark anwinkel oder den Fuß spitz mache zieht es ganz stark. Auch wenn ich das Bein nach innen drehen oder aufstehen will und es belaste. wenn ich nix mache tut es kaum weh eher nur so ein nach schmerz Habe ich einfach nur starken Muskelkater vom vielen ein und aussteigen und laufen (es ist aber nur links rechts ist gar nicht) oder was kann das sein. es ist nicht geschwollen oder fest soweit man das bei meinem Gewicht sagen kann. Blau oder heiß ist es auch nicht. Ich muss morgen noch arbeiten und die ganze Woche bis einschließlich Donnerstag. Kann mir nicht erlauben gleich krank zu sein in der Probezeit

...zur Frage

Antibiotika während Candida Diät-wie "Schaden" in Grenzen halten?

Hallo zusammen Ich mache seit knapp 1 Monat eine Candidadiät und habe seit Sonntag einen bakteriellen Infekt (zumindest dann ist er ausgebrochen). Ich war erst Mittwoch beim Arzt, da man es ja erstmal selbst probiert und meine Heilpraktikerin mir erstmal zu etwas Pflanzlichem (Angocin) geraten hat. Das Fieber ist auch runtergegangen, aber mir gehts allgemein nicht gut, fühle halt wie bei einem richtig dickem fetten Infekt. Schnupfen habe ich nicht, dafür viel Husten und Stirndruck mit teilweise Schwindel. Dass es mir noch immer nicht etwas mehr besser geht finde ich schon beunruhigend und ich würde doch mal mit der Antibiotika beginnen. Es heißt Azithromycin Hec 500mg. Ich kenne das gar nicht. Vorher bekam ich immer Amoxicillin, das hat meine Darmflora total zerstört. Jetzt wollte ich hier mal fragen was ich tun kann um erneuten/weiteren Schaden an der Darmflora durch die Antibiotika so gut es geht zu verhindern. Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Magen-Darm-Infekt Ansteckungsgefahr

Hallo zusammen!

Mein Mann hatte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einmalig Durchfall und stündliches Erbrechen bis morgens um 6 Uhr. Den Donnerstag war ihm noch etwas flau, aber sonst wieder ok. Seit Freitag geht's ihm wieder richtig gut und kann auch wieder alles essen. Quasi symptomfrei.

Die ersten zwei Nächte habe ich auf der Couch geschlafen und wir haben auch alles desinfiziert, zwei verschiedene Bäder benutzt.

Nun meine Frage, wann er wohl nicht mehr ansteckend sein wird. Körperlichen Kontakt vermeiden wir noch. Wie lange müssen wir uns noch gedulden, bis wir uns wieder küssen und nahe sein können?

Hört sich ein wenig blöd an, aber bei Symptomfreiheit zu sich so einschränken und "Sicherheitsabstand" halten ist auch nicht angenehm. Allerdings möchten wir auch keine Ansteckung riskieren.

Vielen Dank im voraus und schönen zweiten Advent!

...zur Frage

Atemnot / Grippalen Infekt !?

hi,

seit Freitag leide ich unter Atemnot. ich fühl mich sehr Klapprich. wenn ich mich zu sehr anstrenge, bekomme ich Anspannung. so schlimm das ich nicht mehr zur ruhe komme. ich hab mich im Internet erkundigt. wie auch mein Hausarzt angerufen. denn wegen meiner Psyche kann ich nur mit Begleitung raus. wenn es klappt gehe ich morgen zum Lungenarzt, ansonsten geht es Montag zum Hausarzt. ich nehme seit heute auch mein Notfall Spree 4 mal in alle 4 Stunden. kann mir einer vielleicht sagen was ich mit der Unruhe machen kann. denn das ist echt Stress pur. gesten war ich kurz in der Klink und die wollten mich in die Psychiatrie einweisen. wegen der Unruhe. ich sagte das ich was mit der Luft habe, aber ich wurde nicht erhört. mit Beratung eines Freundes, bin ich wieder nach Hause. denn Psychisch geht mir recht gut. klar die wärme macht jedem zu schaffen. aber das gehört leider zu dem Sommer da zu. ich bin auch sehr müde, aber traue mich nicht schlafen zu legen. denn mein bedenken ist: das ich im Schlaf in einer anderen ebene komme und weg von Fenster bin. wegen meiner Luft. wie ich mich auch frage ob es okay ist wenn ich zur Unterstützung Diazepam nehme oder Promethazin. in Moment kann ich die Beine beim schreiben Ruhig halten, aber ich merke wie mein ganzer Körper vor Unruhe strömt. heute lag ich ein teil des Tages nur so im Bett ohne Decke. so war ich ruhiger. für mich ist dieser zu stand sehr anstrengen. bis hin nicht aus haltbar. ich liege oder sitze da und frage mich wie ich wieder zur ruhe komme. wie ich mich auch frage: ob ich schlafen darf oder nicht. sondern warten muss bis meine normale Medikamente nehme, wie jede Nacht. ich hoffe jemand kann mir weiter Helfen oder Rat geben, wie ich damit umgehe. denn den ganzen Tag zu sitzen oder zu liegen, ist echt anstrengend. laufe des Abend, kann ich nicht mal TV gucken oder andere anstrengende Sachen machen. außer Ruhe. ich kann nicht mal richtig laufen oder stehen, wenn ich Richtig Unruhig bin. wie gesagt Diazepam wirkt nicht gegen die Unruhe. die machen mich noch mehr müde und schlapp. auch wenn ich durcheinander geschrieben habe, hoffe ich das einer mir Helfen kann.

Lieben Gruß Strenwanderer

...zur Frage

starkes, schmerzendes Aufstoßen, Erbrechen von Luft und Magensäure

Hallo, ich leide seit ca. 8 Jahren an ständigen, starken Aufstoßen mit Magenschmerzen und Übelkeitsgefühl. Meistens nach dem Essen oder Trinken. Es entsteht ein lautes schmerzhaftes Aufstoßen und ich habe das Gefühl das ich mich jeden Moment übergeben muss. Dies wird immer schlimmer, bis hin zur Atemnot. Die ersten Jahre musste ich mich dann sofort hinlegen damit es besser wurde. Mittlerweile geht es mir besser, wenn ich mir den Finger in den Hals stecke. Die Luft kommt raus und Magensäure. Da dies sehr laut und unangenehm ist, habe ich z.b. auf der Arbeit nicht die Möglichkeit und sitze dann mit starken Schmerzen auf der Arbeit und lautem Aufstoßen. Ich habe bereits mehrere Ärzte aufgesucht. Magenspiegelung, Ultraschall, Fructose-, Laktosetests, Blutbilder und zahlreiche Medikamente gegen zuviel Magensäureproduktion und Sodbrennen habe ich schon hinter mir. Auch wenn ich nur Tomaten und Gurken esse bekomme ich die Probleme. Ich hoffe mir kann jemand helfen. Vielen Dank schonmal in Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?