Atemnot, Asthmaanfall??

2 Antworten

Hallo Mone209,

Bei Asthma ist es wissenswert, dass ein Reflex eine wichtige und überraschende Rolle spielt: Drückt man auf einem Punkt zwischen Nase und der Oberlippe, wird durch den Reflex  die Atmung gekräftigt, d.  h. vertieft ganz ohne Tendenz zur Verschlimmerung   Anspannen der Oberlippe hat die nämliche Wirkung.   Also steife einüben und Oberlippe zur Gewohnheit machen.  Das wollte doch in Asthmaschulungen vermittelt werden.

Auf alle Fälle gute Besserung.

Hallo Mone209!

Das war sicher ein Asthmaanfall. Der kann durch Anstrengung oder auch durch eine Überreaktion der Lunge auf Schadstoffe aller Art ausgelöst werden. Bei mir hatte sich das Asthma anfangs auch in ähnlicher Weise bemerkbar gemacht. Mir ging beim Reiten zunehmend die Puste aus! Du solltest unbedingt mal zum Lungenfacharzt gehen und dort einen Lungenfunktionstest und ggf. auch einen Belastungs- und Provokationstest machen lassen. Je nach Befund wird Dir der Arzt dann ein bronchienerweiterndes Spray verschreiben, das Du am besten schon vor dem Sport vorbeugend anwenden kannst. Dann kannst Du auch wieder voll mitmachen. Sollte noch einmal so eine Luftnot auftreten, dann hilft folgende Taktik sehr gut. In solchen Situationen musst Du die sogen. "Lippenbremse" anwenden. Dabei konzentrierst Du dich auf die AUSatmung und atmest gaaaanz langsam (!) gegen den Widerstand der leicht geschlossenen Lippen aus. Erst wenn die verbrauchte Luft so weit es geht ausgeatmet ist, ist auch wieder Platz für die frische Luft (nicht umgekehrt!). Dabei sollte die Ausatmung immer länger dauern als die Einatmung!!! Hier findest Du noch eine Menge Infos dazu.

http://www.navigator-medizin.de/asthma/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu-asthma/asthma-anfall/383-wozu-dient-die-sogenannte-lippenbremse-beim-asthma-anfall.html

Alles Gute wünscht walesca

Danke:)

Bei dem Lungenarzt hier im Landkreis war ich schon, Lungenfunktionstest war okay, auf den Hinweis das es bei Belastung schlimmerwird, bis Montag allerdings immer nur keuchende Husten, ist der garnicht eingegangen. Leider. Mal sehen was der HausarztMorgen sagt.

Aber danke für den Tipp mit der Lippenbremse, fals so ein Anfall noch mal auftritt werde ich das mal ausprobieren

1
@Mone209

Dass Dein Lungenfacharzt gar nicht darauf eingegangen ist, dass Du bei Belastung solche Beschwerden wie Atemnot hast, wundert mich doch sehr! Statt das zu ignorieren sollte er lieber mal einen Belastungstest veranlassen!! Da muss man ca. 6 Minuten stramm gehen und direkt danach wird die Lungenfunktion erneut gemessen. Die in dieser Zeit gelaufene Strecke und die Werte danach sind wichtige Anhaltspunkte. Aber vielleicht kann ja Dein Hausarzt dafür sorgen, dass so ein Test mal gemacht wird. Sprich ihn einfach mal darauf an. Wenn der Hausarzt eine entsprechende Verordnung schreibt, dann MUSS der Lungenfacharzt diese Untersuchung doch machen! LG

3
@walesca

Das so ein Belastungstest mal gemacht werden müsste habe ich mir auch schon gedacht. Naja ich habe meinen Hausarzt auch mal darauf angesprochen, da der Husten, den ich davor schon hatte, sich seit dem noch verschlimmert hat (kann kaum einschlafen usw.) Und mein Hausarzt meinte sobald meine Bronchen sich beruhigt haben will er selber einen Lungenfunktionstest mit mir machen. Das er die Geräte dazu hat wusste ich bis dahin auch noch nicht... Bin gespannt was dabei dann rauskommt.

Auf jedenfall vielen dank für den Hinweis mit der Verordnung :)

1
@Mone209

Diesen Rat habe ich Dir gern aus meiner Erfahrung mit Asthma bronchiale gegeben!! Was verordnet Dir denn der Hausarzt, damit sich die Bronchien endlich beruhigen?? Wartet er einfach so ab, bis sich das Problem von selbst löst? Gerade während eines Infektes kann es doch sehr sinnvoll sein, einen gründlichen Lungenfunktionstest zu machen, damit man erkennen kann, wie weit die Lunge oder die Bronchien eingeschränkt sind!! Mit so einer Untersuchung soll doch gerade die Funktions-Einschränkung der Bronchien festgestellt werden und nicht, wie gesund die Lunge nach einem Infekt ist!!! So hat es uns jedenfalls der Chefarzt unseres örtlichen Lungenfachkrankenhauses erklärt, als er für die Lungensport-Gruppe einen Vortrag gehalten hat. Wenn Dein HA diesen langanhaltenden Husten nicht Ernst nimmt, habe ich den Verdacht, dass er - sobald alles wieder in Ordnung ist - nur sein schönes Gerät vorführen will. Lass unbedingt Deinen Husten behandeln, damit daraus kein chronisches Asthma wird!!! LG

0

Was möchtest Du wissen?