Atemnot

3 Antworten

Hey Franzi , ich kenne dein Problem nur zu gut. Vor einigen Wochen war ich selber im Krankenhaus ,weil mir ständig schwindelig wird , dann Panik bekomme,danach umkippe und danach hyperventiliere. Alle schoben das bloß auf meine Magersucht. Ich bin selber Allergiker auf Birken,Ahorn,Erle,...... Später im Krankenhaus stellte sich dann raus,dass es an meinem Nervensystem liegt und ich hab auch extremen Stress mit meinem Ex-Freund und habe auch immer in der Schule Angst ihm zu begegnen und meistens kommen dann solche Attacke. Die Ärzte meinen ,dass das zwar an den Schmerzen meines linken Daumen lag , aber ich selber denke eher,dass es an ihm liegt. Mein Körper will halt verhindern,dass ich ihm begegne und schaltet halt meinen Körper ab und danach weiß ich selber auch nicht mehr , was passiert ist, weil mein Gehirn Bestimmtes ja sehen will und löscht es dann einfach. Also meine Diagnose lautet : Neurokardiogene Reflexsynkope. Die Ärztin meinte auch ,dass das durch Stress,Sorgen,Schmerzen oder wenn man etwas nicht sehen möchte, ausgelöst wird. Ich hoffe, ich konnte dir helfen ;) .

Liebe Grüße

Ja, Katzina erwähnte den Allergologen, das ist auf jeden Fall richtig, weil du ja mit Allergien vorgeschädigt bist. Und die Allergien, die gehen auch nicht einfach weg. Da sind noch Störungen da, auf jeden Fall. Aber die Allergien die sind es nicht alleine, bei dir spielt das glaube ich auf jeden Fall, auch die Psyche noch mit. Es gibt gute Psychosomatische Kliniken, bestimmt auch an der Nordsee. da würde ich doch mal eine Kur beantragen. Die Nordsee tut deinen Atemwegen gut und die psychische Betreuung deiner Seele. Das mit dem Fitnessstudio ist im Moment vielleicht nicht das richtige, mach doch da mal Pause, bis es dir wieder besser geht. Gute Besserung.

Ach Franzi, laß den Mut nicht sinken, ich glaube, daß der Heilpraktiker da nicht wirklich helfen kann - vielleicht mußt Du doch noch mal zum Allergologen gehen, Dich testen lassen (möglicherweise löst ja ein Allergen Deine Anfälle aus) und Dich dann sensibilisieren lassen. Auch wenn das einige Jahre in Anspruch nehmen könnte, ich würde es an Deiner Stelle versuchen. Manchmal geht das Asthma auch für ein paar Jahre weg, manchmal für immer und manchmal eben kehrt es zurück. Gegen solche Anfälle gibt es aber auch Notasthmasprays oder eben andere Sprays, die kortisonhaltig sind. Stell Dich mal einem Lungenfacharzt vor, der kann Dich richtig untersuchen (Lungenfunktionstest usw.) Alles Gute

Permanente Atemnot?

Hey,

ich habe seit Wochen das Problem, dass ich schlecht Luft bekomme. Es fühlt sich an als würde sich beim einatmen die Kehle "zuschnürren". Das Problem besteht eigentlich permanent, aber in letzter Zeit war es wirklich extrem schlimm.

Als ich letzten Sonntag im Kino war, habe ich nach 15 Minuten so starkes Herzrasen und Atemnot bekommen, dass ich bis zum Schluss des Films lieber draußen an der frischen Luft gewesen. Draußen habe ich das Problem nie.

Am nächsten Morgen das Gleiche, auf dem Weg zur Schule direkt nach der Ausfahrt zur Autobahn wieder extremes Herzrasen und Atemnot, und musste mich erstmal 20 Minuten auf den Standstreifen stellen bis es wieder einigermaßen ging.

Bin daraufhin gleich ins Krankenhaus gefahren, Blutabnahme, EKG, Röntgenaufnahme und div. andere Sachen, ohne Befund.

Heute morgen hatte ich meine mündliche Abschlussprüfung. Kaum im Zimmer angekommen ging es wieder los und ich musste mich für 20 Minuten wirklich sehr zusammenreißen um nicht die Tür aufzureißen und an die frische Luft zu laufen..

Ich schreibe in 2 Wochen meine schriftlichen Abschlussprüfungen und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich keine 4 Stunden in einem engen Raum verbringen kann, ohne einen dieser " Zwischenfälle" zu haben.

Das Krankenhaus meinte natürlich könne das auch vom Stress kommen, aber da ich mir eigentlich weder für die Prüfungen Stress mache, noch privat irgendwelche Probleme habe, bezweifle ich dass es daher kommen könnte.

Habe mir jetzt noch "Pascoflair" Tabletten besorgt, und hoffe dass das immerhin einigermaßen hilft.

Hat hier vielleicht noch irgendjemand eine Idee was es sein könnte? Mir fällt es momentan wirklich extrem schwer irgendwas zu unternehmen, da ich selbst bei der kleinsten Anstrengung schon wieder diese Luftnot bekomme, und ich durch das hyperventilieren auch Kopfschmerzen, Übelkeit und Kreislaufprobleme bekomme.

Habe zwar Mitte Juni einen Termin beim Lungenfacharzt, aber da dies erst Wochen nach meinen Abschlussprüfungen ist, würde ich gerne vorher immerhin eine zwischenzeitliche Lösung finden, um die Prüfungen zu überstehen und klar denken zu können..

...zur Frage

Panik vor Herzmuskelentzündung berechtigt?

Hallo, ich bin seit 5 Wochen erkältet.

Zuerst habe ich es mit Mitteln aus der Apothele versucht, dann musste ich doch ein Antibiotikum haben weil ich eine bakterielle Infektion der Nasennebenhöhlen hatte.

Danach ging es mir eine Woche wieder gut, dann bekam ich eine eitrige Mandelentzündung und somit ein anderes Antibiotikum. Im Moment bin ich bei den 5 Einnahmetag. Meine Halsschmerzen sind weg und auch die weißen Punkte an meinen Mandeln. Mir ging es wieder besser.

Gestern hatte ich plötzlich stark Durchfall und 37,7 Grad "Fieber" und war unfassbar platt und geschwächt. Mein Puls war bei 150. Und das machte mir ziemliche Panik. Vor 2 Tagen war mein Puls noch normal bei 80 (Ruhepuls ist immer um die 80-85, manchmal 90) bei mir.

Nach 3 Stunden als ich so hohen Puls hatte ist der Puls auf 120 abgesunken, der Durchfall blieb. Heute über Tag ist mein Ruhepuls um die 100 (95-110 immer unterschiedlich) und ich hab immer noch etwas Schwindel wenn ich aufstehe und bin schlapp. Mein Fieber ist aber weg. Durchfall hatte ich seit heute Vormittag nicht mehr.

Ich war bereits ein Arzt, der meinte, dass ich viel trinken soll (habe gestern 4 Liter und heute 2,5 bisher schon getrunken) und mich ausruhen soll. Ich habe jetzt total Angst dass mir das alles aufs Herz gezogen sein kann. Allerdings habe ich das erste Antibiotika komplett durchgekommen und auch das was ich jetzt nehme nehme ich komplett durch. Ich gerate jetzt total in Panik weil ich so Angst habe, dass mein Herz einen Schaden davon getragen hat.

Am Donnerstag wurden ihr blut abgenommen, meine leukozyten waren bei 11.000 und mein crp bei 15.

Der Arzt nimmt mich einfach nicht ernst genau wie mein Freund und meine Eltern. Die verstehen meine Angst vor einer Herzmuskelentzündung 🙁

...zur Frage

Spielt die Psyche verrückt???

Guten morgen :-) Ich habe seit knapp einem Monat immer wieder Unruhe + Panikattacken mittlerweile kommen sie immer in kürzeren Abständen. Ich werde Nachrs Wach und mein Herz geht schneller und mache mir sofort Panik ich habe was schlimmes und denke das was ist, habe auch nicht mehr so den Appettit wenn ich merke meine * Symptome * sind weg und komme zur Ruhe kommt der Hunger auch wieder bis zum nächsten mal !! Ich denke immer ich höre mein Herz die ganze zeit schlagen und es schlägt zu schnell. Wenn ich merke ich versetzte mich wieder in Panik bekomme feuchte Hände und schwitze unter den Armen. Das schlimme traue mich wenn ich in dieser Phase bin kaum alleine wohin aus Angst :( So war ich früher nie :(( Habe leider auch eine unaufgeabeitete Kindheit die sicher da eine Rolle spielt!! Habe auch eine Überweisung zum Psychologen nur leider ist die Wartezeit ziemlich hoch!! Vielleicht hat jemand hier das selbe problem oder kann mich einfach nur beruhigen :) Danke :))

...zur Frage

Beschwerden beim Einatmen?

Seit ca. zwei Wochen habe ich das Gefühl das ich beim einatmen nicht komplett einatmen kann zudem bin ich schnell aus der puste zum beispiel beim Treppen steigen, wenn ich liege und mich dann aufsetze oder hinstelle habe ich das Gefühl mein Herz würde schneller und stärker pumpen, das Gefühl habe ich auch manchmal wen ich einfach nur im bett liege, zu dem ist mir nach dem aufsetzen meist schwindelig und manchmal ist mir auch kurz schwarz vor den Augen. zuzüglich bin ich in letzter zeit oft müde, ausgepowert und habe Kopfschmerzen. vor 6 Monaten ging es mir schon mal genauso (nur nicht so schlimm und das Gefühl hilt auch nur für ca. 1 Monat an ) ich bin damals nicht zum Arzt gegangen da ich dachte es könnten Gräserpollen oder so sein da es gerade Frühling war. Zu mir ich bin 14 weiblich und normal gebaut mache 2 mal in der Woche sport und jeden Sonntag einen Spaziergang.

Was ich wissen wollte habe ich einfach keine condition oder ist es etwas ernstes und was könnte es sein? Lg ell

ps: wenn es ernsteres seien sollte werde ich natürlich zum Arzt gehen pps: keine Ahnung ob das eine rolle spielt aber an Silvester vor 2 Jahren bin ich vom Baum gefallen und direkt auf dem Brustbein gefallen es war dann aber nur geprellt.

...zur Frage

Herzrasen und Atemnot nach Lungenembolie?

Hallo,

vor 1,5 Wochen wurde bei mir eine beidseitige, periphere Lungenembolie festgestellt. Mein Zustand war bis auf Kurzatmigkeit sehr gut, so dass mich das Krankenhaus nach 1 Nacht wieder entlassen hat. Habe jetzt eine Woche Heparin gespritzt und bekomme Marcumar (INR aktuell bei 2,6). War diese Woche bei diversen Ärzten: Venenultraschall negativ, Herzultraschall und Langzeit EKG ergaben auch keine Auffälligkeiten.

Freitag Abend bekam ich plötzlich wieder einen Druck auf der Lunge, bekomme aber wenn ich tief einatme trotzdem noch gut Luft. Dazu kommen Herzrasen und Panik / Angst zustände. Bin damit aber nicht in Krankenhaus gefahren, da ich mich meistens nach ein paar Stunden wieder beruhige.

Heute Nacht bin ich wieder mit Atmennot aufgewacht, und habe immer wenn ich wieder einschlafen will das Gefühl beim Atmen nicht genug Sauerstoff aufzunehmen, so dass ich wieder tief einatmen muss. Gleichzeitig habe ich den ganzen Tag einen schnellen Herzschlag (mein Ruhepuls eben beim sitzen lag bei 90 Schlägen / Minute). Das macht mir manchmal echt Angst, dass ich das Gefühl habe in einen Teufelskreis zu kommen ...

Als ich das Anfang der Woche meinen Hausarzt erzählt habe, sagte er dass das normale Angstzustände sein könnten und hat mir leichte Beruhigungsmittel verschrieben. Die bringen aber nichts dagegen ..

Ist das normal nach einer Lungenembolie? Normalerweise sollten sich die Gerinsel doch langsam auflösen und meine Atmung verbessern und nicht verschlechtern? Bevor die Diagnose gestellt wurde ging es mir sogar besser als jetzt wo ich in Behandlung bin.

Kristin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?