Atemnot

3 Antworten

Hey Franzi , ich kenne dein Problem nur zu gut. Vor einigen Wochen war ich selber im Krankenhaus ,weil mir ständig schwindelig wird , dann Panik bekomme,danach umkippe und danach hyperventiliere. Alle schoben das bloß auf meine Magersucht. Ich bin selber Allergiker auf Birken,Ahorn,Erle,...... Später im Krankenhaus stellte sich dann raus,dass es an meinem Nervensystem liegt und ich hab auch extremen Stress mit meinem Ex-Freund und habe auch immer in der Schule Angst ihm zu begegnen und meistens kommen dann solche Attacke. Die Ärzte meinen ,dass das zwar an den Schmerzen meines linken Daumen lag , aber ich selber denke eher,dass es an ihm liegt. Mein Körper will halt verhindern,dass ich ihm begegne und schaltet halt meinen Körper ab und danach weiß ich selber auch nicht mehr , was passiert ist, weil mein Gehirn Bestimmtes ja sehen will und löscht es dann einfach. Also meine Diagnose lautet : Neurokardiogene Reflexsynkope. Die Ärztin meinte auch ,dass das durch Stress,Sorgen,Schmerzen oder wenn man etwas nicht sehen möchte, ausgelöst wird. Ich hoffe, ich konnte dir helfen ;) .

Liebe Grüße

Ja, Katzina erwähnte den Allergologen, das ist auf jeden Fall richtig, weil du ja mit Allergien vorgeschädigt bist. Und die Allergien, die gehen auch nicht einfach weg. Da sind noch Störungen da, auf jeden Fall. Aber die Allergien die sind es nicht alleine, bei dir spielt das glaube ich auf jeden Fall, auch die Psyche noch mit. Es gibt gute Psychosomatische Kliniken, bestimmt auch an der Nordsee. da würde ich doch mal eine Kur beantragen. Die Nordsee tut deinen Atemwegen gut und die psychische Betreuung deiner Seele. Das mit dem Fitnessstudio ist im Moment vielleicht nicht das richtige, mach doch da mal Pause, bis es dir wieder besser geht. Gute Besserung.

Ach Franzi, laß den Mut nicht sinken, ich glaube, daß der Heilpraktiker da nicht wirklich helfen kann - vielleicht mußt Du doch noch mal zum Allergologen gehen, Dich testen lassen (möglicherweise löst ja ein Allergen Deine Anfälle aus) und Dich dann sensibilisieren lassen. Auch wenn das einige Jahre in Anspruch nehmen könnte, ich würde es an Deiner Stelle versuchen. Manchmal geht das Asthma auch für ein paar Jahre weg, manchmal für immer und manchmal eben kehrt es zurück. Gegen solche Anfälle gibt es aber auch Notasthmasprays oder eben andere Sprays, die kortisonhaltig sind. Stell Dich mal einem Lungenfacharzt vor, der kann Dich richtig untersuchen (Lungenfunktionstest usw.) Alles Gute

bitte lieber gott mach mich gesund

hallo libe luete ich frage hir diese frage schon etwas oft aber ich komme mit dem problem ncht klar es hindert mich an meinem leben und gibt mir auch keine kraft mehr inrihe weiterzuleben ich bin fertig ich bin jetz 17jahre und habe seit dem ich 14 jahre alt bin luftnot die lamm abe rnicht einfach so es passierte am 2februar 2009 ich war bei meiner mutte im wohnzimmer dan kamm mein bruder und wir haben uns sehr stark getritten er ist 16 plötzlich fühlte es sich bei mir so an als ob eine sicherung bei mir durchknallt ich bekamm ämpfen ich habe gedacht das ist mein ende au 0komamnciht atemnot bzw luftnot ohne vorankündigung ich bin sofort in die küche gegangen und habe ein glas wasser getrunken es brachte alles nichts ich raf meine mutter auf handy an sie soll schnell nachhause kommen ich beckomme schwer luft ich musste mit den tränen kämpfen ich habe gedacht es ist mein ende dna kamm meine mutter und berühigte mich erstmal wir sind ins krankenhaus gefahren die ärzte haben nicht festgestellt dan ging es nach eine zeit wieder weg ich habe das problem jetz 3 jahre und dan kamm es wieder am 7juli 1012 wieder aus 0komma nichts ich saz diesmal vor der konsole und bexkamm diesen effekt schonwieder ich habe gewint bin zumeiner mum gerannt und sie raf gleich die feuerwehr und sie haben schon wiede rncihts rausgefunden aber kurs vor dem unglück hatte ich eine stromschlag beckommen von einem fernseher den ich ohne schäden überlebte ich war auch beim kadiologen mein herz ist gesund alles nachdem ich wieder nachhause geckommen bin und keiner zuhause war und ich alleine war habe ich angst beckommen und panic das mir das wieder passiert mir keiner hilft und ich sterbe das geht bis heut enoch so ich kann niht alleine zuhause bleiben oder alleine rausgehen nur mit meiner familie oder gute freunden den ich vertraue und für mich da sind wenn was üassiert ich leide so sehr daran ich war 18 mal beim arzt bin sogar schon in pychologischer behandlung beim neurologen und der bringt mir auch ncihts viel ich muss jeden tag daran denken wenn ich alleine zuhause bin und beckomme angst und pannik ich wiene auch weil ich einfach nciht mehr kann ich kann nciht mehr arbeiten musste meine ausbildung abbrechen hab keien freizeit mehr hätte ich 2 leben würde ich dieses hir opfern damit ihr mcih vertshen könnt sry das ich mich manschmal verschreibe aber leigt jetz daran das ich sau traurig bin und mir die tränen laufen mir kann auch keiner helfen ich hoff eich finde jemand der das selbe erlebt hat mit den ich sprechen kann der mir hilft icgh wünche mir so sehr das ich wieder gesund werde bitte ich habe auch schon nachts gebetet und die hoffnung nie aufgegeben es ist leider immer coh da und ich weis jetz nciht ob das von dem vielen stress ommt den ich habe oder von der lufnot und dadurch immer dneke ich sterbe obwohl ich weis nachhause kommt so oder so einer aber ob dan zu spät ist weis nienmad danke im vorraus bitte gebt mir eine antwort bitte teil 2 folgt lg nino

...zur Frage

Atemnot ohne Befund?

Hallo, habe nun schon seit Monaten dieses Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen. Ich atme zwar normal, aber die Befriedigung beim Einatmen bleibt aus. Es fühlt sich außerdem so an, als ob mir irgendwas gegen den Brustkorb drückt und auch in der Brust fühlt sich alles etwas eng an. Beim Arzt wurde nichts gefunden (Wurde EKG gemacht, Lungenfunktionstest, Blutprobe und Röntgenbild vom Brustraum). Also gab der Arzt Entwarnung, was mir als Hypochonder aber nicht gerade viel bringt. Kennt das einer von euch? Mit ist aufgefallen, dass ich das Gefühl vor allem morgens nach dem Aufstehen habe.

...zur Frage

Was kann man gegen heftige Panikattacken machen?

Servus alle zusammen! Gleich mal vorab. Ich weiss, dass ich ein Hypochonder bin, und gleichzeitig denk ich mir manchmal ich bin doch keiner, sondern alle Symptome die ich aufweise seien echt bzw lebensbedrohlich. das ganze fing eigentlich an als ich mit 15 immer Herzrasen im Bett bekam. Das machte mich dann so nervös, dass ich geglaubt habe, ich hätte ein Herzproblem. Hab dann damals Ekg etc alles gemacht war alles gut. Jetzt aktuell bin ich 20. Die Situation hat sich nicht wirklich gebessert seither. Schmerzen irgendwo in der Brustgegend und los gehts. Dann bekomme ich einfach unglaubliche angst. Ich gehe nervös durch mein Zimmer versuche mich mit irgendwelchen Ticks abzulenken. Das sieht dann sicher aus als wär ich geistig behindert. Aber es ist einfach Realität. Egal ob mit den Händen herumfuchteln, irgendwelche komischen Geräusche zu machen. Einfach nur um mich von dieser enormen Angst abzulenken. Und ich muss sagen es funktioniert einfach gar nichts. Hab Entspannungsübungen probiert lauter Zeug aus dem Internet. Und ich muss ehrlich sagen diese Attacken sind sehr sehr unangenehm. Und mittlerweile kommen diese immer öfter vor. Und bei diesen Attacken geht es jetzt nicht nur ums Herz sondern auch Lunge etc. Alles was man sich halt so einbilden kann. Oder eben auch nicht einbilden. Kommt ganz auf die Stimmung an was ich gerade glaube. Und das Problem ist ich bin generell durch das ganze als das mit 15 angefangen hat ein extrem nervöser Mensch geworden. Ruhig stehen bzw liegen so gut wie nie möglich. Und das kann ja auch nicht gut sein für den Körper so gut wie immer extrem angespannt zu sein. Und aus dieser Nervösität entwickeln sich dann auch die verschiedensten Ticks wo sich ein anderer Mensch einfach denken würde:"Was ist denn mit dem los. Was hat der für ein Problem" Und genau so ist es. Ich habe ein Problem. Ich kann einfach nicht zur Ruhe kommen! Vielleicht habt ihr gute Vorschläge für mich!

Abschliessend möchte ich sagen bzw alle bitten, unter diesen Beitrag nur ernst gemeinte Ratschläge zu geben und sich nicht darüber lustig zu machen, das hab ich nämlich auch schon erlebt.

Ich würde mich über Ratschläge freuen, Leute mit vielleicht ähnlichen Erfahrungen und bedanke mich bereits für jede Antwort im vorhinein!

...zur Frage

Sodbrennen,Schleim,Atemnot Hilfe !!

Hi,

Ich kämpfe seit paar jahren mit Atemnot und Sodbrennen doch letztens hat es sich stark verschlechtert.

Ich habe ein gefühl als ob im Hals etwas verstopft wäre, kann nicht rülpsen was zu Atemnot führt, dabei habe ich fast immer Sodbrennen.

Habe auch ein gefühl viel zu viel Luft/Gase in mir zu haben, habe auch oft Blähungen die auch nicht immer rauskommen wollen.

Süßigkeiten,Fettige Nahrung,Kohlensäurehaltige Getränke oder Alkohol kommen letztens garnicht in Frage.

Ich weiß nicht ob das auch damit was zu tun hat oder einfach immer noch von meiner letzten Erkältung vor paar Monaten ist aber ich muss mich auch ständig abhusten, Schleim ist meist weiß und selten gelb.

Wenn ich so einer Atemnot attacke ausgesetzt bin, kriege ich panische Angst und denke fast immer an das schlimmste. Ich bin ziemlich nervöser und ängstlicher Mensch wenns um meine Gesundheit geht.

Jetzt weiß ich nicht ob ich die Atemnot wegen dem Schleim oder wegen dem Sodbrennen usw. bekomme.

Ich war schon bei meinem Hausarzt leider habe ich kein vertrauen mehr in ihm da er meiner Meinung nach sich keine zeit mehr für seine Patienten lässt und mit dem Medikamenten/Antibiotika zu leichtsinnig umgeht ohne eine richtige Diagnose zu stellen.

Ich versuche bei einem anderen Arzt einen Termin zu bekommen doch bis dachin könnt ihr mir vielleicht bei der Diagnose weiterhelfen. Vielleicht hatte einer von euch solche Symptome oder weiß etwas drüber. Ich bedanke mich im voraus.

...zur Frage

Atemnot, Asthmaanfall??

Hallo Zusammen.

vorgestern beim Sport hatte ich eine böse Erfahrung machen müssen. Plötzlich viel mir das Atmen sehr sehr schwer. Es wurde immer schlimmer bis ich schließlich fast garkeine Luft mehr bekam. Ich hab nur noch japsend einatmen können und so gut wie nichts in die Lunge bekommen. ausatmen ging auch nicht wirklich. Es war als würde sich eine Eisige Faust um meine Lunge legen und bedächtig zu drücken. Ich bekam Panik.

Der Trainer kam dann und hat mir geholfen, Arme hoch, gut zureden. Mit viel viel konzentration konnte ich meine Atmung beruhigen und nach etwa 15 Minuten ging es dann wieder. Aber meine Atmung ist immer noch nicht wieder so wie sie sein sollte. ich muss immernoch bewusst tief einatmen da ich sonst das Gefühl habe nicht genug Sauerstoff zu bekommen.

Mir stellt sich nun die Frage , war das ein Asthmaanfall? Der Trainer hatte auch gefragt ob ich ein Spray habe aber mir wäre nicht bewusst an Asthma erkrankt zu sein.

Sicher ist der Gang zum Arzt angesagt, Termin ist auch bereits gemacht. Trotzdem wüsste ich schon einmal vorher was es sein könnte.

Jemand erfahrung?

Lieben Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?