Astigmatismus - Trotz Brille alles verschwommen

2 Antworten

Hallo Arek1983!

Im beigefügten Link findest Du gute Angaben zu diesem Thema. Bei den unterschiedlichen Werten, die vom Arzt und Optiker gemessen wurden bedenke bitte, dass es für diese Werte allein 4 verschiedene Schreibweisen gibt, die aber das Gleiche aussagen!!! Ich habe es mir angewöhnt, die Werte vom Augenarzt stets noch vom Optiker kontrollieren zu lassen, denn der nimmt sich dafür i.d.R. sehr viel mehr Zeit. Auch die exakte Zentrierung der Gläser in der Brillenfassung ist maßgebend. Bei meinem Optiker brauche ich die Brille erst zu bezahlen, wenn ich damit 100% zufrieden bin. Das hat auch schon mal dazu geführt, dass ein teures Glas ausgetauscht werden musste, weil es nicht optimal angepasst war! Das war dann der kostenlose Kundendienst!! Bei den Billig-Ketten kann man solche Regelungen aber nicht vereinbaren, denn die kassieren für jeden Handgriff extra. Dort sollte ich sogar mal für das Einsetzen der Gläser - auf mein Risiko (!!!) - extra bezahlen!! Da bin ich doch lieber weiter zu meinem Fach-Optiker gegangen. Bleib bei der Brille, mit der Du am besten sehen kannst!! Die Argumente Deines Augenarztes kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht solltest Du dazu noch eine 2. Meinung einholen.

http://www.sehtestbilder.de/was-ist-astigmatismus.php

Klaren Durchblick wünscht walesca

Ich würde ein zweite Meinung bei einem AUGENARZT einholen.

Was bedeutet es einen Astigmatismus zu haben?

Hallo, ich habe schon eine ganze Weile eine Brille. Jedoch sind meine Augen in der letzten Zeit immer schlechter geworden. Mein Augenarzt meinte jetzt, dass ich auch einen Astigmatismus hätte. Was bedeutet das eigentlich?

...zur Frage

Gewusel in den Augen.

Hallo liebe Gesundheitsfrage.net-Gemeindschaft,

seit drei bis vier Jahren sehe ich peripher Schlieren, Blitze und schwarze Punkte vor den Augen, weswegen ich schon einmal beim Augenarzt war und der sagte, es sei alles okay, nur hätte ich Astigmatismus und trockene Augen mitsamt Dioptrien von ca. 3,75 (Kurzsichtigkeit; genaue Daten weiß ich nicht mehr genau) und das ich deswegen so verzerrt oder auf eine gewisse Art doppelt (wenn ich Augentropfen nehme oder das Auge mit Flüssigkeit beträufele, dann gehen diese weg; es wirkt, als ob mangelnde Benetzung der Hornhaut diese Doppelspiegelungen auslöst (nach unten und auch nach oben und wenn ich meinen Kopf drehe, verzerren sie sich in die jeweilige Richtung, in den ich meinen Kopf drehe) sehen würde. Nun habe ich aber vergessen, ihn noch etwas anderes zu fragen: Neben diesen Schlieren sehe ich auch noch peripher "Fäden", die durch das Auge "fließen", meistens synchron zum Puls des Herzens und von oben nach unten sowie umgekehrt oder etwas in horizontale Richtungen; die Fäden muss man sich vorstellen wie einen durchsichtigen Wasserschlauch, durch die etwas helles (wie ein Wassertropfen) gezogen wird. Manchmal kommt es sogar zu einem Art Stau, sprich man sieht den "Faden" sich im Rhythmus des Pulses bewegen, jedoch kommt er nicht von der Stelle und wirkt wie "verstopft" (vgl. Wasserschlauch mit Murmel darin), "löst" sich aber nach einiger Zeit (vielleicht auch nach Tagen) wieder und fließt weiter. Die Fäden treten in unregelmäßigen Abständen in den Vordergrund, sind aber meistens peripher da. Es stört mich eigentlich nicht beim Sehen, nur sind diese Fäden halt manchmal im Vordergrund sichtbar und ich warte nur darauf, dass sie "weiterfließen". Und: Manchmal habe ich aus dem Nichts heraus periphere, schwarze Flecken im Auge, die mit geschlossenem Lid wie nach einem Photoblitz aussehen

Kann mir jemand einen Tipp geben, was das sein könnte?! Thrombose?! Danke für alle Antworten schon einmal im Voraus.

...zur Frage

Ist es schlecht für die Augen, einen leichten Astigmatismus nicht auszugleichen?

Ich habe immer weiche Monatslinsen getragen. Leider haben sich meine AUgen etwas verschlechtert und der Optiker hat einen leichten Astigmatismus zusätzlich festgestellt. Da ich aber gerne bei meinen weichen Linsen bleiben würde, kann man den Astigmatismus nicht ausgleichen. Ist das schlecht für die Augen, bzw. besteht dann die Gefahr, dass ich Kopfweh oder so etwas bekomme?

...zur Frage

Sehen mit harten Kontaktlinsen ist schlechter als ohne

Hallo, vor 2 Wochen war ich beim Augenarzt weil ich nachts probleme beim Fahren habe (Lichtstriche an Heckleuchten...) Die Diagnose lautete Keratokonus mit folgenden Werten:

  • R: Sph.: -2 Zyl.:1,75 Die Achsen kann ich nicht sagen...
  • L: Sph.: -3 Zyl.:1,75

Er meinte, dass ich es mal mit harten Kontaktlinsen versuchen soll und bestellte daraufhin Probelinsen. Ich hatte bisher keine Sehhilfe. (Alter 25)

Gestern war ich dann beim Kontaktlinsenanpassen (Augenarzt mit eigenem KL-Studio), nachdem die bestellten Probelinsen da waren.

Die Linsen wurden eingesetzt und ich sollte wieder für eine halbe Stunde ins Wartezimmer gehen. Nachdem die Linsen drin waren, sah ich viel schlechter als ohne. Außerdem sah ich den Wartezimmertürgriff sozusagen doppelt...

Über die halbe Stunde wurde das Sehen stück für stück ein bisschen besser aber immernoch nicht so gut wie ohne Kontaktlinsen. Im Wartezummer war ein kleiner Fernseher, wo unten am Rand Nachrichtenzeilen vorbeiliefen. diese sah ich manchmal relativ gut und nach dem nächsten Zwinkern lief dieser Infobalken an einer Seite auseinander ^^

Der Arzt meinte dass sie sehr gut sitzen würden und sich das mit dem Sehen noch geben würde. Ich kann mir das, auch wenn es nach einer Stunde tragen schon viel besser als am Anfang war nicht vorstellen... Kann es wirklich sein, dass sich das noch gibt und sich Auge und Gehirn erst an das Sehen mit den harten Linsen gewühnen müssen? Oder sollte das nach einer Stunde schon einigermaßen gut passen? Ich hätte mich so nicht Autofahren trauen denke ich... Meine Bedenken, dass das irgendwie nicht passt hatte ich mehrmals geäußert.

noch zur Info: ich hatte mehr Angst vor einem Kratzen oder unangenehmen Schmerz als dass sonst etwas nicht passt aber das Tragegefühl war absolut nicht schlimm. Klar merkt man dass ein Fremdkörper im Auge ist aber ich denke dass man sich daran gewöhnen kann. Nur finde ich es bedenklich, dass ich ohne Linsen besser gesehen habe als mit.

Bevor ich es vergesse... Nachdem die Linsen wieder draußen waren war es für ca. 20 Sekunden richtig schlecht aber dann wars wieder wie immer mit dem Sehen.

Könnt ihr mir hier weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?