Asthma-

3 Antworten

Hallo liebe Forumleserin,

Asthma ist seit Jahrzehnten ein Schreckgespenst und ist fleißig zum Popanz aufgebaut  worden . Rätselhaft ist nur, dass Ärzte die Grundursache nicht wissen.  Wenn man aber den vorherrschenden Glauben an das so eindrucksvoll Wirkende aber ungesunde Spray ausblendet und an Reflexe denkt, sieht die Geschichte völlig anders aus.  Fingerdruck an einer Lippe entspannt die Bronchien durch Reflexbogen
Voila !

 Ist doch schrecklich banal und doch so wichtig für die Gesundheit, aber beim Krankheitsbild Asthma bronchiale wird vorrangig  an Medikamente gedacht, weil sie schnell die Symptome überwinden.

Obschon mein Asthma nicht so schwerwiegend war wie bei Ihnen, hat die Unvorsehbarkeit der Anfälle mir sehr zugesetzt. 

Mein Ausweg war mit fernöstlicher Medizin wie Shiatsu, Tuina, Yoga (Marmas)  und Akupressur, wonach Druck an einer Lippe die Bronchien entspannt,  Das führte zu der leider so belächelten steifen Oberlippe und zu einer Befreiung von Asthma.  Damit diese steife Lippe ihre Wirkung entfaltet, atmet man laut durch die Nase ein.  Für ein Lehrvideo googelt man nach STRELNIKOVA - ginástica da respiração Das Ballen der Fäuste wirkt ebenfalls durch Reflex.  Link 

https://youtube.com/watch?v=yuTSALkN6UA

Hallo IchFragJetzt!

Das Notfallspray sollte eigentlich innerhalb kürzester Zeit Wirkung zeigen. Vielleicht vertragen Sie ein anderes Spray besser? Oder Sie haben nicht genug Hübe inhaliert? Wenn Sie Atemnot haben, dann wenden Sie bitte intensiv die "Lippenbremse" an! Das heißt: Ausatmen gegen den Widerstand der leicht geschlossenen Lippen - Ausatmung länger als Einatmen!! So ist dann auch wieder genug Platz für frischen Sauerstoff in der Lunge!! Zusätzlich wirkt das beruhigend auf die Atmung. (So haben wir es in unserer Lungensportgruppe gelernt und wenden es auch immer wieder an.)

Der gelbliche Auswurf kann natürlich auch auf einen bakteriellen Infekt der Bronchien oder der Lunge hinweisen. Sollten die Beschwerden noch anhalten, rate ich Ihnen, noch vor dem Wochenende zum Hausarzt zu gehen und dies überprüfen zu lassen. Dann kann ggf. frühzeitig eine AB-Therapie begonnen werden. Gerade als Lungenkranker sollte damit nicht zu lange gewartet werden. Oder haben Sie vielleicht selbst Cortison-Tabletten für solche Situationen im Haus? Dann können Sie natürlich auch damit die Lungenfunktion erst einmal verbessern und bis Montag abwarten. Aber das haben Sie dann sicher auch in einer Asthma-Schulung gelernt.

Baldige Besserung wünscht walesca

ganz ruhig bleiben, zusätzliche Belastung vermeiden - ist immer das erste Gebot.

Wir haben ein Wetter, dass mehr Flüssigkeit erfordert. Der Schleim in den Bronchien wird schlechter verflüssigt, wenn die Luft trocken ist und man nicht genug trinkt. Dann hustet man nicht richtig ab. Bronchitis ist ja eine chronische Entzündung, und die wird dann durch Sekretstau verstärkt.

Was aus den Bronchien kommt sollte eigentlich klar bis weiß schaumig sein, und etwa die Konsistenz von Tapetenkleister haben. Gestern beim Grillen gewesen? dann kann der Schleim durch Rauch auch dunkler sein. Vorher Kaffee oder Tee getrunken? der färbt den Schleim auch ein.

Vielleicht hilft dir jetzt einfach Dampf zu inhalieren. Nimm nichts weiter als Wasser dafür, denn jeder andere Stoff hat ja eine Wirkung, die du jetzt vielleicht nicht verträgst. Der Schleim wird dadurch auch verflüssigt und kann leichter abgehustet werden.

Ich will dich nicht erschrecken, aber ich habe nach einem Asthmaspray einen akuten krampf in den Bronchien bekommen, bekam fast gar keine Luft mehr. Das Spray habe ich dann absetzen müssen, weil ich eine Allergie dagegen entwickelt habe.

Außer Notarzt fällt mir nichts sinnvolles mehr ein

Was möchtest Du wissen?