Asthma-

2 Antworten

Hallo liebe Forumleserin,

Asthma ist seit Jahrzehnten ein Schreckgespenst und ist fleißig zum Popanz aufgebaut  worden . Rätselhaft ist nur, dass Ärzte die Grundursache nicht wissen.  Wenn man aber den vorherrschenden Glauben an das so eindrucksvoll Wirkende aber ungesunde Spray ausblendet und an Reflexe denkt, sieht die Geschichte völlig anders aus.  Fingerdruck an einer Lippe entspannt die Bronchien durch Reflexbogen
Voila !

 Ist doch schrecklich banal und doch so wichtig für die Gesundheit, aber beim Krankheitsbild Asthma bronchiale wird vorrangig  an Medikamente gedacht, weil sie schnell die Symptome überwinden.

Obschon mein Asthma nicht so schwerwiegend war wie bei Ihnen, hat die Unvorsehbarkeit der Anfälle mir sehr zugesetzt. 

Mein Ausweg war mit fernöstlicher Medizin wie Shiatsu, Tuina, Yoga (Marmas)  und Akupressur, wonach Druck an einer Lippe die Bronchien entspannt,  Das führte zu der leider so belächelten steifen Oberlippe und zu einer Befreiung von Asthma.  Damit diese steife Lippe ihre Wirkung entfaltet, atmet man laut durch die Nase ein.  Für ein Lehrvideo googelt man nach STRELNIKOVA - ginástica da respiração Das Ballen der Fäuste wirkt ebenfalls durch Reflex.  Link 

https://youtube.com/watch?v=yuTSALkN6UA

Hallo IchFragJetzt!

Das Notfallspray sollte eigentlich innerhalb kürzester Zeit Wirkung zeigen. Vielleicht vertragen Sie ein anderes Spray besser? Oder Sie haben nicht genug Hübe inhaliert? Wenn Sie Atemnot haben, dann wenden Sie bitte intensiv die "Lippenbremse" an! Das heißt: Ausatmen gegen den Widerstand der leicht geschlossenen Lippen - Ausatmung länger als Einatmen!! So ist dann auch wieder genug Platz für frischen Sauerstoff in der Lunge!! Zusätzlich wirkt das beruhigend auf die Atmung. (So haben wir es in unserer Lungensportgruppe gelernt und wenden es auch immer wieder an.)

Der gelbliche Auswurf kann natürlich auch auf einen bakteriellen Infekt der Bronchien oder der Lunge hinweisen. Sollten die Beschwerden noch anhalten, rate ich Ihnen, noch vor dem Wochenende zum Hausarzt zu gehen und dies überprüfen zu lassen. Dann kann ggf. frühzeitig eine AB-Therapie begonnen werden. Gerade als Lungenkranker sollte damit nicht zu lange gewartet werden. Oder haben Sie vielleicht selbst Cortison-Tabletten für solche Situationen im Haus? Dann können Sie natürlich auch damit die Lungenfunktion erst einmal verbessern und bis Montag abwarten. Aber das haben Sie dann sicher auch in einer Asthma-Schulung gelernt.

Baldige Besserung wünscht walesca

Warum habe ich bei Kälte stärkere Asthmaanfälle?

Bei mir wurde vor einem Jahr Asthma diagnostiziert. Ich habe damals ein Spray bekommen, dass ich bei Bedarf benutzen soll. Da es sich um keine sehr schwere Form des Asthma handelt, bin ich dadurch auch kaum eingeschränkt. Im Sommer habe ich das Spray vielleicht 3 Mal nur gebraucht. Jetzt war es ja schon etwas kälter in letzter Zeit und allein in der letzten Woche habe ich das Spray schon 3 Mal benutzt. Woran liegt es, dass ich nun häufiger Asthmaanfälle bekomme? Kann sich die Krankheit verschlechtert haben oder liegt es an der Kälte?

...zur Frage

blaue Lippen bei festgestellter minimaler Mitralinsuffizienz ?

Habe seit 4 Jahren eine festgestellte, damals minimale, Mitralinsuffizienz mit gleichzeitiger minimaler Aorteninsuffizienz. Habe jetzt in der letzten Zeit öfter Atemnot, die ich auch nicht mit Salbutamol ( Asthma- Spray ) dann in den Griff kriege. ( habe zwar ein allergisches Asthma, welches aber gut eingestellt ist ) Jetzt hab ich festgestellt, daß ich plötzlich blaue Lippen bekomme, wenn ich mich nur minimal anstrenge.Nach einigen Minuten, wenn ich mich hinlege,gehen die blauen Lippen wieder weg. Frage : kommen die blauen Lippen davon, daß evtl. die Mitralinsuffizienz weiter fortschreitet ? Danke für die Antworten im Voraus

Cordula

...zur Frage

Bekomme schwer Luft und bekomme einen Reflex, dass ich die ganze Luft sofort raus atmen muss beim einatmen von Zigaretten Geruch (meine Eltern rauchen)?

Hallo. Ich habe seit etwas zeit ein Problem. Meine Eltern rauchen und ich halte mich meistens in diesen räumen auf (sie passen zwar auf mich auf, aber rauchen ab und zu trotzdem bei mir). Wenn ich den rauch ein atme, ist es meistens so, dass ich nur einmal halb einatmen kann und es danach sofort alles raus atmen muss(obwohl die ganze Luft schon draußen ist, atme ich aus reflex weiter aus, bis da es nichts mehr ist). Danach in diesem Moment muss ich meisten sofort irgendwo anders hin, wo halbwegs saubere Luft ist. Ich weiß nicht ob es was schlechtes ist, da ich damals nie dieses Problem hatte, als ich klein war (ich bin jetzt immernoch relativ jung) sollte ich lieber damit zum Arzt gehen oder ist das ein normaler reflex, bei nicht Rauchern?

...zur Frage

Asthma und Erkältung/Bronchitis

Guten Abend,

habe lange Jahre schweres Asthma und nehme auch inhalative Kortikosteroide in hohen Dosierungen.

Bin mal wieder erkältet und habe einen sehr unangenehmen, trockenen Husten und bekomme auch schwer Luft. Trotz Salbutamol.

Heute früh war ich beim Hausarzt der meinte aber die Lunge sei frei. Hatte kurz vorher auch Salbutamol genommen - blöderweise.

Sollte ich nochmal zum Arzt? Habe nämlich Angst vor der Nacht und schlimmerer Atembeschwerden.

Vielen Dank.

...zur Frage

Wie verwende ich Asthmaspray richtig?

Hin und wieder muss ich Spray gegen mein Asthma benutzen. Ich weiß, dass ich dabei vor dem Sprühstoß langsam und entspannt ausatmen muss. Ich habe auch einmal gehört, man solle nach dem Sprühen kurz die Luft anhalten. Stimmt das, gibt es noch mehr, was es zu beachten gilt, damit die Inhaltsstoffe in ausreichender Menge zu den entzündeten Atemwegen gelangen?

...zur Frage

Asthma oder Keuchhusten?

Hallo,

da hat mein Sohn einen "Virus?" mitgebracht und ich habe mich angesteckt. Zuerst Halskratzen, Speichelfluss ohne Ende, dann kam der Husten. Gegen den Husten bekam ich Asthmaspray (obwohl ich keine Atemnot hatte), das erregt mich total als Nebenwirkung und ich habe davon Herzrhytmusstörungen (gefühlt). Dann nach 1,5 Tagen nach Beginn der Einatmung des Asthmasprays Ventolair hatte ich einen tierischen Hustenanfall, es begann mit Rachenkitzeln, ich hing 15 Minuten über der Wanne und hustete ohne Unterbrechung und würgte Schleim und erbrach dabei (Schleim). Gesicht rot, aufgequollen vom Augentränen, Bindehaut jetzt entzündet usw. Ich dachte mein Brustkorb fliegt raus bei dem Anfall. Dabei keuchte ich, hatte atmungsmäßig aber kein Problem, im Gegenteil, seit der Ventolair-Einnahme zieht es eher unangenehm durch meine Bronchien nur so durch mit Luft. Mein Kind stand hilflos dabei. Dann ebbte der Anfall ab. Viel feste gelbe "Schnodder" folgte...

Nachts kitzelte es wieder, aber durch Trinken von Selter schluckweise und Lutschen eines Bonbons gab es keinen Anfall.

Nochmal zur Ärztin gefahren, um einen Keuchhustentest machen zu lassen (das wird doch anders behandelt als mit Asthmaspray)?! Die meinte dann, was ich schon wieder da wolle und einen Keuchhustentest mache sie nicht nach "nur" 1 Anfall und ich solle weiter das Spray inhalieren.

Ich bin der Meinung, ich werde falsch behandelt.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Art von Husten?

(Ihr Kollege, der Herr Dr., hatte gestern zu mir gesagt, dann solle ich das Ventorair weglassen, wenn ich so dolle Nebenwirkungen davon habe...).

Nun nahm ich es heute also wieder 1 mal allerdings nur noch und mir ist wieder extrem unwohl mit Erregung und Aufgekratztsein. Die Apothekerin meinte, vielleicht könne ich das Treibgas nicht ab. Die Frau Dr. interessiert das aber nicht.

Warum ist es uninteressant für Ärzte, ob man vielleicht Keuchhusten in sich trägt? Früher jedenfalls war das eine meldepflichtige Krankheit...

Einen lieben Gruß von Anja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?