ASS Cardio 100mg- bei art Hypertonie indiziert?

2 Antworten

Wenn der Arzt dir geraten hat ASS 100 zu nehmen setze es nur mit seinem Wissen ab, ansonsten läufst du Gefahr, einen Thrombus zu entwickeln. Nehme aber bitte ASS 100 protect, die sind Magenresistent und wirken im erst Darm.

Hallo beriberi,

vereinfachend kann man sagen, dass alle NSAR (das sind "nichtsteroidale Antirheumatika", zu denen auch ASS gehört) bei Patienten mit arterieller Hypertonie zu einer Verschlechterung der Blutdrucksituation führen können, insbesondere bei Vorbehandlung mit ACE-Hemmern und Betablockern.......letztendlich sollte diese Entscheidung jedoch vom behandelnden Arzt getroffen werden.

Liebe Grüße, Alois

Citalopram oder anderes Medikament?

Ich habe letztes Frühjahr Citalopram eingenommen, anfangs hatte ich unangenehme Nebenwirkungen, danach ging es mir eine Zeit lang besser, dann war es aber wieder so, dass ich ewig hätte schlafen können, kaum Antrieb hatte und außerdem habe ich gemerkt, dass ich irgendwie abgestumpft war, z.B. haben mich Filme bei denen ich sonst weine (was ich da nicht schlimm finde, eher im Gegenteil, da finde ich mitfühlen angenehm) fast unberührt gelassen. Habe es dann abgesetzt und es ging auch eine Weile, im Herbst kamen dann die Depris weider.

Bin nun umgezogen und habe am Montag einen Termin bei einem anderen Psychiater, mit dem alten kam ich sowieso nicht klar. Anfangs hat mir das Citalopram wie gesagt gut geholfen, und ich kann nun auch nicht beurteilen warum es dann wieder bergab ging, ob evtl die Dosis zu gering war, etc. Natürlich bespreche ich mit dem Arzt was ich nehme, aber die Frage ist nun ob ich eher sage dass ich es nochmal damit probieren möchte oder ob ich eher sagen soll ich möchte etwas anderes ausprobieren. Anfangs war die Wirkung wie gesagt schon gut. Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Starke Schmerzen mit Gynokadin Gel

Hilfe....nach 3 Wochen Nutzung von 2 Schüben Gynokadingel habe ich Schmerzen extremster Art in Muskeln und Gelenken bekommen... Wassereinlagerungen in den Knien, Händen, Unterarmen, Beinen und der Lunge....ich bekomme dagegen Toresamil Entwässerungstabletten, sowie 3 Mal täglich Ibuprofen 600....ich kann mich kaum bewegen.....Lymphdrainage habe ich jetzt angefangen...bekam das Gynokadingel auf Grund einer Hormon-Ersatztherapie.... dazu muß ich sagen, dass ich seit 9 Jahren das Hormon Merimono 2mg bekam, welches ich super vertragen habe...bis auf ein Paar Altersflecken im Gesicht, die für mich und meine Ärztin Anlaß waren, das Medikament zu wechseln...meine Frage...jemand, mit ähnlichen Komplikationen, kann mir vielleicht sagen, ob die Schmerzen irreversibel sind oder ob Hoffnung auf Besserung besteht...ich nahm das Gynokadin Gel nur 3 Wochen, aber habe es schon seit 6 Wochen abgesetzt und keine merkliche Verbesserung meiner Beschwerden bemerken können..ich habe Angst und bitte um Rat, danke....ich muss dem noch etwas zufügen...mein Arzt hat mich jetzt umgestellt auf ein Antibiotikum Zitromax und die Entwässerung abgesetzt,Tag1 die Schwellungen gehen zurück, heute ist Tag 2 der antibiotikaeinnahme..insgesamt sind es 3 Tage 6 Tabletten...heute morgen bis jetzt mittags sind die Finger trotzdem wieder stark geschwollen, ich soll weiterhin 2 Mal Ibuflam 600 nehmen...hat jemand eine Idee, was es sein könnte, das mich so quält...das Gynokadingel wurde von mir auf sämtlichen Körperteilen aufgetragen, da meine Ärztin ist mir so erklärt hat, dass es egal ist, wohin ich es creme...im Nachhinein stellte sich jedoch raus, dass es ein depotbildendes Hormon ist, welches man auf eine Körperstelle schmieren soll und der Körper würde sich dann das holen, was er braucht....vielleicht war es eine Überdosierung durch mehrere Depots? Ich habe das Gel schon vor über 6 Wochen abgesetzt und hab auch noch keine merklichen Wechseljahresbeschwerden...sollte es eine Überdosierung gewesen sein, gehen meine Beschwerden wieder weg oder ist dauerhaft dadurch etwas geschädigt?? Tausend Dank

...zur Frage

Arm wird oft nach dem Aufstehen taub ! Was kann das sein ?

Hey, und zwar hab ich schon öfters das Problem gehabt dass mein Arm immer dann kurz nach dem aufstehen einschläft. Meistens ist das auch der Grund warum ich aufstehe. Das ist aber kein normales taubheitsgefühl sondern ich kann meinen Arm kaum oder fast gar nicht mehr bewegen. Das ist so ein heftiges Kribbeln und es geht erst nach ein paar Sekunden wieder weg. Trotzdem ist mir das sehr unangenehm und ich hab ständig angst mir dabei was zu brechen .. kann man sich überhaupt was bei brechen wenn arme und beine taub sind ? Hat das jemand schonmal gehabt und kann mir sagen was man dagegen machen kann ? Ich will jetzt nicht sofort zum arzt rennen weil ich finde dass da nichts ernstes hinter stecken würde ... was meint ihr ?

...zur Frage

Xanor und Panik

Hallo, ich hatte vor zwei Wochen eine Art Zusammenbruch vom gesamten System sozusagen. Nach ein paar Tagen als es noch nicht besser war habe ich meinen Hausarzt angerufen. Der verschrieb mir auf Grund seiner Diagnose Cipralex und Xanor.

Mit Cipralex hab ich ja nicht so das Problem, aber Xanor ist doch eher bärenstarker Stoff.

Meine Energie ist noch ziemlich am Sand. Ich bin gestern eine Runde um den Häuserblock spaziert (da mir in der Wohnung langsam die Decke auf den Kopf fällt) und bekam recht schnell wieder Schwindel- und Angstgefühle.

Dafür wäre ja Xanor hilfreich. Nur hab ich großen Respekt vor den Dingern und weiss nicht recht ob und wie oft ich die Dinger nehmen soll.

Mein Hausarzt dramatisiert das Medikament nicht so und er meinte dass ich mich wegen einer Abhängigkeit nicht verrückt machen soll.

Vielleicht sind ja hier noch andere Fachleute die mir diesbezüglich weiter helfen können.

Besten Dank im Voraus.

...zur Frage

Ich leide ständig unter Kreislaufproblemen und kippe auch immer öfters um - ist das noch normal?

Hallo ihr Lieben ,
also ich bin 15 Jahre alt und Weiblich. Seit geraumer Zeit leide ich unter Kreislaufproblemen , anfangs dachte ich dieses läge an meinem Essverhalten , da ich erst einmal hungerte und dann aß. So habe ich mein Essverhalten ab November 2013 geändert. Ins positive. Komischerweise wurden meine Kreislaufprobleme schlimmer , dann dachte ich es läge an meinen Schlafstörungen , da ich seit 2010 kaum noch schlafen kann und auch nicht zur ruh komme. So nahm ich dann ab Oktober 2014 Tabletten zu mir , um einzuschlafen, Alpträume hatte ich verständlicherweise trotzdem. Dies änderte aber auch nichts, ich habe die Tabletten wieder abgesetzt , da ich nicht viel davon halte , dann doch lieber anders die Schlafstörung wegbekommen. Nach dieser Theorie dachte ich , ich würde zu wenig trinken , so trinke ich seit Wochen nun mehr , 1 1/2 - 3 Liter. Und trotzdem , ich habe ständig Kreislaufprobleme und kippe noch dazu um. Letzten Monat bin ich ca. vier mal umgekippt und ein paar mal war ich kurz davor. Und Heute noch einmal. Aber dieses mal haben es andere mitbekommen , deshalb musste ich zwei Stunden im Krankenzimmer der Schule hocken. Meine Mutter meint das diese Kreislaufprobleme normal sind , das gerade Mädchen ständig umkippen. Doch mindestens vier mal im Monat umzukippen , das ist doch nicht mehr normal , oder? Ich habe angst das Haus zu verlassen , weil ich nie weiß wann ich wieder umkippe. Aber meine Mutter , sie meint ich müsse nicht zum Arzt , das wäre ja so normal. Meine Geschwister , meine Freunde und bekannte , keine von diesen sind jemals so oft umgekippt wie ich. Und fast jeden Tag unter Schwindel zu leiden , das ist doch nicht normal , oder? Was meint ihr dazu?
Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?