Arztbrief falsch?

1 Antwort

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Oder wie war die Frage? LG

Meine Frage ist,halten die den Patienten für so blöde und denken ermerkt das nicht?Ist das Ergebnis dieses Eingriffes wirklich so zufriedenstellend?Die Krankenkasse zahlt Leistungen,die garnicht stattgefunden haben.Auch die Gefäßuntersucheung,die woanders stattgefunden hat,haben sie für sich beansprucht.Ich bin gespannt,wie man sich da versucht rauszureden.

0
@dv946

Vielleicht war es ja keine Absicht, sondern ein reines Versehen, oder eine Verwechslung. LG

0
@Winherby

Dieser Arztbrief sollte in meinem Fall als Unbedenklichkeitsbescheinigung dienen.Der Neurologe,der die WS OP terminieren will bestätigt haben,dass in punkto Durchblutungssituation kein Handlungsbedarf beteht,der aber bestand,weil diese pAVK ähnliche Beschwerden hervorrufen können. Der Arztbrief bescheinigt jetzt aber dass kein Handlungsbedarf mehr besteht.Was glaubst du,was der wohl sagen würde,wenn ich ihm erzähle,dass genau die Untersuchung,die das bescheinigt,garnicht stattgefunden hat.Also mit dem Arztbrief bräuchte ich dort garnicht vorstellig werden,da ja garnicht geklärt ist,ob der Eingriff tatsächlich so erfolgreich war.Nach meinem Empfinden,ja.Aber das würde keinen interessieren.

1

Ein Ärztlicher Bericht, kann mir bitte es Jemanden Aufklären, danke !

Diagnosen: Ausgeprägter Schmerzsyndrom bei Epicondylitis medialis Borderline Persönlichkeit Anamnese: Pat. Wird bei V. a. Armvenenthrombose in unsere ZNA eingewiesen. Die Pat. Berichtet zunächst Armschmerzen rechts zu haben, seit dem Wochenende sei sie nun auf der rechten Armseite beschwerdefrei, dafür hätte sie nun zunehmende Schmerzen und Schwellung linker Arm. Patientin verneint HWS Trauma. Befund: Lokalbefund: Finger linker Hand geschwollen, Unterarmarm links medial geschwollen und berührungsempfindlich. Motorik und Sensibilität erhalten. Neurohbefund: o.B.

Rö – Thorax: kein Rundherd, Zwerchfellhochstand rechts möglich, Herz nicht vergr.

Labor: D- Dimer 1, 18, CK o. B., übrige Laborparameter siehe Ausdruck.

Armvenensonographie links, Kein Anhalt für Armvenenthrombose von V. Axillaris links, V.

Pysch. Konsil: Bekannte Pat. Mit chronifiziert schwieriger häuslicher Situation. Aus psy. Sicht wichtig und hilfreich ist eine Struktur, wozu jetzt auch eine Planung mit einer konkreten Zielsetzung gehören wurde. Versichert, dass Fr. S. Sich ggf. nochmal zur stationären Aufnahme bei uns kommt. (AvD Wöbig) Verlauf. Die stationäre Aufnahme erfolgte bei zunächst unklaren Unterarmschmerzen zur weiteren Diagnostik und Therapie. Aufgrund der psychischen Grundsituation ist eine Einordnung der Schmerzintensität und Ursache zunächst schwierig, so dass wir die Patientin stationär aufnehmen. Im Verlauf demaskiert sich die Erkrankung als kräftig ausgeprägte Epicondylitis medialis. Eine Überlastung ist nicht erinnerlich. Nach Diclo p. o. Und Gel deutlich rückläufige Beschwerden. Demissio in gutem AZ (Unterarm noch etwas geschwollen allerding) Medikationsvorschlag (oder Generika mit gleicher Wirkung): Dicolfenac 3x 50mg, Lokales Cicofenac – Gel. Im Verlauf ggf. Epicobnylitisschiene

Bei erneuten Beschwerden ist eine Wiedervorstellung in unserer zentralen Notaufnahme jederzeit möglich. Bei Rückfragen stehen Wir Ihnen gerne zur Verfügung und verbleiben.

Klinische Chemie GPT/ALAT <35 U/I 14, Gamma GT <38 U/I 23, Bilirubin 0.3 bis 1.2 mg/dl 0.37, Kreatinin im Serum 0.51-0.95 mg/dl 0.65, glomeruläre Filtationsrate ml/min 110, Harnstoff-N 8 bis 20 mg/ dl 16, LDH <247 U/I 200, C-reaktives Protein >5.0 mg/l 29.51+, Creatinkinase >145 U/I 45, Glucose 74 bis 106 mg/dl 113 Elektrolyte Natrium 136 bis 146 mmol/l 138, Kalium 3.5 bis 5.1 mmol/I3.85, Calcium 2.20 bis 2.65 mmol/I 2.39 Blutbildanforderung (Kommunikation) Kleines Blutbild STA/ABR Kleines Blutbild Leukozyten 4.3-10.0 /nl 8.4, Erythrozyten 4,10-5,10 /pl 4.68, Hämoglobin 12,3-15,3 g/dl 15.3, Hämatokrit 36-45 % 42.0, mittl. Corpusk. Vol 82-101 fl 83.8, mittel.corpusk. Hb 27-34 pg 32.8, mittel. Hb Konz 31,5-36 g/dl 36.5+, Ery. Verteil. Breite 11,5-14,5 pg 13.2, Thrombozten 140-440 /nl 162, mittel. Thrombo. Vol. 7,8-13,5 fl 9.2 Gerinnung INR 1.00-1,15 1.13, aktivierte part. Thromboplastinzeit 22 bis 34 30, D-Dimer >0,50 µg /ml 1.18++

Irgendwo wurde erwähnt das ich irgendwo ein Mangel haben soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?