Arzt Termin Schule? Hingehen???

5 Antworten

Ich glaube auch wie meine Vorschreiber geschrieben haben, das du noch hättest zur Schule gehen müssen, es kommt dabei auch auf den Lehrer an, ab er das als Schwänzen ansieht, Du kannst aber auch zur Sicherheit von deinen Eltern noch eine Entschuldigung mitnehmen. Wenn du ein guter Schüler/in bist wird er es akzeptieren.

Ich glaube auch, dass du nach deinem Arzttermin hättest zur Schule gehen müssen. Wie Gerda gesagt hat, der Termin ging ja nurr 40 min. Aber wenn es dir wirklich nicht gut geht, dann schreiben deine Eltern dir bestimmt noch eine Entschuldigung.

Hallo, das gilt als Schwänzen. Der Arzt hat Dir ja bestätigt, dass Dein Termin nur 40 Minuten in Anspruch genommen hat. Wenn Du jetzt einfach zu Hause bleibt, obwohl Dir nichts fehlt, kann Dein Lehrer diesen Tag als unentschuldigtes Fehlen im Zeugnis eintragen. Solltest Du Dich wirklich nicht gut fühlen, brauchst Du eine zusätzliche Entschuldigung Deiner Eltern. Grüße Gerda

Soll ich die Schule abbrechen?

Hallo Leute :) Ich habe letztes Jahr meinen Realschulabschluss gemacht und bin danach auf ein Gymnasium gewechselt. Leider ist es irgendwie nicht wirklich wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich muss mich jeden Tag in die Schule quälen, habe einfach keinen Spaß mehr dort und dass obwohl ich mit meinen Klassenkameraden echt gut klarkomme. oft bin ich ziemlich fertig wegen der Schule, was aber ja bei vielen Schülern der Fall ist.

Normalerweise würde ich mich jetzt auch noch die letzten 2 1/2 Jahre irgendwie durchquälen, aber in letzter Zeit habe ich immer mehr körperliche Beschwerden bekommen und ich Frage mich ob das etwas damit zu tun haben könnte.

Und zwar habe ich -vor allem während des Unterrichts- sehr starke Kopfschmerzen, sodass es mir oft schwer fällt an die Tafel oder den Lehrer anzuschauen. Auch Schwindelgefühle habe ich, allerdings weniger mit Gleichgewichtsbeschwerden sondern eher dass ich nicht dahin schauen kann wo ich will weil sich in meinem Kopf halt irgendwie alles "dreht" Außerdem gerate ich oft in einen zustand, bei dem ich nicht wirklich realisiere was um mich herum passiert. Ich höre zum Beispiel dass Leute sprechen aber irgendwie dringt es nicht so richtig zu mir durch. In diesen Momenten empfinde ich alles als furchtbar laut und habe das Gefühl weinen zu müssen, was ich dann teilweise auch tue :/

An manchen Tagen ist mir auch sehr übel und ich habe oft Verspannungen vor allem im Nacken und im Rücken.

Meine Konzentration ist komplett am Ende. Wenn die Lehrer mich aufrufen gebe ich mir nicht einmal mehr Mühe richtig nachzudenken weil ich eh nie wirklich weit komme. Selbst wenn ich die Antwort theoretisch wissen müsste! Dem Unterricht kann ich auch kaum folgen, eben wegen meiner schlechten Konzentration und auch weil ich sofort wieder alles vergesse was noch vor 2 Minuten angesprochen wurde :/

Wie ich schon gesagt habe treten die Beschwerden größtenteils während der Schulzeit auf, aber vor allem die Kopfschmerzen und die Schwindelgefühle bleiben den ganzen Tag über bestehen.

Meine Frage ist jetzt, wie ich das in den Griff bekommen soll. Ich war schon beim Arzt aber die meinte sie könne mir nicht wirklich helfen. Meine Mama hat mir dann so Kreislauftropfen aus der Apotheke geholt, dadurch bin ich ein wenig fitter geworden aber gegen meine eigentlichen Probleme haben sie nichts genützt :(

Ich wäre wirklich für jeden Ratschlag dankbar

...zur Frage

Ich habe oft Stuhlgang!?

Hallo Leute,

ich mache mir langsam sorgen seit 2 Wochen ungefähr muss ich jeden Morgen 2 auf Toilette, wenn ich zuhause bin und dann in der Schule in der Schule gehe ich nicht gern auf Toilette, deswegen halte ich es bis nachhause aus. Aber heute bin ich zuhause geblieben und auf jeden Fall bin ich schon 4 gegangen und das immer mit Durchfall , mein Magen gibt schon komische Geräusche von sich. Was kann ich tun ? Ich würde zum Arzt gehen aber ich schäme mich

...zur Frage

Wenn ich in der Schule aus Psychischen Gründen befreit bin, kann ich dann ein Praktikum machen?

Hallo Leute,

meine Frage steht ja eigentlich schon in der Überschrift.

Ich bin seit langem in Therapie, die letzten 5 Monate auch stationär. Nun geht bei mir fast gar nichts mehr. Vor allem das mit der Schule funktioniert nicht mehr. Was genau alles ist, möchte ich hier jetzt auch gar nicht schildern.

Auf jeden Fall haben jetzt mehrere Leute (meine Therapeutin, Psychologin der Krankenkasse, meine Mutter und die Klinik) jetzt entschieden, dass ich dieses Schuljahr krankgeschrieben werde. Denn ansonsten wäre das Schulproblem im Vordergrund und das ist momentan einfach nicht "zu gebrauchen", da andere Sachen zu erst bearbeitet werden müssen, bevor ich zu Schule gehen kann.

Ich bin aber eigentlich ein Mensch, der gerne etwas macht, und nicht nur auf dem Zimmer sitzt. Außerdem wäre das ja auch ziemlich kontraproduktiv, wenn ich mich nun ein halbes Jahr nur auf meinem Zimmer Verstecke. Ich bin 15 und habe Schulpflicht, und das ist mir bekannt. Nach den Sommerferien werde ich die Klasse wiederholen und es erneut versuchen.

Nachdem ich jetzt hoffentlich alle Fragen erklärt habe und mir niemand mehr versuchen wird, etwas anderes erzählen zu wollen, dass ich doch zur Schule muss oder das krankschreiben nichts bringt, würde es mich interessieren, ob ich in der Zeit vielleicht eine Art Praktikum über vielleicht jeweils 2 Wochen machen könnte? Oder gibt es vielleicht andere Möglichkeiten, was ich machen kann, wo ich aber nicht alleine zuhause bin?

Das Ziel ist es einfach, dass ich etwas komplett ohne Druck mache, wo ich nicht " Versagen" kann, sodass mich das noch mehr runter zieht, und ich aber freiwillig hingehe.

Natürlich weiß ich, dass man beim Praktikum auch Sachen falsch machen kann. Aber das verfolgt mich halt nicht in die Zukunft. Es sollen auch nicht unbedingt Sachen sein, die ich für später brauche. Ich würde nur gerne wissen, ob sowas überhaupt möglich ist?

Lieben Gruß und danke schon mal im Vorraus :-)

...zur Frage

Wie weit geht es bei Schilddrüsenüberfunktion?

Ich muss heute zum ersten mal ohne entschuldigung die Schule ausfallen lassen, da es mir echt nicht gut geht. Habe schon ewig das Gefühl, völlig neben mir zu stehen, habe oft Herzstolperer und ein Druckgefühl im Oberkörper. Auch habe ich seit gestern relativ stark drückende Halsschmerzen (Das der Hals dicker geworden ist, hab ich bis jetzt jedoch noch nicht bemerkt), ich muss Abends extrem oft aufs Klo nachdem ich was getrunken habe (Es ist so, als würde es einfach durchlaufen, ohne das der Körper irgendwelche Nährstoffe davon aufgenommen hat) Erklärt auch wieso ich fast jeden Abend eine Panikattacke bekomme, ich bin meist so extrem unruhig da mir schwindelig ist, mein Herz komisch klopft und ich das Gefühl habe gleich umzukippen...Heute gehe ich wahrscheinlich zum Arzt, und ich hoffe, das er mir auch was zur Beruhigung verschreibt... Nun meine Frage, sollte man deswegen zuhause bleiben, und ist es eigentlich tödlich wenn man es erst zu spät bemerkt? Ich hab es wahrscheinlich veerbt, da meine Mutter auch eine Schilddrüsenstörung hat. Ich bin übrigens weiblich & 15 Jahre alt, habe das Gefühl, das die Symptome in diesem Alter noch schlimmer sind... Was tut man am besten selbst dagegen? Danke schonmal ~

...zur Frage

Blut im Stuhl, Heftige stinkende Blähungen, Heller Brei Stuhl, Todunglück

Hallo, Ich bin 18 Jahre jung und hatte gestern morgen einen sehr hellen, breiigen Stuhlgang, auf dem sich zu 100% ein wenig Blut befand. Ich rief sofort meinen Hausarzt an, der allerdings erst heute Zeit hatte. Dieses Erlebnis wiederholte sich heute morgen erneut und war somit keine einmalige Sache (auch mit dem Blut im Stuhl). Ich weiß nicht aber bei sowas bin ich der brutale Hypochonder: Ich war für eine gewisse Zeit im Unterricht mir sicher: Ich habe Darmekrebs, das kann garnicht anderst sein. Ich wartete praktisch nurnoch auf die Bestätigung meines Hausarztes. Während des ganzen Tages juckte es mich jedoch wie verrück an meinem Anusloch und es war feucht und wund. Dann ging ich nach der Schule zu meinem Hausarzt: Ich erklärte ihm alles und beantwortete die Fragen, die sich auf die Farbe der Blutes (hellrot) e.t.c bezogen. Er sagte mir ich soll mich ausziehen und hinlegen, dann schaute er mir in den Po und meinte, dass er vermutet, dass ich Hämoriden hätte. Er gab mir eine Überweisung zu einem Gastroenterologen, wo ich möglichst bald hingehen sollte. Morgen muss ich dann nochmal Blut abgeben um zu sehen wie viel Blut ich verloren hatte (Wird mein normaler Wert sein, es war nur eine leicht rötliche Schicht). Ich weiß echt nichtmehr weiter. Meine Mutter meint ich übertreibe total mit diesem Arzt Termin. Zu meinen starken Blähungen und den Bauchschmerzen hat der Arzt garnichts gesagt. Was soll ich machen? Kann mich irgendjemand vielleicht etwas aufklären wie wahrscheinlich es ist Darmkrebs zu haben?

Grüße

...zur Frage

Zu niedriger Blutdruck - was tun? Gibt es eine schnelle Soforthilfe?

Guten Morgen :-)

Als ich heute zur Schule wollte, ist mir immer wieder schwindelig geworden. Da es auf dem Weg lag, habe ich unsere Hausärztin besucht, aber die hat mich postwendend wieder heim geschickt und gemeint, mein Blutdruck wäre heute einfach extrem niedrig und ich solle mich zuhause hinlegen und die Beine hochlegen und mal einen Tag Pause einlegen. Ich habe das ab und zu - aber heute ist es besonders schlimm (liegt am Wachstum und am Wetter, sagt meine Ärztin^^).

Nun, jetzt liege ich hier rum und hab die Beine hoch - und langweile mich fast zu Tode ...

Daher frage ich mich (und euch), ob es nicht irgendwelche Mittel gibt, wie ich meinen Blutdruck wieder etwas in die Höhe bekomme, damit mir wenigstens nicht immer schwarz vor Augen wird, wenn ich aufstehe. Wisst ihr da was?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?