Arzneiunverträglichkeit?

3 Antworten

Leider schreibst nichts Näheres über die Ursache der Schmerzen, so dass man zu dem Problem nichts sagen kann.

Meines Erachtens müsste eine Bescheinigung des Arztes in dem die Dringlichkeit der Verordnung dieses Analgetikum vermerkt ist ausreichen, um die Kostenübernahme dieses Präparates von der Krankenkasse zu erreichen

Bitte gib uns doch ein paar Infos mehr. Natürlich gibt es immer Ärzte, die von bestimmten Präparaten überzeugt sind, und daher eine Verschreibung anderer Mittel kategorisch ablehnen. Dies ist z. B. auch bei Schlafmitteln sehr weit verbreitet. Zu einem großen Teil werden sie nur auf Privatrezept verschrieben, während andere Kollegen mit einem Kassenrezept keine Schwierigkeiten haben. Wie heißen denn die Medikamente? Ich selbst bin schwer an Morbus Crohn erkrankt und habe nach der Anlage ines künstl. Darmausgangs schon im Krankenhaus verschiedene, teure Dauermedikamente verordnet bekommen. In der Zwischenzeit bin ich 2 mal umgezogen, jedesmal gibt es Probleme, weil diese Mittel niemand verschreiben möchte. Rücksprachen bei der Krankenkasse ergaben, dass dann, wenn der Arzt diese Mittel auf einem Kassenrezept verschreibt, die Kasse ohne Probleme zahlt.

Das kommt darauf an, wofür. Manche Schmerzen (v.a. Entzündungen) verschwinden mit Lebertran, 1 EL gekühlt zum Frühstück dazu. Er enthält vor allem omega-3-Fettsäuren.

Manche Schmerzen brauchen Magnesium, manche Vitamin D, und manche kommen schlicht und ergreifend von Mono-Natrium-Glutamat.

Was hat sie denn?

Was möchtest Du wissen?