Arme taub und eingeschränkt?

 - (Schulter, Arm, Taubheitsgefühl)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wurde von einem der o. g. Ärzte ein MRT der HWS angefordert?

Wenn nein, dann empfehle ich Dir ohne Umweg zu einem Neurochirurgen zu gehen. Der Neurochirurg ist immer dann der korrekte Arzt, wenn Bandscheibenprobleme neurologische Auffälligkeiten auslösen.

Bei Deinem Beschwerdebild hört es sich an, als ob (mindestens) eine Bandscheibe sowohl die Nerven des Plexus Brachialis tangiert und dabei die Probleme in den Armen auslöst, als auch medial auf das Rückenmark drückt und so die Missempfindung im li. Bein auslöst.

Das Postfix ".....chirurg" in der Berufsbezeichnung des Spezialisten sollte Dir keine Sorgen machen, diese Ärzte sind primär bemüht die Bandscheibenprobleme und dabei ausgelöste Paresen oder Parästhesien konservativ zu behandeln. Erst bei einer Paralyse wird dann minimalinvasiv operiert. VG

Wow vielen Dank für deine Antwort.

MRT wurde nicht gemacht, allerdings wurde die HWS geröntgt. Hätte man das auch da erkennen können?

Nochmals vielen dank für die ausführliche und kompetente Antwort!

0
@Yogaaaa

Nein, auf dem Röntgenbild erkennt man lediglich die Knochen und deren Stellung zueinander. Auf dem MRT sieht man sehr deutlich Veränderungen an knorpeligen Strukturen, wie z. B. Bandscheiben, Sehnen, etc., sogar das Rückenmark ist zu sehen, deswegen ist ein MRT unumgänglich. Du kannst direkt zum Neurochirurg gehen, brauchst keine hausärztliche Überweisung dafür. LG

3

Am ehesten handelt es sich um ein Nervenproblem, das ernst genommen werden muss! In dieser Yogaposition wurde die Halswirbelsäule offenbar überbelastet.

Als erstes muss man einen Bandscheibenvorfall mittels MRT ausschließen. Schaue, dass Du einen schnellen Termin bekommst! Oder, wie Winherby vorschlägt, suche umgehend einen Neurochirurgen auf, der Dich dann zu einem MRT zuweist.

Was mich nur stutzig macht, dass 2 Orthopäden und ein Neurologe nicht auf diese Idee gekommen wären. Was für eine Diagnose wurde denn von ihnen gestellt? Dass Du gar keine Schmerzen hast, nur Schwäche und das Taubheitsgefühl könnte sogar für eine Einengung des Rückenmarks sprechen. Vielleicht ist es ja auch ganz etwas anderes, aber sollte das wirklich der Fall sein, so rennt jetzt die Zeit, damit keine bleibenden Schäden zurück bleiben.

Also gib keine Ruhe, bis Du nicht ein MRT in den Händen hältst!!

Und bis dahin keine weiteren Yogaübungen!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Guten Tag, auch dir vielen Dank für deine Antwort!

Alle Ärzte haben nichts feststellen können, mein Hausarzt verordnete mir Physiotherapie und gab mir ein Muskelentspannendes Medikament... das war’s. Ich habe mir auch ernsthafte Gedanken gemacht, gerade weil ich dachte, dass es zu bleibenden Schäden kommen könnte. Aber da die von mir besuchten Ärzte das als harmlos und eher als „Überanstrengung“ sahen, dachte ich okay, es wird wohl stimmen, was sie sagen. Aber ich habe ein sehr ungutes Gefühl, da ich keine Änderung erkennen kann.

ach ja und genau: ich habe keine Schmerzen, als ich dies bei den Ärzten erwähnte, sahen sie keinen weiteren Behandlungsbedarf... so ist es mir zumindest vorgekommen.

Hätte man deine Vermutung auch aus einem Röntgen Bild der HWS erkennen können?

Wie bekomme ich denn am schnellsten eine Überweisung für ein MRT? Die Ärzte sehen ja aktuell keine Notwendigkeit.... und ich denke, dass ich für den Neurochirurg ebenso eine Überweisung benötige, oder?

0
@Yogaaaa

Nein, zum Neurochirurgen kannst Du einfach so gehen.

2

Ich kann mir nur vorstellen, dass bei diesem Versuch ein Nervenstrang oder Sehne blockiert ist, die über die Schulter in den Arm führen.

Ich würde dir mal Essigbäder empfehlen. Auf eine Wanne eine Tasse Essig, heißes Wasser zulassen, hineinsetzen und dann das Wasser so heiß stellen dass es gerade noch auszuhalten ist. Wenn die Wanne voll ist, 10 Minuten verweilen, dann das Wasser nur abstreifen in einen Bademantel hüllen und bis zu einer halben Stunde nachschwitzen. Dann anziehen oder ins Bett gehen.

Weiterhin kannst du unter der Dusche das Wasser nur über den Rücken laufen lassen und immer warm und dann kalt stellen, jeweils 10 Sekunden, warmes Wasser immer heißer stellen, bis es zu heiß wird. Dann auch in ein Badetuch hüllen und abwarten, was geschieht. Erst nach dem Schwitzen wieder anziehen.

Wenn alles nicht hilft, dann würde ich dir raten, einen Osteopathen aufzusuchen, der kann Blockaden erspüren und lösen.

Geh zu einem Dorn-Therapeuten.

Was möchtest Du wissen?