Arm Kribbelt manchmal

2 Antworten

Noch was:

Manchmal ist auch der Linke Fuß ein wenig taub, zwar nicht der ganze Fuß sondern nur eine stelle, als ob dort irgendwas im Shuh wäre und dort ran drückt,,, Das allerdings hab ich schon eweig gehabt...

Auch schmerzen in der Brust treten manchmal auf, das EGK wurde vor 2 wochen mal deswegen gemacht das war unnaufällig und normal und alles gut... Das war nun das zweite EGK das ich machen lassen habe deswegen, hat das doch was mit den Problemen im Rücken und Nacken (Halswirbelsäule) zu tun

Hatte immer angst zum Arzt zu gehen, das der mich da irgendwie einrenkt und dadurch meine Halsschlagadern kaputt gehen, man hört ja so viel un dließt so viel

Nach Einrenken Halsschlagadern gerißen 10 Tage Später gemerkt oder direkt nach der Praxis zusammengebrochen, deswegen hab ich das immer so hin genommen... Aber nun beschäftigt mich das immer mehr wegen meiner ANgst vor Krankheiten...

Ich vermute, dass du eine sehr ungesunde Sitzposition hast und dein Arm vom Arbeiten am PC verspannt ist und dann einschläft. So würde ich mir auch das Kribbeln in den Beinen erklären. Arbeitest du in einem bequemen und höhenverstellbaren Bürostuhl? Auch deine Nackenschmerzen können von der Sitzposition kommen. Mache zwischendrin Pause, schüttel dich aus und veränder beim Arbeiten auch mal die Sitzposition.

Ja manchmal stütze ich mich auch ab und schreib den so nee eher sitz ich so ungünstig... Und Rückenschmerzen treten auch auf, und mein Kopf muss ich auch so viel nach links licht dreen weil dort der Bildschirm steht......

Ja das mache ich schin manchmal aufstehen ausschütteln und den weitermachen...

0

Taube, kribbelnde Hände

Hallo,

zur Person: 26 Jahre alt, Raucher, kein Sport, berufsbedingt und privat ca. 10-12 Stunden am Tag vorm PC.

Vor ca. 2-3 Wochen merkte ich, dass meine Hände beim am PC arbeiten nach einiger Zeit weh taten und schwach wurden... letzte Woche Dienstag merkte ich morgens, dass sich mein rechter Ringfinger und der äußere Handrücken taub anfühlten. Mittwochs war das dann wieder weg und seit Donnerstag fühlen sich beide Hände taub an. Es ist vor allem der Handrücken von Mittelfinger runter bis zum Handgelenk bis zum Daumen. Besonders taub fühlt sich die Stelle des Zeigefingerknöchels an. Es FÜHLT sich taub an, es ist NICHT taub. Wenn ich ganz vorsichtig mit einem Wattebausch drüber streiche, spüre ich das trotzdem. Handinnenfläche fühlt sich alles normal an. Ebenso kribbeln die Finger seit 2 Tagen ziemlich, teilweise sogar schmerzhaft. Ebenfalls schlafen die Finger und Hände sehr schnell ein. Ich schlafe immer mit einer Hand unter dem Kopfkissen und einer Hand zwischen den Beinen (klingt komisch, ist aber so) und es dauert keine 5 Minuten bis die ganzen Hände in dieser Position kribbeln. Außerdem merke ich ein unangenehmes ziehen im Handrücken und Handgelenk beim Arbeiten am PC. Probleme beim Tasten, halten von Dingen oder zugreifen habe ich nicht, ebensowenig scheint die Feinmotorik gestört zu sein.

Lustigerweise war ich erst vor ca. 4 Wochen bei einem Neurologen (wegen anderer Beschwerden), der aber wohl keinerlei Auffälligkeiten finden konnte.

Hört sich das für euch nach Sehnenscheidenentzündung oder Karpaltunnelsyndrom an? Mache mir ein bisschen Sorgen, dass es MS sein könnte...

...zur Frage

Kribbelnde Hände und Füsse, meist im Sitzen o. Liegen....?

Hallo,

bevor die Standartaussage kommt: "Geh` zum Arzt" der Hinweis: Genau da war ich gestern. Und irgendetwas passte da meiner Empfindung nach nicht. Also, seit 3 - 4 Tagen habe ich kribbelnde Füsse und Hände... so, als seien diese kurz vorm Einschlafen, manchmal kribbelt auch aus an anderen Stellen (Oberschenkel, Arme) - nur leicht, also ertragbar. Ich direkt zum Orthopäden - der mich angeschaut und gesagt: "Sie stehen ja auch total unter Spannung, dass sehe ich Ihnen an, haben Sie Angstzustände?" In der Tat: Er hatte Recht - ich hatte vor ca. 1,8 Jahren Panikattacken, hat sich aber recht schnell gelegt. NATÜRLICH bin ich bei Arztbesuchen angespannt. Er meinte dann: "Ich röntge mal, aber nur damit Sie beruhigt sind!" (Hat mich also wie einen Hypochonder behandelt).

Ergebnis: Wirbelsäule leicht verdreht, aber nix wildes. Angeblich können verklemmte Nerven oder andere Probleme auch keinerlei Kribbeln auslösen. Aber er würde mir großzügiger Weise Diazepam spritzen, dann ginge es mir bestimmt besser - ich habe NATÜRLICH dankend abgelehnt, denn ich vermute: Er verwechselt hier Ursache und Wirkung. Ich habe selbst keine Angst gefühlt, das Kribbeln war zuerst da - DADURCH wurde ich dann mehr und mehr unruhig und bin in dem Zustand zum Arzt. Das komische ist: Wenn ich stehe: Kribbelt es nicht oder kaum. Sobald ich sitze (am PC) oder liege: Fängt es an. Wäre es also Angst, müsste es durchgehend kribbeln oder stärker wenn ich z.B. alleine Einkaufen fahre: NIX.

Ich hatte vor 3 Wochen einen "Knacks" im Rücken und seither fühlt sich alles so "verkatert" in den Gelenken an - aber auch das hätte mit dem Kribbeln nichts zu tun - so der Arzt. Meine Frage an Euch: Soll ich dem Doc nun glauben oder kennt Ihr andere, mögliche Ursachen für kribbelnde Füsse und Hände?

Danke im Voraus...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?