Arbeitsplatz kündigen ja oder nein?!? (2)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo P..,

eine Kündigung sollte man erst schreiben wenn gar nichts mehr geht, wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Denn wenn Du selbst kündigst wird das ALG 1 für eine Zeit lang gesperrt. Du solltest eine Tagebuch führen wo Du Dir das Wichtigst ein dem Zusammenhang aufschreibst. Man sollte sich schlau machen was haben andere in meiner Situation gemacht Wie sieht es bei mir aus Beamte ... oder Arbeitnehmer...

http://forum.mobbing.net/forumdisplay.php/3-Mobbing-am-Arbeitsplatz-Mobbing-durch-Kollegen-Mobbing-durch-Vorgesetzte

Kannst Du Dich an den Betriebsrat oder Personalrat wenden. Gibt es noch Mitarbeiter die echt zu mir stehen. Das Problem Chefs suchen immer den geringsten Widerstand Das heißt wenn alle gegen Dich sind macht sich ein Chef selten die Mühe dies aufzuklären. Dann findet sich immer eine Möglichkeit einer Kündigung .....es ist also nicht ganz so einfach. Wenn es also noch Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter gibt die nicht zu den Mobbern gehören ist das schon einmal die halbe Miete. Wenn es Dir gelingt nachzuweisen das Dir da Jemand am Zeug flickt (Nachweis) wäre das auch nicht schlecht. Was natürlich schwierig ist.

Das Gespräch mit dem Chef ist dann einfacher wenn gar nichts mehr geht und man nur noch weg will...

Alles Gute Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht wohl darum das du für dich selbst einstehst und genau diesen Leuten zeigst das du nicht alles mit dir machen lässt! Du fragst dich was dir das bringt... andere Frage: Was bringt es dir wenn du nichts machst und dich weiterhin in die Pfanne hauen lässt? Psychisch geht es dir damit immer schlechter und die Attacken werden sich häufen und verschärfen. Das ist das einzige das du damit erreichst. Irgendwann - das ist eine Frage der Zeit - wird es dann wirklich so schlimm sein das du da nicht mehr arbeiten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oft ist der Beitrag vom Chef dabei seine Führungsschwäche. Das muss aber nicht sein. Er hat Fürsorgepflicht. Ich kenne Deine Situation zu wenig, aber es liegt auch an der Person die Opfer ist: sie bekommt leicht Schuldgefühle , reagiert zu sehr auf Kritik, und hat zu wenig (lockeren) Kontakt mit den Kollegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?