Arbeitgeber hat Krankenversicherung nicht angemeldet?

3 Antworten

Hallo,

mit dem Arbeitsvertrag und weiteren Unterlagen (alle Angaben vom Personalfragebogen; Belege, dass die Arbeit tatsächlich aufgenommen wurde) bei der Krankenkasse schriftlich einen Vorschuss auf das Krankengeld beantragen: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__42.html

Für die Arbeitsunfähigkeitstage besteht Anspruch auf Krankengeld (maximal bis zum 28. Tag des Arbeitsverhätnisses). Bei bestehendem Arbeitsverhältnis hat der Arbeitgeber ab dem 20. Tag Entgeltfortzahlung zu leisten.

Wenn die Krankenkasse erst den Vorschuss gezahlt hat, hat sie meist ein große Interesse daran, den Fall abzuschließen, und wird den Arbeitgeber deutlich an seine Pflicht zur Entgeltbescheinigung erinnern.

Wichtig ist, dass die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nachweisbar jeweils spätestens innerhalb einer Woche bei der Krankenkasse vorliegen.

Gruß

RHW

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ist das richtig, das sie trotz Kündigung zum 06. 08. Anspruch auf Krankengeld darüber hinaus hat solange Arbeitsunfähigkeit besteht? Denn das Arbeitsverhältnis besteht ja ab heute nicht mehr....

0
@sonne123

Ja, entscheidend ist bei der gesetzlichen Krankenkasse immer das Versicherungsverhältnis am 1. Tag der Arbeitsunfähigkeit.

1

Das ist keine Gesundheitsfrage, es ist eher eine Frage des Verwaltungsrechts.

Davon abgesehen: "Will mein Gehalt haben", finde ich recht kess. Lohn wofür, wenn Du dort nicht einen Tag gearbeitet hast, - so verstehe ich Deinen Text.

Du hast Dich direkt in der Probezeit krank gemeldet, - das kommt nicht gut an, bei keinem Arbeitgeber, da wundert mich die Kündigung in der Probezeit nicht minimal.

Selbst wenn Du rein sozial-juristisch im Recht sein solltest, moralisch finde ich Deine Forderung "ich will mein Gehalt" recht fragwürdig.

Allerdings hätte der AG Dich sozialversichern müssen, da stimme ich Dir zu.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Also so kess oder unmoralisch finde ich es nicht. Sie wird bestimmt nicht ab dem ersten Arbeitstag krank gewesen sein. Klar kommt eine Krankheit in den ersten Wochen im neuen Job nicht gut an, aber das kann jeden passieren......und wir kennen nicht den Grund der AU. Von daher kann ich die Sorgen der FS schon verstehen.

1

Ich war nicht ab dem ersten Tag krank. Ich war insgesamt 4 Tage krank, innerhalb von 3-fast 4 Wochen! Heißt das, dass man jetzt nicht mehr krank sein darf oder wie?! Ich kann mich kaum bewegen, habe einen anstrengenden Job. Und ich bin schon später zum Arzt gegangen. Also wirklich, das ist echt traurig. Ich habe mir doch trotzdem mein Gehalt verdient, selbst wenn ich die ganze Zeit krank gewesen WÄRE, krank ist nunmal krank. Und ich such mir das ganz sicher nicht aus.

1

Und außerdem meinte ich mit Lohnfortzahlung, dass man in den ersten 4 Wochen bei einer neuen Beschäftigung Geld von der Krankenkasse bekommt, wenn man krank ist (egal ob 1 Tag oder 2 Wochen) . Ab dem 30.Tag der neuen Beschäftigung muss der Arbeitgeber Lohnfortzahlung zahlen.

1
@Celina98

Vertrag ist Vertrag und da steht dir dein Gehalt zu, denn du hast deine Arbeitskraft zur Verfügung gestellt! Ist überhaupt die Kündigungsfrist von 2 Wochen eingehalten worden?? Denn fristlos wird der AG bestimmt nicht gekündigt haben oder? Eine Kündigung in der Probezeit ist Mist, denn der AG braucht keinen Grund angeben. Aber seh es so,wer weiss wozu das gut war und dir erspart geblieben ist. Ich weiß, das ist kein Trost....man fühlt sich wertlos. Aber für eine Krankheit, die hier offensichtlich auf die Schwere der Arbeit zurück zu führen ist, kann niemand etwas und wenn jetzt jemand sagt, das ist kein Grund, für dich ja und du bist du und niemand anders......

Die Firma muss die Bescheinigung ausfüllen und dich bei der Sozialversicherung anmelden, da führt kein Weg herum. Er ist in der Pflicht. Soweit ich gelesen habe, steht dir Krankengeld bis zur Genesung zu, unabhängig von der Kündigung.

Ich wünsche dir Glück und alles Gute🍀🍀🍀

Liebe Grüße

2
@Celina98

Dann habe ich Deine missverständlich formulierte Frage falsch gedeutet, sorry dafür.

 Ich bin seit 10.07.2020 bei einer Firma angestellt. War in der Zeit allerdings krank.

Das hört sich für mich an, als seiest Du in dieser (ganzen) Zeit krank gewesen, und nicht nur für 4 Tage.

Selbstverständlich steht Dir für diese Zeit Lohn zu, genauso die Anmeldung für die Sozialversicherungen.

Mit der Lohnfortzahlung ist es mWn genau umgekehrt, der AG zahlt in der ersten vier Wochen den Lohn, und ab dann gewährt die KK das Krankengeld. Aber egal, ist ja jetzt dort eh vorbei für Dich.

Wenn der AG sich nicht entsprechend verhält, wird wohl ein Arbeitsrechtler Deine Interessen vertreten müssen. Viel Erfolg

2
@Winherby

Hoffe nur, das sie den rechtlichen bzw. gerichtlichen Weg nicht gehen muss.....kostet Zeit und Nerven 😣

1
@sonne123

Das ist war, es kostet Zeit, die Nerven muss der Anwalt haben, denn für die FS kann es ja eig. nur besser werden. LG

1
@Winherby

Nerven kostet es auch für einen selber, alleine der Schriftverkehr, wenn es zu einem Kammertermin kommt....nicht ein Minimum kam davon in der Verhandlung zur Sprache. Positiv wenn man den Saal nicht als Verlierer verlässt, dann hat sich zumindest der Aufwand, das Durchhaltevermögen gelohnt, leider kann man das nicht vorraus sagen und besser ist es immer, wenn schon im Gütetermin eine Einigung erzielt wird. Zeitmäßig kann schon über ein Jahr vergehen...je nach Auslastung des Arbeitsgerichtes.

2
@sonne123

Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten :) mir wurde von meinem Arbeitgeber mitgeteilt, dass die mich wohl jetzt bei der Kk angemeldet haben. Die KK weiß aber noch nichts davon. Ich bin gespannt, was noch raus kommt. Ich hab nämlich keine Lust, ewig lange auf mein Geld zu warten. Auch wenn ich krank bin, habe ich ja trotzdem noch meine Miete und Rechnungen zu zahlen.

2
@Celina98

Genauso ist es👍sollte es sich dennoch hinziehen, dann würde ich "RHW"'s Rat beherzigen und einen Vorschuss beantragen.....🍀🍀🍀

2

Deine Krankenkasse wird sich weiter darum kümmern, Du hast doch geschrieben, dass sie Deinen (ehemaligen) Arbeitgeber bzgl.der Anmeldung angemahnt hat. Der muss ja nun reagieren.

Du hast doch einen Arbeitsvertrag???

Anders ist das alles allerdings, wenn du geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte warst!

Das alles dauert natürlich ein bisschen - Bürokratie halt....!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ja natürlich habe ich einen Arbeitsvertrag, aber das hat ja nichts mit der Krankenkasse zutun. Laut meinen ehemaligen AG wurde mir mitgeteilt, dass die mich wohl jetzt angemeldet hätten-die Kk weiß allerdings noch nichts davon. Bin gespannt, was da noch bei rum kommt. Ich war Vollzeit-Angestellte.

1

Was möchtest Du wissen?