Appetitlosigkeit, Ekel vor Essen?

4 Antworten

Eine Appetitlosigkeit hat oft einen psychischen Hintergrund. Da es sich um eine Laktoseintoleranz handelt kann das natürlich auch die Ursache sein. Eine spezielle Diät ist gut.

Gute Besserung und ganz liebe Grüße!

Wann wurde die Gallenblase entfernt? Erst kürzlich?

Hallo Lisa..

ich denke nicht, dass Du bei deinem aktuellen Status ein Forum befragen solltest.. DU hast bereits einige Erfahrungen und weißt wahrscheinlich wie ernst solche Erscheinungen sein können.

Meine Empfehlungen deshlab, gehe zum Arzt deines Vertrauens und schildere ihm deine Problematik ausführlich :) Ich denke, dass er dir wesentlich besser helfen wird!

Viel Trinken - wenig Pipi?

Hallo,

Tante google hat irgendwie mal so gar nix vernünftiges Ausgespruckt.

Also. Ich habe seit Wochen erhöhten Durst, also IMMER. In dieser Woche habe ich mich inenrhalb weniger Tage auf 4,5 Liter/tag gesteigert. 1. Gedanke: Diabetis. Kanns aber nicht sein, meine Blutwerte vor/nach/2h nach dem Essen sind vollkommen okay. Ausserdem hab ich subjektiv das sGefühl, das die Menge Wasser nicht wieder rauskommt. Waage bestätigte mir aber eine Gewichtsabnahme, auch Knöchel etc sind nicht dick, Morgen mach ich so ne "Messung" (mit ind en Becher pinkeln etc) um zu gucken, ob der Verdacht stimmt. Ausserdem habe ich ab un an ein Pieksen in der Nierengegend, beidseitig und abwechselnd. Ausserdem teilweise nach dem Pipi machen ein Ziehen und Drücken im Blasenbereich. Aber keine Schmerzen beim Wasserlassen ansich, sodass ich auch eine Blasenentzündung ausschließe.

Letztens wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Das einzige, was damit zusammen hängen könnte, wäre das Hashimoto-Dings.^^ Aber die Syptome die da beschrieben werden kann ich nicht klar von "normal" trennen. D.h. es bringt mich nicht weiter, ausser einer bloßen Vermutung.

Wüsstet ihr noch, was das sein kann? Vorallem, sollte doch die Menge wasser ausgeschieden werden, die ich aufgenommen habe.

Grüßele :)

...zur Frage

Plötzlich Tick Störung als Erwachsene bekommen?

Guten Abend

Ist es normal, dass man als Erwachsene plötzlich Tick Störungen bekommen kann. Ich habe nur von Kinder gelesen, jedoch hatte ich als Kind keine Ticks. Da bin ich mir absolut sicher, auch nicht andere Art von Ticks. 

Ich weiss ehrlich gesagt nicht genau seit wann, aber ich schätze mal seit einem Jahr (oder eher weniger) habe ich unerwartete heftige Kopfzuckungen. Ich muss mein Kopf sehr heftig schütteln. Ich hatte keine Kopfverletzung (nur einmal mein Kopf an ner Kante angeschlagen, aber nix tragisches). 

Davor hatte ich sehr selten auch Versteifungen in den Armen und Händen, die mittlerweile häufiger geworden sind. Ihr kennt es doch bestimmt, wenn man unter Strom stehende Leitung berührt, man kann den Arm nicht bewegen aber er zittert sehr. Das habe ich. Es ist total nervig. 

Auch habe ich Augenzuckungen (linkes Auge), die lange anhalten und 

grundlos Schüttelfrost, obwohl mir nicht kalt ist. Mein ganzer Körper schüttelt sich und es kommt auch (nicht immer) vor, dass mein Kopf sich zur Seite dreht und ich in diese Position für etwa 30 Sekunden verweile. Mir ist es sehr peinlich und mich haben auch schon ein paar Leute darauf angesprochen und mich total schräg angeguckt. Ich habe Angst, dass sich diese Ticks ausbreiten und oder sogar noch häufiger werden. Kann man etwas dagegen unternehmen? :(

Noch etwas, ich bin seit ca. 1 - 2 Monaten total müde. Ich schlafe nur noch. Wenn ich kann 15-20 Stunden am Tag und trotzdem bin ich immer noch müde. 

Sport hab ich ein paar mal versucht. Obwohl ich sportlich bin mag ich nicht mehr laufen gehen, ich spaziere nur noch. Von viertel Stunde spazieren bin ich jetzt genauso erschöpft als ich früher mit viertel Stunde laufen war. 

Ausserdem ist mir fast jeden Tag übel und ich kann nichts essen, aber ich habe extrem starken Hunger. Ich muss mich zum essen zwingen, es gibt nichts was mir richtig schmeckt. Das habe ich auch schon mehrere Monate und das komische ist ich habe gar nichts abgenommen (was mir eigentlich egal ist, ich finde es einfach nur seltsam). Durchfall habe ich auch manchmal.

Ich habe schon getestet ob ich Lebensmittelunverträglichkeit habe, aber es spielt keine Rolle was ich esse. Ich dachte auch an Vitaminmangel und habe mir Vitamintabletten gekauft. Vitamin A, B, C und D, Eisentabletten, Magnesium und zusätzlich versuche ich mich gesund zu ernähren. 

Mein Gewicht ist im Normalbereich, sonst bin ich eigentlich immer fit (gewesen). 

An Stress habe ich auch gedacht. Ganz ehrlich mein Leben läuft momentan nur bergauf und ich bin sehr zufrieden und trotzdem habe ich mir Zeit für mich genommen mich oft entspannt. Hat leider nichts gebracht. Bin immer mehr erschöpfter.

Es nervt einfach, dass es so lange anhält. Vielleicht liegt es am Winter? Kann mir bitte jemand einen guten Rat geben? Habt ihr das auch? Ich bin richtig verzweifelt. :(

Liebe Grüsse

...zur Frage

Schilddrüse TSH-Rezeptor Antikörper (TRAK)

Hallo! Neulich liess ich mir bei meinem Hausarzt SD -Werte abnehmen. Ich fühlte mich seit einigen Wochen etwas ausgebrannt (habe aber auch zwei kleine Kinder und daher wenig Schlaf). Außerdem juckende Kopfhaut. Das war im Juli. Heraus kam, dass mit der SD alles ok sei... Meine SD Werte sind wie folgt: ft4 =14

TSH = 1,03

TSH AK = 0,9 (<1)

TPO-AK = 9 (<35)

Rezeptoren AK (TRAK!?) = 2,0 (<1,5)

Als ich bei der letzten Untersuchung im Rahmen eines Virusinfektes noch einmal auf die Labortwerte zu sprechen kam, verschrieb er mir wegen einer Entzündung der SD, die man an den Werten erkennen könnte ASS 100 für 3 Monate. Danach solle ich wieder zur Blutabnahme kommen. Auf eine Erkrankung wie Hashimoto und Basedow wollte er sich nicht einlassen (ersteres gibt es in der Familie).

Ultraschall beim Hausarzt ohne Befund, das war vor einem Jahr.

Kann es sich bei dem TRAK um eine Messungenauigkeit / Grauzone handeln oder bin ich krank!? Wir haben zwei völlig gesunde Kinder und dazwischen einen Frühabort in der 10.SSW. Was kann den TRAK noch erhöhen!? Ein Zusammenhang mit fehlender Gallenblase oder vorangegangener Virusinfektion!? Die Pille nehme ich nicht.

Schöne Grüße und vielen Dank!

...zur Frage

Mit Magendruck und Schüttelfrost ins Krankenhaus?

Ich habe nun schon seit über 1 Jahr Magenprobleme. Hauptsächlich leide ich unter einem Druckgefuehl im rechten Oberbauch. Fast immer wache ich mit Bauchschmerzen auf. Erst nach der Einnahme von Pantoprazol wird es langsam besser. Vor einigen Tagen bekam ich plötzlich wahnsinnigen Schüttelfrost und plötzlich vertrage ich auch keinen Kaffee mehr. Essen kann ich auch kaum was. Heute Abend hatte ich dann hellgelben Stuhl, der "zerhackt" aussah. Kam mir schon komisch vor, da ich sowas noch nie hatte. Mein Mann meint nun, ich solle ins Krankenhaus gehen. Seiner Ansicht nach habe ich was an der Gallenblase, bzw.der Leber. Bei der letzten Magenspiegelung vor knapp 1 1/2 Jahren kam nichts heraus. Soll ich noch abwarten, oder den Rat meines Mannes befolgen?

...zur Frage

Habe ich nur eine Unverträglichkeit, oder mehr?

Hallo liebe Community,

ich (20 Jahre alt) habe schon seit mehreren Monaten ein Problem.

Ich dachte am Anfang, dass ich laktoseintolerant sein könnte. Ich hatte Bauchkrämpfe und Durchfall nach Eis, Käse, Joghurt usw. Seit einigen Wochen habe ich jetzt zusätzlich den Verdachte, dass ich evtl Koffein nicht vertrage, da ich nach Kaffee sehr stark zittere und Durchfall bekomme, außerdem habe ich Herzrasen und Schwindelanfälle. Allerdings habe ich keine Beschwerden bei purer Milch oder Cola (Koffein). Deshalb bin ich hier ziemlich unsicher.

Ich habe auch seit Wochen schon das Problem, dass ich nach dem Essen häufig Herzrasen bekomme und es sehr stark schlägt, ich manchmal Bauchschmerzen bekomme und mir häufiger schwindelig ist. Nun weiß ich nicht, in wiefern das irgendwie zusammenhängen könnte.

Des Weiteren bin ich sehr schnell außer Puste. Dazu muss ich sagen, ich bin sehr unsportlich, allerdings nicht dick oder sonstiges (54kg bei 1,60m). Trotzdem wird mir nach einem Stockwerk Treppenlaufen schon etwas schwindelig und ich beginne leicht zu zittern. Auch bei langem Reden oder nach ein paar Minuten Singen geht mir die Luft aus und mir wird schwarz vor Augen. Das war noch vor einem Jahr nicht so.

Heute war es mit dem Schwindel und dem Zittern besonders schlimm, dass ich kaum Dinge greifen konnten, da sie mir häufig wieder aus der Hand fielen, außerdem zitterten meine Knie stark und mir wurde übel.

Ich hab keine Ahnung, ob irgendwas davon zusammenhängt, oder ob es etwas zu bedeuten hat. Zum Arzt möchte ich nur sehr ungern, da es sicher Menschen gibt, die die Zeit von ihm dringender in Anspruch nehmen müssen. Außerdem habe ich immer das Gefühl, ich übertreibe und am Ende findet der Arzt nichts und ich fühle mich schlecht... Allerdings würde ich schon gerne wissen, was genau ich nicht vertrage und auf was ich verzichten soll.

Hat jemand eine Ahnung, was genau das sein könnte und ob ich zum Arzt gehen sollte? Oder könnte es einfach daran liegen, dass ich zu wenig Sport treibe? Wie gesagt, ich gehe allgemein sehr ungern zum Arzt..

Vielen Dank für Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?