Appetitlosigkeit bei Morbus Crohn?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Helga, erfahrungsgemäß spielt bei einer Erkrankung an Morbus Crohn auch die psychische Komponenente eine große Rolle. Möglicherweise verdrängt sein Unterbewusstsein den Appetit, weil er Angst hat, dass durch die Nahrungsaufnahme Beschwerden im Darm verbunden mit Schmerzen und Unwohlsein oder ein neuer Schub auftreten könnten. Sprich mal mit ihm darüber, ggf. kann er sich Hilfe bei einem Gesprächstherapeuten holen. Sein Hausarzt müsste ihm dann eine Überweisung geben. Gute Besserung für ihn!

Bedingt durch die Erkrankung, aber auch als Folge einer Medikamenten-Behandlung kann es zu Appetitlosigkeit kommen. Ich gebe dir mal einige Tipps, damit sich dein Bekannter trotzdem noch mit ausreichender Energie und lebenswichtigen Nährstoffen versorgen kann. Den Rest sollte er mit seinem Arzt besprechen! Er soll mal versuchen, sich nur kleine Portionen anzurichten, von denen er dentk, das er diese auch essen kann. SO kann er viele kleine Mahlzeiten über den ganzen Tag verteilen (alle 2-3 STunden). Während des Essens sollte er sich ablenken. ER sollte z.B. in einer geselligen Runde essen, Zeitung lesen oder Fernsehen gucken. SO schenkt man der Mahlzeit weniger beachtung und ist mehr.. Er sollte auch für eine gute Durchlüftung der Räume sorgen, um zu starke Duftentwicklung zu vermeiden. Ein Aperitif vor der Mahlzeit kann appetitanregend wirken wie z.b. ein Gemüse- oder Obstsaft mit etwas Zitrone.

Appetitlosigkeit ist eine Folge der Erkrankung, vor allem, wenn er sich gerade in einem Schub befindet. Lies mal dieses Interview mit einem Spezialisten. Darin erklärt er, dass es wohl eine ganze Reihe von Mangelerscheinungen bei MC-Patienten gibt - und die rühren u.a. eben wohl daher, dass sie zu wenig essen: http://www.rheinruhrmed.de/interview/morbuscrohncolitisulcerosaholtmeier_khporz.php

Was möchtest Du wissen?