AOK Beitrag?Wiehoch?

5 Antworten

Hallo,

wenn man in der 2. Hälfte des Berufslebens (vom 1. Tag des Arbeitslebens bis zum Rentenantrag) nicht 80% gesetzlich krankenversichert war, wird man als Rentner freiwillig versichert. Dann gilt als Mindesteinnahme ein Betrag von 1096,67 Euro.

Seit einigen Jahren wird pro Kind eine Versicherungszeit von jeweils 3 Jahren addiert. Ggf. bei der Krankenkasse nachfragen, ob diese besondere Regelung berücksichtigt wurde.

Es gibt übrigens 11 verschiedene AOKn mit unterschiedlichen Zusatzbeiträgen.

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Korrektur: § 5 Absatz 1 Nr. 11 SGB V

wenn man in der 2. Hälfte des Berufslebens (vom 1. Tag des Arbeitslebens bis zum Rentenantrag) nicht 90% gesetzlich krankenversichert war, ....
0

Du bist vermutlich freiwillig versichert.

Das passiert, wenn jemand nicht genügend Jahre gesetzlich versichert war. Du zahlst dann den Beitrag für 1096 €, das ist der Betrag der Mindestbemessungsgrenze.

Kie Krankenversicherung liegt bei 14,6%. Hole dir Rechtsauskünfte. Normal müsstest du um 150€ liegen. Krankenversicherung ist zu 100% unter Gerhard Schröder auf den Versicherungsnehmer geschrieben.

Da kommt noch ein Zusatzbeitrag von je nach AOK bis 1,5%. Baden-Württemberg ist bei 1,1%. Dann rechnen wir 1096,67€ Verdienst, davon 14,6% macht 160,11€ und der Zusatzbeitrag 1,5%=16,45€ macht 176,56€. Ist man Kinderlos, kostet es 0,25% mehr wenn die Kinder über 23 Jahre sind. das wären noch einmal 2,74€. Das macht zusammen 179,30€. 1096,67€ ist der Mindestbeitragssatz. Pro Kind wird je nach Geburtsdatum der Frau eine Rente bezahlt, das ist auch Krankenversicherungspflichtig. Das sind 0,5-3 Punkte je nach Kind und Geburtsdatum. Jeder Punkt heißt im Westen 32,03€ und im Osten 30,69€. Darauf wird ab 1096,67€ Beitrag erhoben.

1

Du bist im falschen Forum !

Du solltest Deine Frage bei gutefrage.net stellen !!

Das musst du wohl die AOK fragen. Woher sollen wir das denn wissen?!

Was möchtest Du wissen?