Sind das Anzeichen beginnender Demenz?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Wendii,

das Phänomen kenne ich auch. Also bei mir lag es meist an Überlastung des Hirns. Hatte einfach zuviel um die Ohren.

 Mir ist es sogar passiert, ich bin auf dem Weg zum Hausbesuch bei einem Patienten, sitze also im Auto und fahre, plötzlich werde ich "wach" und weiss nicht mehr wo ich her kam und nicht mehr wohin ich unterwegs bis. Werde wach heisst nicht, dass ich schlief. Ich war so in Gedanken vertieft, dass ich alles um mich herum "vergessen" hatte. Oft hatte ich soviel sonstige Gedanken im Schädel, dass ich an einer Abzweigung vorbei gefahren bin, wo ich hätte abbiegen müssen. Auch daheim stand ich oft im Keller und wusste nicht mehr was ich dort holen wollte.

Seit ich im Ruhestand bin, habe ich so etwas kaum nochmal erlebt.

Ich wette mit Dir, das ist jedem schon öfters passiert, mal etwas mehr, mal etwas weniger. Je nach Stressaufkommen halt. Doch es gibt etliche Faktoren, die unsere Hirnleistung negativ verändern können. Dabei sind sogar mehrere Faktoren gleichzeitig möglich, - mit entsprechender Folge. Hier eine Liste der Faktoren:

1. Stress:
Chronische Überlastung mindert die Gedächtnisleistung und führt zu demenzähnlichen Symptomen.

2. Faulenzen:
Schon nach fünf Tagen Nichtstun sinkt der IQ um fünf Punkte, das Gehirn schaltet auf Sparflamme.

3. Kranke Schilddrüse:
Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann zu Gedächtnisstörungen und Orientierungsproblemen führen.

4. Übergewicht:
Zu viel auf der Waage – zu wenig im Hirn!

5. Schlafsünden:
Wer regelmäßig unter sechs Stunden oder mehr als neun Stunden schläft, lässt sein Gehirn schneller altern.

6. Bratwurst & Co:
Die falschen Fette machen dumm und den Geist träge. Ihr Gehirn liebt ein ganz besonderes Fett aus tropischen Gegenden, das Sie in jedem Supermarkt kaufen können!

7. Alkohol:
Es kommt nicht auf die Menge an! Denn schon nach geringen Mengen wird Ihr Gehirn träge. Gedächtnisausfälle sind möglich.

8. Flüssigkeit:

Viele Menschen trinken unbewusst zuwenig. Unser Hirn braucht aber zur einwandfreien Funktion viele Elektrolyte, die wir mit Wasser zu uns nehmen.

So, wie Du siehst gibt es reichlich Möglichkeit die Hirnfunktion zu beeinflussen, jetzt such Dir aus, was davon für Dich zutreffen könnte. LG



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
04.08.2016, 20:11

Punkt 8 ist mir neu, der Rest kam heute auch bei mir an
;-)

0

Hallo Wendy, an Deiner Stelle würde ich noch einen weiteren Neurologen hinzuziehen, der weitere Untersuchungen vornimmt und evtl. mal den Demenztest mit Dir macht. Auch ein CT oder MRT wäre sinnvoll.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es klingt vielleicht merkwürdig für Dich, aber probiere es erst einmal mit Vitamin-B-Komplex und Magnesium. Beide sind eminent wichtig für das richtige Funktionieren der Nerven. Durch Schwitzen, viel Eiweiß, Zucker
(Tiramisu!) und Mehlspeisen fehlt es daran besonders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wendii
03.08.2016, 21:23

Vielen Dank für deine Antwort :). Vitamin B komplex nehme ich schon und trinke jeden tag viel Tee mit extra Dextrose.  

Mache auch jeden abend Gehirnjoggin mit einem speziellen Buch. Bis jetzt alles ohne Erfolg..

LG Wendy 

0

Hey Wendii,

ich habe leider keine Antwort für dich aber ich leide unter dem exakt selben Problem.

Hast du denn mittlerweile eine Lösung gefunden? Ich bin am verzweifeln, seit über einem Jahr geht es mir jetzt schon so.

Ich würde mich sehr über eine Nachricht von dir freuen, vielleicht können wir uns ja auch austauschen und in Kontakt bleiben falls einer von uns eine Lösung findet.

Danke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wendii
03.11.2016, 14:59

Hallo Brainfog

Bis jetzt habe ich leider keine Lösung und besser wird es leider auch nicht :( es ist zum verzweifeln.

0
Kommentar von Hooks
11.12.2016, 21:52

Forscht bitte beide mal nach Mangel an Vitamin B1 oder B-Komplex, Thiamin, Vitalstofflexikon.

Das sieht alles sehr nach B1-Mangel aus! Auch Magnesium wird dann gebraucht, und manches liegt am Vitamin D3 Mangel. Irgendwie arbeiten die 3 zusammen.

Bitte probiert es mal aus und glaubt nicht diesen Scharlatanen, die behaupten, es gebe keinen Vitaminmangel in unserem Land!

Gerade bei schweren Symptomen wie diesen, und wenn man mit allen möglichen Untersuchungen nichts feststellt, liegt der Verdacht auf Vitalstoffmangel nahe, weil daran kaum ein  Arzt denkt.

Seid mündige Patienten und macht Euch selber schlau!

0

Was möchtest Du wissen?