Antrag einer Reha-Kur

1 Antwort

Hallo Mikki,

wenn ein Antrag gestellt wird kann der behandelnde Arzt auch eine Klinik empfehlen. Das heißt wenn man zum Arzt einen guten Draht hat geht da schon etwas. Es kann allerdings schon deutliche Unterschiede geben ob etwas geht ... . Je nach Kostenträger AOK , DRV, Berufsgenossenschaft usw..

Wenn man dann ein Schreiben hätte als Bestätigung (Klinik belegt ..) wäre das auch nicht schlecht!. Man kann zum Thema auch einmal bei Rehatalk.de oder Rehakliniken.de vorbei schauen.

VG Stephan

Ist bei diesem Krankheitsbild eine Reha-Maßnahme möglich?

Anfang März dieses Jahrs wurde bei mir linksseitig eine Hallux rigidus-OP durchgeführt, die insgesamt hervorragend ausheilte. Bereits Anfang Mai stellten sich aber dann Beschwerden zunächst im linken, dann auch im rechten Knie ein. Der behandelnde Orthopäde schloss sich darauf in der Woche vor den Sommerferien einer Fehldiagnose seitens des Röntgenarztes nach durchgeführtem MRT an und verordnete Schonung als Folge von Fehlbelastung. Da die Schmerzen mittlerweile beidseitig unerträglich wurden, wandte ich mich in meiner Verzweiflung an den Arzt, der in der Klinik die Hallux-OP durchgeführt hatte. Da das vorliegende MRT offensichtlich nicht brauchbar war, wurde im Oktober seitens der Klinik ein neues gemacht, und es stellte sich heraus, dass rechtsseitig ein Menikusriss vorlag. Dieser wurde Ende Oktober operiert, wobei größere Teile des Knorpels mit bereits tiefen Einrissen entfernt werden mussten. Im Zuge der Abheilung stellte sich jedoch ein Knochenödem mit Stressfraktur im weichen Teil des Oberschenkelknochens ein, was mich wiederum um Wochen zurückwarf (Orthese, Gehhilfen, Teilbelastung). Da ich aber zu Hause völlig auf mich allein gestellt bin, lassen sich gewisse Belastungen nicht ganz vermeiden. Mein in der Klinik behandelnder Arzt wies mich in diesem Zusammenhang dringend darauf hin, jegliche Belastung im eigenen Interesse weitgehend zu vermeiden. Eine Rückfrage bei der Krankenversicherung ergab, dass für einen solchen Fall aber keine Kostenübernahme für eine Haushaltshilfe erfolgt. Eine Reha-Maßnahme müsse aber vom Arzt beantragt und begründet werden. Meine Frage ist nun, ob in einem solchen Fall überhaupt ein Antrag auf eine Reha-Maßnahme erfolgsversprechend sein kann. Auf welche Aspekte müsste in einem solchen Fall besonders eingegangen werden?

...zur Frage

Reha Wunschklinik begründen?

Hallo, es steht bei mir eine Reha wegen Depression & Angststörung an. Den Antrag habe ich bereits fertig und wollte ihn auch schon abgeben. Nun wurde mir von einer bekannten eine Klinik empfohlen die sie aus Erfahrung kennt und mit der ihre Eltern super zufrieden waren. Habe mich nun etwas informiert und bin sehr begeistert, sowohl von Lage als auch dem Therapieangebot (Klinik liegt Traumhaft am See und bietet zur Therapie auch Sport, Schwimmen etc. an was mir super hilft).

Wie kann man sowas am besten begründen? Ich habe nun zumindest mal Begründet, dass Zertifizierung nach DIN ISO 9001 vorliegt und ebenso QMS-REHA durch die DEKRA. Kann man denn auch damit begründen, dass das Angebot von Sport und Schwimmen mir sehr hilft und ich dies als sehr sinnvoll erachte. Ich denke mit der tollen lage am See wird man nicht unbedingt begründen können oder? Auch wenn ich mir sicher bin, dass gerade diese Umgebung mir sehr helfen könnte, im vergleich zu z.B. einer Lage hier in der Nähe, Stadt o.Ä.

Vielen Dank für Tipps!

...zur Frage

Reha Abbruch wegen Urlaub?

Hallo an Alle!

Mir wurde eine Reha durch den Rentenversicherungsträger bewilligt, nachdem mich meine Krankenkasse zum Medizinischen Dienst geschickt und mir Anträge für die Reha zukommen ließ.

Jetzt habe ich aber folgendes Problem:

Der Antrag vom 17. Januar wurde am 3. Februar bewilligt und als dringend gekennzeichnet. Mir wurde sogar der Antrag auf meine Wunschklinik ermöglicht!

Ende Februar wurde mir von der Klinik telefonisch ein Aufnahmetermin für Anfang bis Mitte April mitgeteilt, allerdings nicht versprochen.

Okay, dachte ich mir, dann verpasse ich den 40. Geburtstag von meinem Mann, doch das wäre ja nicht so schlimm, denn es geht ja um meine Gesundheit.

Nun kam am 26. März das Schreiben von der Klinik, in dem mir mein Aufnahmetermin mitgeteilt wurde: der 17. Mai und ich war zutiefst traurig!

Der beiliegende Taxischein ist gültig vom 15.5. - 14.6.11. Nun ist es aber so, daß mein Mann und ich in jedem Jahr nur einen einzigen Urlaub haben und das ist nunmal das Pfingstwochenende an der Ostsee.

Ich rief also in der Klinik an und fragte, ob es denn möglich wäre, am Donnerstag oder Freitag vor dem Pfingstwochenende abzureisen.

Nein, dienstags wäre Entlassungstag und außerdem wäre es dann ein Abbruch der Reha!

Ich bin total verzweifelt und habe Angst, das mir durch diese vorzeitige Abreise finanzielle oder andere Nachteile entstehen können.

...zur Frage

Földi Klinik Hinterzarten Erfahrungen

Da ich ein Lymphödem habe, dass mir zu schaffen macht, habe ich jetzt eine Reha bewilligt bekommen in der Földi Klinik in Hinterzarten, dies war meine Wunschklinik, weil sie einen sehr guten Ruf und sehr kompetente Ärzte hat. Ich war auch schon mal zur ambulanten Untersuchung dort. Jetzt meine Frage, gibt es hier im Forum einige User die dort schon Erfahrungen gemacht bzw. auch zur Reha dort waren und mir eventuell mitteilen können wie dort der Tagesablauf aussieht?

Vielen Dank für die Antworten im Voraus von rulamann

...zur Frage

Reha Abbruch trotz eingeschränktem Dispositionsrecht?

Leider hat es heute Nacht nicht abgespeichert. Ich leide seit 1998 an einer psychischen Erkrankung und bin seit April 2015 im Krankengeldbezug. Von April bis Juli 2015 war ich in einer psychiatrischen Klinik und bin seit der Entlassung weiterhin krankgeschrieben. Im November 2015 hatte ich eine Einladung zum MDK, aus dem Befund ging hervor, dass meine Erwerbsfähigkeit stark gefährdet sei, als Konsequenz würde ich von der Krankenkasse aufgefordert eine Reha zu beantragen, in der ich mich jetzt befinde. Mein Problem sind die Doppelzimmer in der Klinik und zwei Therapien, bei denen ich das Problem aktiv angesprochen habe, mit der Bitte um eine Alternative. Leider wird meiner Bitte nicht nachgekommen und ich weiß nicht, wie ich die nächsten 4 Wochen aushalten soll. Ich bin sehr verzweifelt. Habt Ihr irgendwelche Ideen, wie ich das Problem lösen kann? Mir ist klar, dass ich nach Paragraph 65 SGB mitwirken muss, aber wie weit muss ich mich quälen lassen?

Vielen Dank für alle Infos und Tipps

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?