Antischweißlotion für Hände und Füße

1 Antwort

Vergiss SweatStop. Das Zeug ist sehr teuer und hat zumindest bei mir überhaupt nicht geholfen.

Speziell bei Hand- und Fußschweiß soll sich die Iontophorese bewährt haben. Google doch bitte mal unter diesem Stichwort. Ich habe da sogar Geräte für den Hausgebrauch gesehen, kann Dir aber nicht sagen, ob die wirksam genug sind.

Viel Rat und Hilfe kannst Du Dir in diesem Forum holen: http://www.hyperhidrosehilfe.de/ Dort findest Du auch Erfahrungsberichte über Iontophorese.

Schwitzen: Sommer nass, Winter trocken - Hyperhidrose?

Hallo, ich habe folgendes Anliegen, dass ich zu gerne klären würde.

Also ich schwitze im Sommer überdurchschnittlich an den Füßen, an der Nase, an den Händen, an der Stirn, an den Achseln, am Rücken und am Po. Temperaturunabhängig schwitze ich auch beim Fußballspielen überdurchschnittlich am Kopf, an den Füßen und an den Armen. Ich habe das Gefühl, dass das Schwitzen erst so wirklich auftritt, wenn ich direkt mit Sonnenlicht konfrontiert werde, sprich in einem schattigen 30 Grad Zimmer würde ich gar nicht bis wenig schwitzen und im Freien unter Sonnenstrahlen bei 30 Grad sehr deutlich schwitzen. Außerdem schwitze ich schnell(er), wenn ich nervös bin. Das mögen teils "normale" Probleme sein, aber bei mir ist das alles überdurchschnittlich.

Und nun der Wendepunkt: Im Winter bin ich dagegen total ausgetrocknet. Ich schwitze etwas an der Nase und an der Stirn, aber sonst gar nicht. Sogar im Gegenteil, Hände / Arme und Gesicht sind so trocken, dass sie blass werden und eingecremt werden müssen. Die Hände sind zum Beispiel so trocken, dass sie anfällig für Risse werden. Hier muss noch gesagt werden, dass meine rechte Hand sehr (!) deutlich trockener und dunkler ist, als die linke, was auch optisch deutlich erkennbar ist.

Ich weiß nicht ob folgende Symptome, die ich auch habe, eine Verbindung zu meinem Schwitzen haben könnten: - Zittern an den Händen - überdurchschnittlich behaarter Unterkörper

Folgende Informationen könnten noch relevant sein: - männlich - 19 Jahre alt - kaum Pickel - wie gesagt schwitze häufig aber nicht immer (auch im Sommer nicht, aber dafür wenn, dann sehr stark) - wiege etwa 65kg - bin etwa 175 cm groß - Bluttest war in Ordnung (aufgrund vom Zittern durchgeführt) - keine ähnliche bekannte Fälle in der Familie

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich über meine Lage etwas aufgeklärt werden könnte.

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen Syron

...zur Frage

Spezielle Milben die keine Spuren hinterlassen- nächtliches KRIBBELN: WER IST DIESER UNSICHTBARE FEIND?

Bitte liebe netDoktor Community, Ihr müsst uns helfen. Wir jucken uns seit einem Jahr, dachten es seien Milben, die Behandlung mit Creme hat am Körper funktioniert. Doch in der Wohnung blieb es ein Problem. Jetzt sind wir aus der Wohnung ausgezogen und es juckt uns noch immer. Doch alles ohne irgendwelche Spuren am Körper!?!

In der Wohnng hat man Ab und Zu ganz kleine weiße Pünktchen gesehen, seit dem Umzug sind sind selbst diese Merkmale verschwunden. "Wurdeln" (punktuell leichtes drücken in unterschiedlicher Stärke, KRIBBELN) tut es abwechselnd an verschiedenen Stellen am Körper, meist eher an den Füßen, Armen.. nicht unbedingt zwischen den Fingern sondern auf den Fingern. Fast nie im Gesicht / am Kopf.. eindeutig am ABEND/der NACHT mehr.

Immer wieder hört man Milben, doch wir haben beide keine roten Fäden oder irgenwas am Körper. Ziehen immer plus60 Grad gewaschene Sachen an, Duschen täglich..

Mir sind beim Umzug Teile vom Staubsauger auf den Fuß gekommen und es hat die Nacht wieder sehr gewurdelt. Wir haben den Rest des Staubsaugers noch, können wir den irgendwo möglichst kostengünstig analysieren? Wir leben in Österreich...

Wir haben mal von so einem Quaqusalber unser Auto "ausspritzen" lassen, schwer zu beurteilen ob es besser ist. Sind echt schon ziemlich verzweifelt, Hautarzt hat in der ersten Runde nichts entdeckt. Haben auch so das Gefühl, die "Vieher" leben eher auf Gegenständen, öfters wenn wir wo anders übernachteten traten in der Nacht keine Symtome auf.

Haben jetzt die Angst, dass wir durch die Kleidung/etc Lagerung die Tiere auch schon zum Haus der Eltern gebracht haben. Auch da wird schon gekratzt.

WIE FINDEN WIR HERAUS WOHER DIESES GEWURDEL KOMMT? - keine spuren: daher weder läuse, Flöhe, fleischfliegen oder sonst was? auch bei scapies müsste doch IRGENDWAS erkennbar sein oder? - da wir wohl zumindest scapies mal hatten, könnten es auch psychische Nachwirkungen oder einfach trockene Haut sein. Da wir jedoch zu zweit sind und beide es am Tag fast gar nicht und auf Nacht auch an bestimmten Orten vermehrt spüren (und ich ein recht rationaler Mensch bin, wir unterschiedliche Haut/Menge an Duschgels etc verwenden) glauben wir das eher nicht.. Vorallem eben weil es dann an fremden Orten weg ist..

Wir glauben dass es spezielle Tierchen sind, die offensichtlich auch mal gut paar Wochen ohne Mensch in eine Plastiksack überleben können und sich dann in Couchen, Tischen oder sonst wo verteilen und da leben. Und sobald der Mensch in die Nähe kommt tanzen sie ihm um die Füsse, Hände und am Rücke, Nacken herum.. ohne Spuren zu hinterlassen. brr.. das ist mal Terrorismus hey..

Schlägt ziemlich aufs Gemüt, vorallem weil wir auch ein Kind bekommen. Ich hoffe sehr Ihr habt eine Idee, zumindest einmal wie wir herausfinden, WER unser Feind überhaupt ist.

Versteht Ihr das Wort "WURDELN". Finde das beschreibt am besten. ganz ganz leichtes pochern, an unterschiedlichen Stellen. streicht man dann über die Stelle ists weg usw..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?