Antibiotikum "Clarithromycin HEXAL 250mg Filmtabletten" - Nebenwirkungen - Was tun?

2 Antworten

Hallo Holly,

ein Durchfall ist bei der Einnahme von Antibiotika schon fast normal. den das Antibiotikum unterscheidet nicht zwischen guten und schlechten Bakterien ob bei der Darmflora odgl. .

Wenn Du nun das Antibiotika absetzt ohne Rücksprache mit Ärzten trägst Du ein Stück dazu bei wenn Antibiotika Resistenzen entwickeln. Telefon 116117.  Wenn man erbricht sollte man zumindest danach ausreichend trinken. Hier ist eine Elektrolytlösung zum selber machen.

https://www.test.de/medikamente/selbstmedikation/magen_darm/durchfall/durchfall/elektrolytloesung/

Nach dem Ganzen sollte man die Darmflora möglichst wieder aufbauen es gibt da z.B.für knapp 5 € Perocur in den Apotheken. Bei einer schweren Bronchitis kommt mitunter noch eine bakt. Infektion dazu dann hat man auch u.U. Fieber.  Ja und man muss zum Arzt ansonsten bei einer normalen Bronchidis (viral ) braucht man kein Antibiotika. Wie das bei Dir aussieht ..?

Gruss Stephan

Habe dort angerufen, nach 2 Stunden kam ein Ärztin zu mir nach Hause. Sie sagte auch, Erbrechen & Durchfall können bei Antibiotikum durchaus vorkommen und man könne da nicht viel machen, außer viel trinken und aussitzen. Essen ist nicht sooo wichtig, was mir ganz gelegen kommt, da ich an Essen gerade sowieso nicht ran komme. In der Regel dauert sowas 2 bis 3 Tage, also wenn ich Glücke habe, ist es vielleicht morgen schon rum. Immerhin konnte sie bei mir keine Bronchitis mehr festellen.

Vielen Dank für die Hilfe! :)

0

Guten Morgen,

deine Beschwerden können durch eine Unverträglichkeit des Antibiotikums verursacht werden - es kann aber auch ein Magen-Darmvirus dahinter stecken, dein Immunsystem ist sehr angegriffen.

Meine Vermutung ist aber eher eine heftige Reaktion auf das Medikament. Ich würde dir den Ratschlag geben, den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 anzurufen, damit du beratend unterstützt wirst oder dass eben ein Arzt nach dir sieht.

Ganz gute Besserung und liebe Grüße

Vielen Dank für die Antwort! Ich vermute auch ganz stark, dass es eine Reaktion auf das Antibiotikum ist. Magen-Darm-Virus hatte ich natürlich auch, wie die meisten, schon das ein oder andere Mal und da war es immer so, dass sich auch das mit dem Erbechen über 2-4 Tage hinzog. Ich vermute in dem Fall hat mein Körper das Medikament abgestoßen. Hatte sowas noch nie, meine Eltern machen schon mein ganzes Leben Witze darüber, dass mich nix umhauen kann. Deshalb ist die Situation ganz neu für mich. Denkst du das alles ist Grund genug, einen Arzt zu suchen der Hausbesuche macht? Ich möchte ungern raus aufgrund des Durchfalls..

1
@Holly1989

so wie es dir geht, würde ich auf jeden Fall den Bereitschaftsdienst anrufen, gerade wenn es sich vermutlich um eine Unverträglichkeit des Medikaments handelt. Liebe Grüße

1
@Pendling

Habe dort angerufen, nach 2 Stunden kam ein Ärztin zu mir nach Hause. Sie sagte, Erbrechen & Durchfall können bei Antibiotikum durchaus vorkommen und man könne da nicht viel machen, außer viel trinken und aussitzen. Essen ist nicht sooo wichtig, was mir ganz gelegen kommt, da ich an Essen gerade sowieso nicht ran komme. In der Regel dauert sowas 2 bis 3 Tage, also wenn ich Glücke habe, ist es vielleicht morgen schon rum. Immerhin konnte sie bei mir keine Bronchitis mehr festellen.

Vielen Dank für die Hilfe! :)

1
@Holly1989

gerne und wirklich gute Besserung, da ist man schon krank und muss dann auch noch so unter den Nebenwirkungen leiden. Liebe Grüße

1

Ist das eine Magendarmgrippe?

Hallo zusammen, ich liege nun schon seit gestern Morgen mit Bauchkrämpfen zu Hause, nachdem ich einen Kaffe getrunken habe. Hatte morgens dann auch ein wenig Durchfall so zwei, drei Mal. Habe dann den ganzen Tag nichts gegessen ausser etwas Zwieback, hatte auch überhaupt keinen Appetit. Das ging dann so weiter mit den Krämpfen, die ganze Nacht durch, habe aber trotzdem im Ganzen 13 Stunden geschlafen. In dieser Nacht hat sich meine Schwester die ganze Zeit übergeben. Meine andere Schwester hatte das gleiche am Samstag, jedoch nur mit einmal Übergeben und etwas Durchfall. Mir geht es heute immer noch gleich, habe Kopfschmerzen, fühle mich schlapp und der Bauch fühlt sich auch nicht gut an. Habe Itirenol gegen die Übelkeit genommen, da ich so meine Schwierigkeiten habe, mich zu übergeben. Meine Fragen nun, ist das ein und derselbe Virus? Oder habe ich mir da was Anderes eingefangen? Kann es Sein dass der Körper so unterschiedlich reagiert? Oder war es doch der Kaffee?

Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

...zur Frage

Antibiotika und Erbrechen?

Guten Tag,

ich muss nach einer Weisheitszahn-OP das Antibiotikum Aumentin (Wirkstoffe Amoxcillin/Clavulansäure) zweimal täglich zu mir nehmen.

Nun ist meine Frage die, ob ich mich denn nach der Einnahme übergeben muss. Gestern und heute habe ich eine Dosis genommen und habe noch nicht erbrochen, mir war auch nicht schlecht und ich hatte keinen Durchfall oder sowas. Aber heißt es nicht, dass desto öfter man es nimmt, desto höher die Chance auf Nebenwirkungen sind?

Denn ich leide unter einer Phobie vor Erbrechen und würde damit überhaupt nicht klar kommen.

Und wie werden diese Nebenwirkungen berechnet? Ist dies Tabletten oder Patientenabhängig? Und wenn ich schon nicht erbrochen habe, ist es dann möglich, dass ich noch erbreche?

lg

...zur Frage

Seitenstrangangina wird nicht besser? Wann wirkt das Antibiotikum?

Hallo!

vor 3 Wochen wurde ich krank, am 15.3 wurde eine Sinubronchitis diagnostiziert, die versucht wurde, mit Amoxicillin 1000mg zu behandeln. Ich habe das Antibiotikum nicht vertragen (gesichtsschwellungen) und es wurde nur unwesentlich besser. Am Montag dann bin ich mit Halsschmerzen wieder zum Arzt, der Hals ich ganz eitrig und laut Ärztin eine Seitenstrangangina, mein Lymphgewebe am Hals ist total geschwollen, ich habe ein unglaubliches hartes Doppelkinn. Mir wurde Clarithromycin 500 mg 2 mal am Tag verschrieben. Bisher wurde es nur schlechter statt besser. Fieber hatte ich keins, glaube ich. Zu dem Antibiotikum nehme ich Ibus, Gelo Myrtol gegen die Sinusitis und Tonsiotren gegen die starken Halsschmerzen, das sprechen fällt mir sehr schwer. Ist das noch normal und ab wann kann ich mit einer Besserung durch das Antibiotikum rechnen? Heute ist der 3. Tag von 5.

Liebe Grüße

...zur Frage

mir ist durchgehend übel , habe mich in der Nacht 8mal übergeben

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll , ich bin 13 Jahre alt und war bei meiner Freundin und hab da auch gegessen und es war auch alles gut , so dann bin ich gestern gegen abend nach hause gekommen und mir wurde aufeinmal sehr übel kurz danach habe ich mich das erste mal übergeben ca gegen 23:00 Uhr.... ich hatte an den tag nicht mal viel gegessen und jaa meine Mutter hat mir dann eine halbe Tablette gegeben weil sie nix anderes hatte , die wahrscheinlich nicht wirkte weil ich mich kurz danach wieder übergeben haben und in der Nacht waren es dann noch 6 mal :( ... heute ist Sonntag und die Läden haben nicht auf und ich will einfach nur das es besser wird:( könnt ihr mir vielleicht noch irgendwelche Tips geben was ich machen soll:( ?

...zur Frage

Kann meine Mutter Concor einfach mit Bisoprolol Hexal austauschen?

Die Ärztin meiner Mutter hat ihr immer Concor verschrieben. Das letzte Mal hat sie statt Concor, Bisoprolol Hexal verschrieben. Kann meine Mutter diese Präparate so einfach austauschen?

...zur Frage

Clarithromycin und Übelkeit

Ich habe heute (gegen eine Bronchitis) das Antibiotikum Clarithromycin (500 mg, 2x tgl.) verschrieben bekommen und zu Mittag zum Essen das erste Mal genommen. Daraufhin wurde mir sehr schlecht, erst jetzt - ca. 3 Stunden danach - geht es mir besser. Mein Arzt hat leider erst morgen wieder Ordination, deshalb meine Frage: Soll ich heute Abend eine weitere Tablette nehmen oder die Behandlung vorerst abbrechen? Außerdem kommt mir die Dosierung zu viel vor; in der Packungsbeilage steht, dass normalerweise 2x 250 mg verschrieben werden und nur in Fällen einer schweren Infektion auf 2x 500 mg erhöht werden kann. (Von schwerer Infektion kann man bei mir, glaube ich, nicht sprechen, ich bin mit meiner Verkühlung eigentlich schon am Weg der Besserung.) Soll ich die Dosierung auf 2x 250 mg reduzieren? Oder, wie gesagt, die Behandlung mit Clarithromycin ganz abbrechen? Nochmal zur Übelkeit: Ich habe - von einer früheren Antibiotika-Behandlung - noch Hylak forte-Tropfen zu Hause, soll ich die gegen die Übelkeit nehmen? Wenn ja: die dürfen nicht gemeinsam mit Milchprodukten eingenommen werden, heißt das, nicht gleichzeitig mit Milchprodukten, oder darf ich generell während der einwöchigen Behandlung keine Milchprodukte essen/trinken, egal wann? Außerdem habe ich noch Paspertin-Tropfen zu Hause, können die auch helfen gegen die Antibiotika-Übelkeit? Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?