Antibiotika wirkt nicht?

6 Antworten

Gehe wieder zum Arzt und schildere ihm deine Probleme. Er kann die Symptome besser einordnen und dir sagen, wie du weiter verfahren sollst.

Ich hatte mal ein ähnliches Problem und mein Hausarzt hat dann die Medikation verändert und es hat gut geholfen.

Von Antibiotika, was nicht hilft kann man sich seine Schleimhäute schädigen. So war es damals bei mir und ich hatte lange zu tun, bis ich es wieder im Griff hatte.

Allein würde ich nichts unternehmen, weder absetzen noch weiter einnehmen, sondern eben zum Arzt gehen.

 Hallo Lalila,

in der Regel wird so eine Nasennebenhöhlenentzündung.(Sinusitis) durch Viren erzeugt.. Da bringt halt ein Antibiotika absolut nichts. Natürlich wenn sich durch Bakterien das Ganze verschlimmert .

Ja und Symptome wie hohes Fieber, Schwellungen um die Augen herum, entzündliche Hautrötungen, starker Gesichtsschmerz, Lichtempfindlichkeit sowie Nackensteife.dazu kommen dann braucht man schon Antibiotika.

Eine akute Sinusitis sollte gut ausheilen um eine chronische Sinusitis zu vermeiden. Bei einer chronischen Sinusitis ist eher der HNO-Arzt gefragt um Nasenpolypen usw. auszuschliessen.

Gruss Stephan

Es gibt kaum noch ein Antibiotikum was wirkt, das wird immer mehr zum Problem in der Keimbekämpfung.

Hartnäckiger Virus?

Hallo ! Genau vor zwei Wochen hat alles angefangen. Schwächgefühl, Gliederschmerzen, Halsweh. Dachte zunächst es ist eine einfache Erkältung, hab homöopathische Mittel versucht um es in den Griff zu kriegen. Hat nichts gebracht, bin zum Arzt, Diagnose: Grippaler Infekt, sehr geschwollene Lymphknoten und Mandelentzündung. Hab das Antibiotika genommen (war nur für 3 Tage) hat aber nichts geholfen. Arzt verschrieb mir neues Antibiotikum, Cefuroxim 500mg für 6 Tage. 1 Woche lang nur im Bett gewesen und auf Erholung gehofft, vergeblich. Wieder ab zum Arzt, Verdacht auf Pfeifferisches Drüsenfieber, Blutwerte aber alle negativ. Einzige Auffälligkeit: Leicht erhöhte Erythrozyten. Ich bin immernoch sehr geschwächt und mein Hals sowie Lymphknoten immernoch geschwollen. Arzt weiss keinen Rat mehr und schickt mich zum HNO. Rufe dort am Donnerstag mal an und hoffe dass ich am selben Tag noch vorbei schauen kann. Ich bin wirklich sehr verzweifelt, es wird einfach nicht besser ich bin überhaupt nicht belastbar und die Halsschmerzen quälen mich immernoch und dass schon seit 2 Wochen ohne Besserung in Sicht. Ich hatte sowas vorher auch noch nie, Ich weiss nur dass es ein Virus zu sein scheint, da die Antibiotika ja nicht angeschlagen haben. Mich frustriert das ganze wirklich, vielleicht kann mir jemand von euch von ähnlichen Erfahrungen berichten ? Falls es relevant wäre, ich bin 19 Jahre alt und weiblich. Vielen Dank !

...zur Frage

Antibiotika - Ein paar Fragen ?

Hallo...

Das man Milchprodukte zu Antibiotika nicht einnehmen darf weiß so ziemlich jeder, auch bestimmte andere Lebensmittel können die Antibiotika beeinflussen. Vll kennt sich ja jemand damit aus arbeitet Vll sogar in ner Arztpraxis und kann mir folgende fragen beantworten. Ich nehme jetzt seit Donnerstag Abend (1x) darauf den Tag 3x alle 8 h Antibiotika (Amoxicillin) gegen eine bakterielle Bronchitis. Erst die Nacht habe ich Besserung es gespürt. Jetzt hab ich Angst das wenn ich nur noch bis Mittwoch die Tabletten nehme noch nicht alle Bakterien abgestorben sind und ich rückfällig werde oder die Krankheit wieder ausbricht! Hab halt ein sehr stark geschwächtes Immunsystem durch den vielen Druck & Stress den ich die letzten Woche hatte. Hier die erste frage:

1) ist es normal das das Antibiotikum erst jetzt anschlägt? 

2) darf ich Bananen essen bei Amoxicillin? 

3) Hab gelesen das calciumreiches Wasser das Antibiotikum schlecht beeinflussen können also die Wirkung - trifft das auf ALLE Antibiotika zu auch Amoxicillin??? Ich habe nun mal nur calciumreiches Wasser zu Hause und hab damit auch die Tabletten eingenommen. Das Leitungswasser ist zu kalkhaltig zum trinken. 

Möchte jetzt krankfrei durch die letzten Winterwochen kommen :( Hab so ne Angst nochmal so krank zu sein oder noch kränker zu werden. Danke schon mal für Antworten!

...zur Frage

HILFE BLUT IM SCHLEIM ! : (

Hallo Leute , ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen. Solangsam bin ich echt verzweifelt.

zu meiner Person : Weiblich und 19 Jahre alt.

Alles fing vor 3 Wochen an. Ich war beim Arzt und er stellte eine Entzündung im rachenbereich fest. Meine Bronchien saßen sehr zu, Dagegen hat der Arzt mir ein Bronchienerweiterndes SPray verschrieben Was ich immer noch einnehme. es ging nicht weg, darauf hin bin ich wieder zum Arzt habe dann Pflanzliche Tabletten bekommen weil es ein Viraler Infekt ist und Antibotika da nichts bringt. Die Tabletten habe ich allerdings nicht vertragn und habe die dann abgesetzt. dann habe ich Acc akut geholt von der Apotheke. Als es aber immer noch nicht besser wurde bin ich wieder zum Arzt hin er hat dann ein Lungenfunktion Test der ist aber nicht so gut ausgefallen. Ich sollte mich nach Anweisung vom Arzt ausruhen. Hatte dann einen weiteren Termin bekommen. er hat dann meine Lunge abgehorcht und hat gesagt das er nichts schlimmes feststellen kann , und sollte dann am Nächsten Tag wieder kommen zum Blutabnehmen, dann Wurde noch einmal ein Lungenfunktion Test gemacht der dann gut war. Heute kamen nun die Blutergebnisse, Mein Blutbild ist Super hat der Arzt gesagt. Naja und jetzt zu meinem eigentlichen Problem: Gestern Abend kam mir aufeinmal Scheim in den Hals den ich dann Hochgezogen habe und da war etwas Blut mit bei. Hab mir keine Sorgen gemacht Heute morgen als ich aufgewacht bin kam wider schleim da war dann auch kein Blut bei zum glück. 2 Stunden später hat es in meiner Nase gejuckt bin mit einem Taschentuch darein und hab gemerkt das am taschentuch blut ist. Dann habe ich Schleim Hochgezogen und es war wieder blut mit dabei.

Wovon kommt das ?

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe Angst das es von der Lunge oder Den Bronchien kommt, da meine Bronchien noch immer zu sitzen.

oder kommt das vllt. durch die Nase ? ist da vllt. eine ader geplatzt ?

ich würde mich um Schnelle und Hilfreiche Antworten freuen.

Lg.Liona

...zur Frage

Was tun bei verstopften Nase?

Hallo, ich suche nach Tipps und Ratschläge was bei einer verstopften Nase hilft.

Seit ca. 3 Wochen kämpfe ich mit einer Erkältung.
Ich habe so ziemlich alles ausprobiert. Von pflanzlichen Mitteln wie Sinupret und Gelomyrtol bis hin zu Nasendusche und Inhalieren mit Kamille oder Salz. Es hilft nichts, da die Nase so zu sitzt.

War dann vor 2 Tag beim HNO. Der sagt ich habe eine Nasennebenhöhlenentzündung und verschreibt mir ein Antibiotika. Dies nehme ich nun seit 2 Tagen. Vom Allgemeinbefinden her geht es mir auch wesentlich besser. Aber mich quält die zusitzende Nase, da ich wirklich kein bisschen Luft bekomme. Nichtmal das inhalieren oder die Nasendusche funktionieren. Das einzige was kurzzeitig Linderung verschafft ist Nasenspray. Dies möchte ich aber aufgrund der bereits andauernden Erkältung nicht so häufig nutzen.

Vielleicht kennt jemand ein paar Hausmittelchen, die ich noch ausprobieren könnte.

Bedanke mich schon im voraus. LG

...zur Frage

Angst vor Ohnmacht wegen niedrigem Blutdruck?

Hallo ihr lieben,

Mein Name ist Florian und ich bin 17 Jahre alt.

ICh habe seit über drei Wochen eine bakterielle Infektion und habe ein Antibiotika verschrieben bekommen.

ICh "leide" seit letztem Jahr an einer Hypochondrischen Panik und Angststörung und mache mir zurzeit sehr sorgen undzwar habe ich seit einer Woche wieder einen sehr niedrig Blutdruck meist um die 100 zu 55 im Durchschnitt und soll nun ein Antibiotika nehmen namens Aluid Pharma " Cefpodoxim 200 Al ". Ich habe jetzt schon viel gelesen das bei diesem Antibiotika sehr häufig Schwindel und niedriger Blutdruck Eintritt und ich habe so Angst vor kontrolllosigkeit und Ohnmacht.

Ht jemand Erfahrungen damit oder kann mir Tipps geben.

Liebste grüße an alle Helfer <3

Danke

...zur Frage

Citalopram absetzen von 40mg auf 0 mg seitdem Stromgefühl im Kopf

Hallo, ich habe seit Mai 2011 Citalopram 40mg genommen ich war vor kurzem sehr krank mit einen Virus Infekt und habe mich durch dem Antibiotika nicht mehr getraut das Citalopram zu nehmen, habe da Citalopram dann einfach nicht mehr genommen, und seit ca eine Woche habe ich so ein strom Gefühl im Kopf wenn ich ihn bewege mich drehe oder so das macht mir irgendwie was Angst und ist sehr unangenehm, meine Frage an euch : Ist das normal nach dem absetzen von Citalopram ? Ich habe mich schon Doof gesucht hier im Netz und nichts gefunden. Wäre um schnelle Antwort sehr dankbar :-)

Liebe Grüße Shadow

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?