Antibiotika bei Seitenstrangangina?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin auch kein Fan von ABs, aber ich würde sie dennoch nehmen. Seitenstrangangina bekommt man ja oft, wenn man keine Mandeln mehr hat. Dann können Bakterien auch schneller aufs Herz schlagen. Nach der AB-Kur solltest du aber an deinen Darm denken, besorge dir Probiotika.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ein Muss ist ein Antibiotikum selten. Viele Erkrankungen lassen sich sehr gut mit Alternativen behandeln, besonders Atemwegserkrankungen kann man besser und schonender als mit AB behandeln.

Man sollte auch bedenken, dass ein AB bei Patienten, die es ständig nehmen, in Notfällen, z.B. bei einer Pneumonie nicht mehr wirkt.

Hier ein Link, vielleicht hilft dir das weiter:

http://www.leitfaden-gesundheit.de/halsschmerzen/seitenstrangangina /homoeopathie.html

Wichtig auch: Gesunde Ernährung und viel trinken(z.B. Salbeitee)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Seitenstrangangina kann (wie auch eine Angina tonsillaris bei Scharlach) durch beta-hämolyserende Streptokokken der Serogruppe A ausgelöst werden. Diese können, wenn Sie nicht konsequent antibiotisch behandelt werden, sogenannte autoimmun vermittelte Folgekrankheiten wie das rheumatische Fieber, eine Nierenerkrankung, aber vor allem eine Entzündung der Herzklappen verursachen. Diese Erkrankungen sind wesentlich schwerwiegender als die Seitenstrangangina selbst.

Ihr Doc wird klinische Hinweise für eine bakterielle Infektion gesehen haben (Eiterstippchen) und sich auf dieser Grundlage zu einer antibiotischen Behandlung entschlossen haben. Ich würde das Medikament so einnehmen, wie es Ihr Arzt empfohlen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?