Antibiotika bei Mittelohrentzündung?

2 Antworten

Die Leitlinien in der Behandlung von unkomplizierten Mittelohrentzündungen empfehlen, zunächst mit der Antibiose zurückhaltend zu sein, da sich auch ohne Antibiotika in 62% der Fölle in den ersten 24 Stunden eine deutliche Besserung einstellt. Rein statistisch betrachtet hat eine Antibiose in nur einem von 17 Fällen von Mittelohrentzündung einen eindeutigen Vorteil.

Mittelohrentzündungen bei Kindern entstehen meistens in Verbindung mit einer Erkälrung. Viren wandern dann vom Rachen-Nasenraum bis ins Ohr. Ein Antibiotikum hilft dann sowieso nicht. Als wichtiges abschwellendes Mittel zur Verbesserung der Nasen-Ohr-Belüftung haben sich Ohrentropfen, Nasenspray oder Nasenbalsam bewährt. Nasenspülungen mit Meersalz sind auch hilfreich. Sprich bitte mal mit deinem Arzt über die eventuell unnötige Gabe von Antibiotika.

Was möchtest Du wissen?