Ansteckung von HIV oder Hepatitis möglich?

3 Antworten

Du musst dir keine großen Gedanken machen, wegen einer Ansteckung mit HIV oder Hepatitis, selbst wenn du eine Bluttransfusion gehabt hast, brauchst du bei den Kontrollen des Spenderblutes keine Angst haben. Wenn du aber Bedenken hast, lasse dich in 12 Wochen testen. Aber so wie du es Beschreibst, uich nicht das was passiert ist.

Hallo, wenn Du im Krankenhaus mit diesem Schal in Deinem Bett lagst, ist es so was unwahrscheinlich, dass diese Nadel von einem Mitpatienten ist. Ich gebe zu, dass das dem Krankenhauspersonal hätte auffallen müssen, dass die gezogene Kanüle nicht beim Müll ist, hat offenbar keiner darauf geachtet. Mach Dir da jetzt mal keine Sorgen - wie gesagt: Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass direkt neben Dir ein Patient mit Hepatitis lag (die sind, je nach Erreger, meist auf der Isolierstation zu finden) oder gar ein Mitpatient, der HIV-positiv ist. Das Krankenhauspersonal geht schließlich nicht mit gebrauchten Kanülen (ohne Schutzkappe) von Patient zu Patient. lg Gerda

Zunächst einmal: Sind Sie sicher, dass Sie einen venösen Zugang in der Handfläche liegen hatten ??? Hut ab. Habe noch keinen Arzt gesehen, der durch die derbe Haut der Handfläche sicher eine Vene punktiert hat....(und es muss höllisch weh getan haben...)

Kurz: HIV ist an der Luft nur Sekunden überlebensfähig und dann nicht mehr infektiös. HBV kann auch nach Stunden noch durch kontaminierte Gegenstände übertragen werden. Wenn Sie nicht geimpft sind, dann besteht also ein theoretisches Risiko (sofern es nicht die Braunüle war, die in Ihnen steckte und der "Spender" auch noch eine chronische Hepatitis B/C/D hatte).

Sie sehen schon, da muss man schon ganz schön konstruieren, um Ihnen noch ein Restrisiko zu attestieren. Kopf hoch, wird nix sein ;-)

Ich sehe gerade: Lena94: Die HBV-Impfung wurde 2 Jahre vor Ihrer Geburt in Deutschland eingeführt. Sie sind zu 80% gegen HBV geimpft.

2

Vorhaut gerissen am Penis & Angst vor Infektion

Hallo ihr Lieben, ich weiß es ist viel zu Lesen aber ich bitte euch dass ihr euch die 2 Minuten nehmt weil das sehr wichtig ist.. Vorab: Bin schon 18 Jahre alt. Und zwar hatte ich gestern mein erstes mal Sex mit einer Freundin ohne Kondom. Als ich mein Penis grad bei ihr reinstecken wollte hab ich nen Schmerz gefühlt aber ich hab mir halt nix dabei gedacht und wir haben weiter gemacht. Nach so ca. 1-2 Minuten haben wir gemerkt dass auf einmal das Bett Blutflecken hatte und dann haben wir geschaut von wem das kommen konnte. Sie hatte ihre Tage nicht also hab ich bei mir geschaut und hab gemerkt dass es von mir kommt. Ich bin sofort ins Bad gerannt und hab mein Penis abgewaschen mit Wasser und alles. Am nächsten Tag hab ich dann sofort nachgeschaut was das sein kann und hab unter der Eichel gesehen dass die Vorhaut ein klein wenig gerissen ist. Es schmerzt auch bisschen wenn ich versuch die Vorhaut zurückzuziehen. Also jetzt meine Frage: Ich sollte am besten einen Urologen aufsuchen und dem die Situation erklären der wird dann schon wissen was zu tun ist, oder? Soweit ich weiß kann es ja sein dass der Riss so klein ist dass es von alleine heilt oder wenn es schlimmer ist dass man das operieren müsste, aber weiter gefährlich ist das erstmal nicht oder? Und jetzt meine viel viel wichtigere Frage!: Und zwar ist das Mädchen nicht unbedingt die "Bravste" und hatte schon bisschen öfter Sex als ich und auch immer ohne Kondom da sie das angeblich nicht so mag mit Kondom. Und jetzt mach ich mir halt die ganze Zeit schon voll die Sorgen dass ich mir da evtl. was von ihr eingefangen haben könnte (Ich mein alles mögliche, HIV, Hepatitis und was es da noch so alles gibt). Weil sie hatte ja schon öfter ungeschützten Sex und es kann ja sein dass sie was hat, man weiß ja nie. Und ich war ja mit meinem Penis nachdem das geschmerzt hat die kurze Zeit da in ihr drinnen und da hat ich ja dann direkten Kontakt mit ihr da unten. Und jetzt wollt ich halt fragen was ich am Besten machen sollte? Kann es überhaupt sein dass ich mir da was eingefangen hab falls sie was hätte? Oder kann es garnicht sein in der kurzen Zeit dass sich da was überträgt?

...zur Frage

Was habe ich? Aids?

Hallo liebes Ärzteteam.

Ich bin 17 Jahre alt und hatte vor ca 3 - 4 Monaten ein Riskiokontakt mit einer 14 Jährigen. Es war mein erstes mal ohne Gummi (was ich sehr bedauere dass ich so dumm war).

Dannach bekam ich kurz herpes und 3 pickel, die aber gleich wieder gingen. Jetzt nach den genannten 3 - 4 Monaten bin ich krank geworden (davor war nie ein Krankheitsfall, also in den paar monaten).

Letzten Samstag bekam ich Husten (halsschmerzen nur beim husten, aber kein richtiger hustreiz) , Schnupfen. Nach und nach bekam ich auch leichte Gliederschmerzen. Nun ist Dienstag und ich bin fast wieder gesund. Habe allerdings wieder einen Herpes im linkel Mundwinkel.

Ich habe einige Rote Punkte ( sprich eine Mischung aus Pickel und Ausschlag ) auf dem Bauch. ich vermute aber dass sie vom schwitzen kommen.

Meine Eichel ist leicht gerötet (keine Hautveränderung, nur viel blut vorne drin) und ich habe im intimbereich einen Pickel bekommen. Das Mädchen hat vor ein paar Tagenfestgestellt dass sie sich einen Pilz eingefangen hat.

Nun meine Frage, was vermuten sie, bin ich HIV - Positiv, oder nur eine ganz normale Krankheit und ich bilde mir nur vieles ein.

Bitte helfen sie mir, ich bin definitiv noch zu jung zu sterben, ich hab höllische Angst..

...zur Frage

Nadelstichverletzung oder Insektenstich?

Hallo an alle,

Ungefähr Anfang Juni ( genaues Datum leider nicht mehr bekannt ) saß ich im Zug und verspürte aufeinmal einen kurzanhaltenden stechenden Schmerz unterhalb meines linken Knöchels. Ich schob die Socke beiseite und kratzte wie wild, guckte mir die Stelle aber nicht an. Als ich dann zu Hause ankam und meine Socken auszog, sah ich unterhalb des Knöchels ein wenig getrocknetes Blut. Ich holte eine Lupe, um mir das ganze genauer anzusehen. Ich entdeckte dabei etwas, das aussah wie ein runder Einstich und daneben ein wenig aufgeschürfte Haut ( wahrscheinlich durch das Kratzen ). Ich habe sorgfältig Bepanthen draufgegeben und alles ist verheilt. Nun frage ich mich, ob das ein Insektenstich sein konnte, da ich weder eine Schwellung / Rötung / oder übermäßiges Jucken gefühlt habe. Gute 4 Wochen später habe ich mir dann einen Husten eingefangen, wahrscheinlich weil ich mich bei dem Wetter zu dünn angezogen habe. Durch sehr viel nervlichen Stress, den ich momentan empfinde hat sich das ganze zu einer leichten Rachenentzündung entwickelt. Jetzt mache ich mir Gedanken, ob ich die Erkältung mit dem Stich in Verbindung bringen sollte oder könnte. Ich habe Panik, dass es sich um einen Nadelstich (HIV) gehandelt hat, obwohl das wohl eher zu den "Urban Legends" gehört ( á la Junkienadel unterm Zugsitz etc. )Gibt es auch Insektensteche, die keine Schwellungen etc. mitsichbringen?

...zur Frage

Durch Blutspende mitgeteilt möglicherweise mit HIV infiziert zu sein - was soll ich tun?

Hallöchen,

ich war im April diesen Jahres dass erste Mal Blut spenden und erhielt einen Brief, dass meine Spende nicht genutzt wird, da es Unregelmäßigkeiten bei den Tests gab, mir aber im Brief mitgeteilt wurde dass dies nicht unbedingt etwas zu bedeuten hat.

Nun war ich diese Woche erneut beim DRK um zu spenden. Mir wurde mitgeteilt dass ich gesperrt wurde, aufgrund dessen dass mein Blut positiv auf den HIV-Test reagiert habe. Die DRK-Fachkraft vor Ort meinte, dass habe nichts zu bedeuten, es kann sein dass es so ist, höchstwahrscheinlich aber nicht. Jetzt bin ich verunsichert.

Bedeutet dass ich mit HIV infiziert bin oder nicht? Ein Termin mit der Hausärztin ist zwar schon vereinbart aber wirklich Ruhe lässt mir dass nicht. Gab es unter euch Lesern schon einmal so ein Fall? War es dabei falscher Alarm und muss ich mir nun ernsthaft Sorgen machen oder reagiere ich über und meine Ängste dass ich und inzwischen vllt sogar mein Freund jetzt infiziert sind unbegründet?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?