Anisokorie, Doppelbilder linkes auge, MRI negativ,

1 Antwort

Neurologisch gesehen kannst DU Probleme haben mit Thiaminmangel. Lies DIr das mal durch: http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Neurologische Symptome

  • Degenerative Polyneuropathien der Extremitäten (bilateral, symmetrisch) [1, 7, 8, 9, 17]
  • Parästhesien – Kribbeln, Taubheit, Einschlafen der Glieder, Kälte- und Wärmewahrnehmungsstörungen [7, 9]
  • Augenzittern, Doppeltsehen [1, 7, 8, 9]

B1 hilft auch bei Migräne, desgleichen Vitamin A und D (Lebertran! 1 EL gekühlt vor dem Essen) und Magnesium, aber gutes aus der Apotheke.

0

Auge tut weh beim bewegen..plus kopfschmerzen..migräne?

hey ihr,ich leide schon seit ich klein bin an Migräne.. aber es ist bis jetzt nur 4 mal oder so vorgekommen dass die schmerzen wirklich ''unterträglich'' waren,ansonsten hab ich sehr oft leichte schmerzen. Seit 2 tagen tut mein linkes auge weh wenn ich nach oben,unten oder links und rechts gucke. Hab auch gemerkt dass ich dadurch irgendwie leichte Kopfschmerzen bekommen habe (auf der linken seite). Das sind zwar irgendwie keine schmerzen (eher ein druck) aber dennoch stört es.. ich habe seit längerer zeit auch nackenprobleme (oft verspannt vorher kamen die Kopfschmerzen auch deswegen). Könnt das mit dem auge auch durch den nacken kommen? oder doch etwas anderes? Vielleicht kennt sich ja jemand aus und kann mir ein wenig weiterhelfen :) Der Augenarzt wird mir da denke ich nicht wirklich weiterhelfen können,hab auch seit ich klein bin augenprobleme d.h meine augen sind zu trocken,entzünden sich ständig,werden rot und mir kortisontropfen geht es wieder weg. Da wusste er auch nicht wieso ich wohl immer Entzündungen im auge habe..er nimmt einen irgendwie nicht so ernst,weiß auch nicht zu welchem Arzt man bei sowas geht?

Danke im voraus :)

...zur Frage

Leberfleck im Auge - Tumorangst

Guten Morgen,

ich habe den Fehler gemacht Dr. Google zu befragen :(

Bei einer Routineuntersuchung beim Augenarzt (bin 31) hat er auf meiner Bindehaut im Auge einen kleinen dunklen Punkt (Muttermal) gesehen. Bei der Augenspiegelung meinte er, es ginge auch etwas auf die Hornhaut.

Als ich fragte, ob das was Ernstes sei, sagte er nein, aber die Uniklinik (in unserer Stadt) solle sich dies mal anschauen und fotographisch festhalten.

Wir sind dann so verblieben, dass er einen Bericht an die Augenklinik schreibt, damit deren Privatsprechstunde mit mir einen Termin ausmachen kann.

Daheim habe ich gegoogelt und bin immer wieder auf Hautkrebs und "höchst verdächtig bei Auftreten auf der Hornhaut" gestoßen.

Da ich leicht zur Angst neige bin ich nun völlig fertig.

Ich frage mich halt, ob es wirklich nur sicherheitshalber eine normale Abklärung ist. Wie ist das mit den "Überweisungen". Ich frage mich die ganze Zeit ob er mich - wenn er tatsächlich etwas akut Verdächtiges gesehen hätte, mich nicht sofort in die Klinik geschickt hätte... und nicht nur "da machen Sie dann einen Termin aus".

Gibt es Erfahrungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?