Angstzustände , Schmerzen , Hilfe !

1 Antwort

Hallo,

du scheinst doch schon sehr stark an Angst zu leiden. Deshalb empfehle ich dir einen Psychotherapeuten aufzusuchen. In der Therapie wird dir gezeigt, wie du gegen solche Ängste angehen kannst und auch was die Auslöser sind. Da die Termine bis zu 1Jahr dauern können,solltest du versuchen Entspannungstechniken zu erlernen. Autogenes Training-Konzentrative Entspannung-Progressive Muskelentspannung uam.wären dabei hilfreich. Auch regelmäßiger Sport kann helfen.Sollten sich deine Symptome verstärken ,dann bitte zu einem Neurologen/Psychiater gehen,der kann dir dann zu mindestens Medikamentös helfen.

Alles Gute wünscht dir Bobbys :)

Hey, danke für die antwort ! Wo muss ich mich denn melden , um erstmal herauszufinden welcher Psychotherapeut mir was bringt und ob ich richtig bei ihm bin?

Hast du vielleicht ein paar Internet-Links wo Entspannungsübungen gezeigt werden ?

Und was kann ich machen um meinen Rücken noch zu stärken oder erstmal zu entlasten? denn ich bin wirklich dauerhaft verspannt..

bin eigentlich ein lebensfroher mensch aber seitdem ich das ganze zeug hab ...

liebe grüße und vielen dank nochmal !

0
@schneitzel

Als Psychotherapeuten empfehle ich zu schauen ob der Therapeut in Verhaltenstherapie spezialisiert ist ,das kann man bei der Kassenärztlichen Vereinigung erfahren, da bekommst du auch eine Liste über alle in deinem Wohnort ansässigen Therapeuten. Was die Entspannungstechniken angeht ,da brauchst du nur mal zu googeln bzw.kann man sich auch bei den Krankenkassen informieren über dort angebotenen Kursen,diese werden meistens noch finanziell bezuschusst.Ansonsten gibt es auch genügend Material (Anleitungen,CD)usw.zu kaufen. Für deinen Rücken empfehle ich dir Wirbelsäulengymnastik jeden Morgen,das bewirkt wunder.Anleitungen gibt es ebenfalls im Internet.Ansonsten wäre da noch die Möglichkeit an einer Rückenschulung teil zu nehmen.Kurse werden auch über die KK angeboten.

LG

0
@schneitzel

Als Psychotherapeuten empfehle ich zu schauen ob der Therapeut in Verhaltenstherapie spezialisiert ist ,das kann man bei der Kassenärztlichen Vereinigung erfahren, da bekommst du auch eine Liste über alle in deinem Wohnort ansässigen Therapeuten. Was die Entspannungstechniken angeht ,da brauchst du nur mal zu googeln bzw.kann man sich auch bei den Krankenkassen informieren über dort angebotenen Kursen,diese werden meistens noch finanziell bezuschusst.Ansonsten gibt es auch genügend Material (Anleitungen,CD)usw.zu kaufen. Für deinen Rücken empfehle ich dir Wirbelsäulengymnastik jeden Morgen,das bewirkt wunder.Anleitungen gibt es ebenfalls im Internet.Ansonsten wäre da noch die Möglichkeit an einer Rückenschulung teil zu nehmen.Kurse werden auch über die KK angeboten.

LG

0

Stechen Brust schlapp müde Antriebslos

Hallo, erstmal zu mir: Ich bin 32 Jahre, 71kg, 175cm, Nichtraucher, selten Alkohol. Was schon alles gemacht wurde: EKG, Belastungs EKG, 24h EKG, 24h Blutdruck, Blutdruck, Ruhepuls (etwas hoch 80), Blutuntersuchung (Bilirubin an der oberen Grenze), Ultraschall von Leber Galle. Alles ohne Befund. Orthopäde: BWS ist verkrümmt, bekomme da nun Physiotherapie und mache Rückengymnastik. Nun meine Probleme (seit ca einem halben Jahr): - in Ruhe ab und zu stechen in linker Brust/Herz - Schwindel - Rücken verspannt - ab und zu hohen Puls 100 bis 110 - an manchen Tagen kann ich längere Strecken mit dem Fahrrad fahren, dann aber wieder bin ich nach kürzester Strecke so kaputt und bekomme schwer Luft zusammen mit Schwitzen Puls bei 130 so das ich mich hinlegen muß - Schlafstörungen, wache immer um 3 Uhr auf und kann nicht mehr einschlafen (gehe um 22 uhr ins Bett)

Hab die ganze Zeit so ein Gefühl im Hals/Lunge als wenn da was drin ist. Seit heute habe ich auch das bedürfnis zu husten was hinter dem Brustbein sehr brennt. Es kommt auch etwas Schleim mit raus der nach Fisch schmeckt. Gehe morgen zu einem Lungenarzt, da mein Hausarzt nichts feststellen kann. Kann in der Lunge die Ursache für meine Symptome sein? Oder kann es trotz der bisherigen Untersuchungen das Herz sein? Für ein Herzecho habe ich erst im April einen Termin. War vor 10 Tagen wegen müdigket usw. beim Heilpraktiker. Dieser meinte das ein nicht auskurierter Infekt/Virus schlummert. Nehme nun dagegen Homöopatische mittel. Freu mich auf eure Anregungen.

...zur Frage

Kreuzbandriss JA oder NEIN?

Guten Tag, ich weis das mir hier eigtentlichkeiner eine aussagekräftige Antwort gegebn kann, aber ich hoffe das ich hier eine bessere einschätzung für meine Situation bekomme bevor ich in 3 Wochen eine engültige Diagnose vom Arzt erhalte. Um möglicherweise unnötige Hoffnung in einen nicht Kreuzbandriss zu vermeiden. Man sollte wissen das ich panische Angst vo einer OP und Spitzen (Nadeln ) habe ;D

Das ganze ist so passiert.. vor zirka 5 Wochen habe ich mir beim Fußballspielen mein Knie verdreht. Das ganze hat sich echt scheiße angefühlt. Ich spürte alle Bänder in meinem Knie es war eingefühl wie wenn semtliche Bänder von rechts nach links gesprungen wären. Ich hatte auch sofort starke schmerzen und wusst das ich mich evtl schwer verletzt habe. Ich musst auch mit einer Trage vom Platz getragen werden. Jedoch hab ich meiner Meinung nach kein Knacken beim verdrehen des Knies gehört was typisch für ein Kreuzbandriss ist, jedoch ging das ganze so schnell das ich es auch überhört haben könnte. In der Kabine ist mir dann beim aufsitzen von der Trage auf ein schlag total schlecht und schwindlich geworden. Ich dachte ich flieg jeden Moment um. Das war so das erste Signal in meinem Kopf das auf einen Kreuzbandriss hindeutete. Ich bin dann heimgebracht worden und hatte gleich am nächsten Tag ein MRT Terimin dort wurde dann im Arzt befund eine Rubtur des Vorderen Kreuzbandes festgehalten. Also ein Abriss des vorderen Kreuzbandes. Als erstes war ich total am Boden terzört und fertig mit den Nerven. Natrülich hab ich mir eine zweite Meinung wengige Tage später bei einem Kniespezialisten geholt. Der meinte das man demnächst eh keine OP ansteht weil mein Knochen 4 mm eingedellt ist. Und das Knie sei so geschwollen und eingeblutet gewesen beim MRT Termin das er zwar erkennen kann das das Kreuzband was abbekommen hat aber er nicht sicher sagen kann ob es durch ist das könnte er erst in 6-8 Wochen wenn das Knier abgeschwollen ist. Das war natürlich Erleichterung Pur für mich. Und mitlerweile hab ich jeden Tag mehr Hoffnung das es doch nicht gerissen ist. Ich hatte Krankengymnastik welche ich nach 6 mal (4 Wochen) nicht mehr besuchen musst weil das Knie wieder voll bewegungsfähig ist und so gut wie fast gar nciht mehr geschwollen ist. Mitlwerweile trage ich auch keine Schiene mehr und kann schmerzfrei laufen wüsste ich nicht das es ein evtl kreuzbandriss ist würde ich vielleicht schon heute wieder mit Fußballtraining anfangen. Ich mach sogar zum Muskelaufbau kniebeugen auf einbeinig auf dem verletzten Knie ohne dabei schmerzen und Probleme zu haben. Das einzige was bisher negatives passiert ist das mir mein knie zweimla leicht weggeknackst ist wobei das nciht sehr schlim war das war nur ganz leicht und hat kurz wehgetan aber das knie ist nicht angeschwollen und ich konte nach einer minute wieder normal draufstehen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder Ahnung wie weit ein gerissenes Kreuzband das Knie beeinträchtigt. Vielen Dank!

...zur Frage

Stechen in der linken Brust, Schwindel und Müdigkeit?

Ich bin so langsam mit meinem Latein am Ende ...

Seit 6 Monaten habe ich jetzt schon Stechen in der linken Brust. Dieses Stechen ist eher seitlich an den Rippen. Hinzu kommt seit Wochen Schwindel und ständige Abgeschlagenheit / Müdigkeit. Des Weiteren habe ich immer öfter Probleme beim Atmen. Das Stechen tritt bewegungsunabhängig auf und ist nur schwer lokalisierbar da es auch mal am Rücken oder im rechten Brustbereich vorkommt.

Folgende Untersuchungen wurden gemacht:

Mehrere EKG´s ohne Befund 3 Besuche beim Kardiologen - Herzecho und belastungs EKG ohne Befund. Notaufnahme mit Blutabnahme ohne Befund ...

Ich bin männlich und 21 Jahre alt.

Habt ihr noch eine Idee? Orthopäde habe ich auch schon besucht und 6 mal Krankengymnastik gemacht (Keine Besserung)

Viele Grüße

...zur Frage

Plötzlich "umgefallen"

Hey ihr Lieben.. Also ich bin grad so in meinem Zimmer vom Stuhl aufgestanden, hab mein Rücken quasi kurz "gedehnt" , also Hände in den Rücken und denn so nach vorne gedrückt. Naja und direkt danach bin ich auf einmal kurz nach hinten "gefallen" .. Meine Beine sind plötzlich irgendwie weggeknickt und ich habe alles verschwommen gesehen.. Hätte die Tür mich nicht "aufgefangen" wär ich total auf den Boden geknallt... Kurz danach ging es dann wieder.. Also ich kenn es ja wenn man zu schnell aufsteht und einem kurz schwindelig ist, aber das war jetzt echt extrem..

War das jetzt "normal" oder muss ich mir Sorgen machen...?

...zur Frage

Brustschmerzen Links der bis zum Schulter zieht zusätzlich Herzstolpern?

Hallo Leute,

zu meinen Problem, ich habe seit über 1 Woche Brustschmerzen mit ziehen bis in den Linken arm. War letzte Woche beim Hausarzt der meinte das ich eine Verklämmung im Rücken habe und verschrieb mir Ibo400 und behauptete das es nach 3 Tagen besser wird. Er hatte auch vorsichthalber das Herz abgehört und meinte das alles Ok sei.

Gestern bin ich nochmals zu ihm gegangen da meine Schmerzen nicht nachlassen, dieses mal behauptete er das dass von der Pschye kommen kann... Und machte zusätzlich ein EKG, die Arzthelferin sagte der Befund wäre in Ordnung.

Seit Gestern habe ich das Gefühl dass mein Herz ab und zu stolpert. Hatte schon in meiner Kindheit schmerzen im Herzbereich jedoch ohne Befund nach EKG.

Ich mache mir jedoch Gedanken um meinem Herz und Gesundheit, da ich Angst habe an einem Plötzlichen Herztod zu sterben.

Nur jetzt habe ich Schmerzen im Brustbereich mit ab und zu Herzstolpern. Bin 22 Jahre alt, Normalgewicht. Ansonsten keine bekannten Krankheiten.

Meint Ihr wenn das heute nicht besser wird kann ich mit meinem beschwerden zum Notfall Ambulans? Bis ich einen Termin beim Kardiologen kriege wird es sehr lange dauern.

Ich danke euch für eure Hilfe

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?