Angst zum Schlafen?

2 Antworten

vielleicht kannst du dir angewöhnen immer durch den mund zu atmen und dein körper macht es dann irgendwann automatisch?was du probieren könnstest wäre minzöl auf deine brust träufeln,das macht die nase frei,ist aber sehr agressiv

40

Man kann auf den Schlafanzug träufeln, wenn man es nicht auf der Haut verträgt. Oder sowas für Säuglinge (Babix) unter die Nase tropfen.

0

Die Atemprobleme könne mit einem Mangel an B-Vitaminen zusammenhängen, die besonders bei kohlenhydratreicher Ernährung (naschen, Mehlspeisen) auftreten oder bei zuviel Eiweiß (weil dann das Magnesium, das die Bs aktivieren soll, gehemmt wird). Alkohol verschlimmert alles, weil es beide ausschwemmt (B und Mg).

Zur Nase: Ich habe riesige Verbesserung erfahren durch Verzicht auf Milchprodukte, vor allem Käse, Quark und Joghurt. Butter und Sahne gehen, die allerdings in letzter Zeit auch nur noch, wenn sie natürlich aufrahmt.

Quelle: Dr. M. O. Bruker, Erkältungen müssen nicht sein // Allergien müssen nicht sein.

Mein HNO-Arzt sagte mir, man könne abschwellende Nasentropfen in der Säuglingsdosis (0,025%, ich kaufe sie immer online über medizinfuchs, wenn ich sowieso was kaufe, sonst bekommst Du die in jeder Apotheke) viele Jahre lang nehmen, wenn man tagsüber auf tüchtige Nasenpflege achtet, wie z.B. Bepanthen Nasensalbe. Andere hat bei mir nicht geholfen.

Das Problem beim Spray ist, daß es als Nebenwirkung das Zuschwellen der Nasenschleimhäute bewirkt.

Versuche mal, von Spray auf Tropfen umzusteigen, und dabei die Stunden dazwischen zu verlängern. Manchmal helfen Hustenlutschpastillen (ipalat oder islamoos) von innen durch ihren Mentholgehalt, die Nase offen zu halten. Oder nimm abends im Bett die starke Dosierung und tagsüber die schwächere, erst Kinder, später Säugling. Und bei der Säuglingsdosis kann man dann beibleiben. Ich nehme die stärkere immer nur, wenn ich Schnupfen habe und entwöhne mich dann schrittweise wieder bis zur Säuglingsdosis.

40

zum Sauerstoff: Ich habe richtig gute Erfahrungen gemacht mit der Sauerstofftherapie nach Prof. Nieumywakin. Dazu nimmt man 1-2 Tropfen von Wasserstoffperoxid (H2O2), das 3%ige, das kostet in der Apotheke 2-3 Euro, so ein 100ml-Fläschchen. Das wird als Desinfektionsmittel verkauft.

Diese Tropfen kommen morgens in ein Glas mit Wasser, nüchtern, 45 min vor dem Essen. Ich nehme sie direkt nach dem Aufstehen. Wenn man nicht genug Pause läßt, oxidiert das Essen, ist nicht schlimm, aber dann wirkt es nicht so. Freunde von mir nehmen 5-10 Tropfen, aber ich komme bereits mit der geringen Dosis gut aus. Ich habe gar kein Bedürfnis mehr nach frischer Luft, soviel Sauerstoff habe ich in mir.

0

Kann kaum was riechen bzw. schmecken!

Frage ist glaub ich klar. Ich war vor drei Jahren mal beim HNO Arzt. Der meinte ich habe eine verengte Nasenscheidewand, deshalb ist meine Nase auch immer "dicht". Wenn ich Nasenspry nehme (bin schon auf Entzug ;)) und die nase "frei" ist dann kann ich aber auch kaum was riechen. Ich rieche nur sehr intensive Gerüche z.B. kalter Rauch von Zigaretten (bin übrigens Nichtraucher), gewisse Exkremente, wenn ihr wisst was ich meine, oder auch intensiv riechnende Getränke wie Cola etc. Ich bin jetzt 16, werde in einem Monat 17. Der HNO Arzt von vor 3 Jahren meinte dass ich eine OP machen sollte, damit die Nase dauerhaft frei bleibt. Allerding empfielt er mir das erst wenn ich ausgewachsen bin, also mit 21... Nun wollte ich wissen, warum ich so schlecht riechen kann? Hängt das mit der Verengung zu tun? Das Nasenspray kann es nicht sein, da Nasenspray den Geruchsinn nicht beeinträchtigt. Sollte ich mich doch noch einmal mit meinen Arzt auseinandersetzen wegen einer OP? Und würde eine Nasen OP meinen Traumberuf ( Pilot ) beeinträchtigen. (Nur wenn ihr es wisst)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?