Angst vorm Frauenarzt :o?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So lange die Blutung zu haben, ist nicht gesund und muss nicht sein. Du verlierst dadurch zu viel Blut und es belastet deinen gesamten Organismus. Hier kann die Frauenärztin dir helfen und du solltest absolut keine Angst vor dem ersten Besuch einer gynäkologischen Praxis haben. Das ist genauso normal, natürlich und sinnvoll wie der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt. Was du brauchst, ist ein wenig Vorbereitung darauf, was da auf dich zukommt und wie das abläuft. Hier findest du gute Infomationen dazu:

http://www.maedchen.de/artikel/frauenarzt-der-erste-besuch-65888.html

 

Ich als Frau kann dir sagen, dass es da nichts gibt, wovor du Angst haben musst. Dir hat doch sicher schon einmal ein Arzt die Brust abgehorcht, den Bauch abgetastet, und so ähnlich ist es beim Gynäkologen auch, nur eben weiter unten. Male dir da keine Dinge aus, die gar nicht kommen. Alles nicht schlimmer als Nasebohren.

Für den Facharzt ist es Routine. Der denkt sich nichts, weil er dazu gar keine Zeit hat. Er muss aufpassen, dass er nichts übersieht. Und schon ist alles vorbei. Wer dir da etwas anderes erzählt, spinnt bloß herum. Das ist eine Sache von höchstens 2 Minuten. Die Fachärzte haben sich alle schon sattgesehen an "Frauen von unten". Sie tütteln da nicht mehr herum als nötig.

Je lockerer du bleibst, desto einfacher geht das alles. Und so empfindlich wie du glaubst, ist man da unten auch nicht. Routinemäßig wird er vielleicht einen Abstrich machen, mit einem Q-Tipp eine kleine Schleimprobe aus der Scheide nehmen, ob zu sehen, ob du einen Pilz hast (Gefühl wie Tampon Mini Mini). Wenn du keine Beschweren hast, muss er vielleicht gar nicht untersuchen, dann reicht ein Gespräch.

Für die Pille muss er dich untersuchen. Dann geht er mit einem Spekulum in die Scheide hinein. Das ist nur schlimm, wenn du dich verspannst. Du musst da hinein atmen, also wenn er das Ding einführt, dann atmest du langsam, gleichmäßig aus. Das geht ganz easy. Stell dir vor, da unten passt ein erigierter P*nis rein. Ist von der Natur auch bei dir so vorgesehen. Und das kleine Ding passt da auch rein, ist nur nicht so romantisch.

Nach zwei Minuten ist das alles überstanden. Und was der Arzt dabei nicht sehen kann ist, ob du schon einmal mit einem Jungen geschlafen hast, ob du dich selbst befriedigt hast, ob du noch Jungfrau bist. Vorausgesetzt, das letzte Mal war nicht gerade vor einer Stunde. Das muss er auch nicht wissen weil es für ihn keine Rolle spielt.

Hier die wahre Story zum Jungfernhäutchen:

Zum Hymen, also dem Jungfernhäutchen lasse man sich keine Horrorgeschichten erzählen. Es ist nämlich so, dass die Jungs es gerne so hätten. Dann können sie sich auf die Fahne schreiben: "Ich habe sie entjungfert!" ):O ):O ):O ):O ):O

Dieses Jungfernhäutchen wird viel zu sehr überschätzt. Es sind zwei dünne Hautlappen, die links und rechts an der Scheidenwand sitzen. Wie weit sie in die Scheide hinein stehen und sie "schließen", ist bei jeder Frau unterschiedlich. Bei manchen ist da nicht einmal etwas da.

Dass sie reißt ist nicht einmal bei einem Bruchteil aller Frauen gegeben, sie ist nämlich nachgiebig, wie jeder Hautlappen. Beim Nasebohren platz ja auch nicht gleich die Nase. Dann sind diese beiden Häutchen so wenig durchblutet, dass es höchstens ein zwei Tröpfchen sind, wenn da tatsächlich etwas einreißen sollte.

Also gut aufpassen Mädels, dass ihr das nicht verpasst. Vergesst auf keinen Fall, euren Helden danach anzustrahlen, das erwartet er. Er musste ja soooo kämpfen, um da hindurch zu kommen. ;-)

Es ist in der Kindheit dazu da, die Scheide nach außen abzuschließen, während sich innerlich alles entwickelt. Einreißen kann es schon, wenn Mädchen kräftig auf den Hintern plumpst. Man kann sich also auch bei einem "Sportunfall" selbst entjungfern. Ab der ersten Periode ist es sowieso überflüssig, ist doch bloß dem Tampon im Weg.

Eine sehr gute Antwort, mehr gibt es dazu nicht zu sagen, nur dass du vielleicht am besten zu einer Gynäkologin gehst, die sieht untenrum genauso aus wie du und wenn du ihr von deiner Angst erzählst, wird sie dir diese innerhalb weniger Sekungen nehmen. Es ist wirklich nicht halb so schlimm wie beim Zahnarzt.

0

Bestimmt geht deine Mutter mit dir, dann ist es sicher nicht so schlimm. Und Ärzte kennen eh schon alle möglichen Probleme, da sollte einem nichts peinlich sein. Und sowas ist sowieso nichts, wofür man sich schämen sollte, also nur Mut, ist alles machbar!

Ob du Angst hast oder nicht, spielt doch keine Rolle, du gehst hin und nach einer kurzen Zeit ist alles vorbei und dir geht es besser.

Ichg würde das mal so sehen, sei froh das er da ist, ist es nicht schön, die Tatsache das es Menschen gibt, die anderen Menschen helfen wollen und das auch gerne tun, weil es ihnen dann besser geht?

Denk nicht nur ans negative, und bisschen Angst gehört nun mal dazu, stell dich nicht so an ;) Halb so wild!

Was möchtest Du wissen?