Angst vor Sex nach Vergewaltigung!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das was Dir wiederfahren ist, ist wirklich grausig und ich kann Dir sehr gut nachfühlen. Ich bin als Kind missbraucht worden und hatte viele Jahre noch danach ähnliche Probleme. Erst einige Jahre später, musste ich einsehen, das ich ohne psychotherapeutische Hilfe nicht weiterkomme. Ich war deswegen lange in Therapie und das hat mir sehr geholfen. Inzwischen kann ich mit meinem Mann ohne Angst Sex haben und ihn sogar genießen.Geb Dir selbst die Zeit die Du brauchst. Wenn Dein Partner auf Dich wartet, weißt Du, das er Dich aus tiefstem Herzen liebt und Du ihm vertrauen kannst. Wichtig ist, das Du mit ihm darüber offen sprichst, auch wenn es schwer fällt. Solange dieses Trauma anhält und Du es noch nicht verarbeitet hast, würde ich nichts erzwingen. Mach weiterhin eine Psychotherapie, es wird Dir gut tun das Erlebte zu verdauen. Wenn er nicht warten kann, lass ihn laufen, Du brauchst jemanden, der sehr einfühlsam und sensibel ist. Zwing Dich nicht dazu, um ihn zu halten, mit ihm Sex zu haben. Ich hoffe, ich konnte Dir ein bischen weiterhelfen und ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und Liebe!

Vielen Dank, aber ich bin ja schon seid locker ein halbes Jahr in Therapie, soll ich mir trozdem noch Zeit lassen?

0
@Sarah266

Bei mir hat es noch länger gedauert, mit einem halben Jahr Psychotherapie wird es leider nicht erledigt sein. Du wirst selber spüren, wann Du dazu bereit sein wirst, Dich ihm ganz und gar hinzugeben. Aber Voraussetzung ist bedingungsloses Vertrauen und keine Angst mehr haben. Du wirst irgendwann bereit dazu sein, solange lass Dir Zeit!

0

Hallo Sarah,

bei so schweren Verletzungen bei einer Vergewaltigung müsste man schon einmal an eine Traumatherapie machen falls das noch nicht geschehen ist! Ich bin mir nicht sicher ob man so frei sprechen kann wenn der Partner dabei ist. Oder ob man da nur irgendwie funktioniert?
Es gibt Traumatherapeuten (hier Aachen) wo man evtl. nachfragen kann ob es einen Traumatherapeuten in der Nähe von...gibt! http://www.praxis-gompelmann.de/04_traumatherapie.html Nun ich bin keine Frau aber ich würde schon vorher einmal mit einer Therapeutin sprechen was da sinnvoll ist!

VG Stephan

Hallo Sarah 266,

du solltest mit deinem jetzigen Partner eine gemeinsame Paartherapie machen. Nur gemeinsam könnt ihr dein Problem lösen. Dazu gehört natürlich auch sehr viel Vertrauen und auch Verständnis beiderseits.

Ich wünsche euch beiden Alles Gute! LG Bobbys :o)

Seit fast 3 Monaten Juckreiz und Hautausschlag, was kann der Grund sein?

Hallo meine Lieben. Erstmal kurz zu meiner Person: Ich bin männlich, 18 Jahre alt und habe eigentlich keine Allergien. Ich hatte als Kind mit Neurodermitis zu kämpfen, die aber in der Pubertät verschwand. Ich hatte damals immer so'ne Hautschuppen, heute ist davon aber nichts mehr übrig geblieben. Heuschnupfen, Asthma oder Sonstiges hatte ich noch nie.

Jedenfalls, hatte ich bis vor 3 Monaten ein halbes Jahr lang Thiamazol 5mg genommen. Ich reagierte allergisch dadrauf und bekam, meistens Abends, einen Juckreiz über den ganzen Körper, der mit Quaddeln einher ging, die aber meistens nach na halben STunde schon wieder verschwanden, wenn ich mich nicht gekratzt habe. Nachdem ich die Tabletten abgesetzt habe war der Juckreiz erst einmal verschwunden. Ich nahm danach für 1/2 Monate noch das Nahrungsergänzungsmittel L-Arginin zu mir - mehr habe ich allerdings nicht an meiner Nahrungsgewohnheiten verändert. Na ja, jedenfalls fing der Juckreiz dann nach ungefähr 'nem Monat wieder an, also noch während der Einnahme von Arginin und seit dem habe ich ihn wirklich TAGTÄGLICH. Es juckt mich einfach am ganzen Körper, am Anfang war es noch eher am Hals und am Oberkörper an den Rippen und unter den Achseln. Jetzt ist es sogar an den Gliedmaßen, an der Stirn und sogar meine Kopfhaut juckt. Ich war jetzt schon bei einem Endokrinologe, aber meine Schilddrüse scheint perfekt zu sein. Die Werte waren auch im absolut Normalbereich. Ich war auch schon beim Hautarzt, aber der hat mir nur Optiderm CRE N1 und Loratadin 10mg verschrieben und meinte ich solle es bis Anfang des Jahres nehmen, falls es nicht besser ist, dann einen neuen Termin machen lassen. Ich habe aber ehrlich gesagt kein Bock mehr auf irgendwie Tabletten und ich bin mir sicher, dass das Problem woanders liegen muss. Entweder habe ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit entwickelt, was ich aber nicht glaube, da der Juckreiz auch manchmal 5 Stunden nach dem ich was gegessen habe auftritt. Ich habe dazu sonst keine Symptome, mir ist nur aufgefallen, dass ich verstärkten Haarausfall habe und das mein Stuhl öfter mal etwas weicher ist, ich hab zwar nicht direkt Durchfall, aber er ist auch nicht fest.

Es fängt immer an mit dem Juckreiz: Es juckt mich, ich fang an zu kratzen und dann ist die STelle meistens gerötet oder es bilden sich so kleine Quaddeln, die aber nicht solange bleiben. Je doller ich mich jucke, umso mehr Quaddeln bilden sich und umso röter wird das ganze. Und es juckt immer abwechselnd an fast allen Stellen meines Körpers, am Gesäß, an den Hüften, Halsbereich, Gesicht teilweise, Kopfhaut, Beine, Arme etc. Ich kann dadurch gar nicht mehr einschlafen.

Hier mal paar Bilder, es hat rechts und links an den Armen in der Nähe vom Ellbogen angefangen zu jucken und ich hab dort dann gekratzt.

Ich hoffe man erkennt die Quaddeln bzw. die Einhebungen, die eher länglich sind. http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=ae4cac-1477831806.jpg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?