Angst vor Sex nach Vergewaltigung!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das was Dir wiederfahren ist, ist wirklich grausig und ich kann Dir sehr gut nachfühlen. Ich bin als Kind missbraucht worden und hatte viele Jahre noch danach ähnliche Probleme. Erst einige Jahre später, musste ich einsehen, das ich ohne psychotherapeutische Hilfe nicht weiterkomme. Ich war deswegen lange in Therapie und das hat mir sehr geholfen. Inzwischen kann ich mit meinem Mann ohne Angst Sex haben und ihn sogar genießen.Geb Dir selbst die Zeit die Du brauchst. Wenn Dein Partner auf Dich wartet, weißt Du, das er Dich aus tiefstem Herzen liebt und Du ihm vertrauen kannst. Wichtig ist, das Du mit ihm darüber offen sprichst, auch wenn es schwer fällt. Solange dieses Trauma anhält und Du es noch nicht verarbeitet hast, würde ich nichts erzwingen. Mach weiterhin eine Psychotherapie, es wird Dir gut tun das Erlebte zu verdauen. Wenn er nicht warten kann, lass ihn laufen, Du brauchst jemanden, der sehr einfühlsam und sensibel ist. Zwing Dich nicht dazu, um ihn zu halten, mit ihm Sex zu haben. Ich hoffe, ich konnte Dir ein bischen weiterhelfen und ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und Liebe!

Vielen Dank, aber ich bin ja schon seid locker ein halbes Jahr in Therapie, soll ich mir trozdem noch Zeit lassen?

0
@Sarah266

Bei mir hat es noch länger gedauert, mit einem halben Jahr Psychotherapie wird es leider nicht erledigt sein. Du wirst selber spüren, wann Du dazu bereit sein wirst, Dich ihm ganz und gar hinzugeben. Aber Voraussetzung ist bedingungsloses Vertrauen und keine Angst mehr haben. Du wirst irgendwann bereit dazu sein, solange lass Dir Zeit!

0

Hallo Sarah,

bei so schweren Verletzungen bei einer Vergewaltigung müsste man schon einmal an eine Traumatherapie machen falls das noch nicht geschehen ist! Ich bin mir nicht sicher ob man so frei sprechen kann wenn der Partner dabei ist. Oder ob man da nur irgendwie funktioniert?
Es gibt Traumatherapeuten (hier Aachen) wo man evtl. nachfragen kann ob es einen Traumatherapeuten in der Nähe von...gibt! http://www.praxis-gompelmann.de/04_traumatherapie.html Nun ich bin keine Frau aber ich würde schon vorher einmal mit einer Therapeutin sprechen was da sinnvoll ist!

VG Stephan

Hallo Sarah 266,

du solltest mit deinem jetzigen Partner eine gemeinsame Paartherapie machen. Nur gemeinsam könnt ihr dein Problem lösen. Dazu gehört natürlich auch sehr viel Vertrauen und auch Verständnis beiderseits.

Ich wünsche euch beiden Alles Gute! LG Bobbys :o)

Seit einer Woche Bauchschmerzen, aber nur zu bestimmten Tageszeiten und ohne weitere Symptome?

Ich habe nun seit etwas mehr als einer Woche jeden Tag Bauchschmerzen. Die Bauchschmerzen setzten letzte Woche Samstag zum ersten Mal ein (abends). Zu diesem Zeitpunkt waren sie noch nicht sehr stark und verschwanden nach ca. einer Stunde wieder. Sonntag hatte ich dann erneut Bauchschmerzen. Diesmal waren sie etwas intensiver, verschwanden letztendlich aber auch nach einiger Zeit. Montag, Dienstag und Mittwoch waren die Bauchschmerzen wieder etwas milder. Ab Donnerstag wurden sie dann schlimmer und hielten immer länger an. Ab Samstag hatte ich dann auch in der Nacht Bauchschmerzen, was vorher eigentlich nie der Fall war. Seit heute fühle ich mich zudem extrem schlapp, obwohl ich noch Nahrung zu mir nehme.

Zunächst dachte ich, dass ich mal wieder einen Magen-Darm-Infekt bekomme. Da aber die sonstigen Symptome (Übelkeit, Appetitlosigkeit) ausblieben, scheint das wohl nicht die Ursache für meine Bauchschmerzen zu sein. Ich hatte kurzzeitig sehr weichen Stuhl, was sich mittlerweile allerdings wieder gelegt hat. (Ganz normal ist er trotzdem nicht. Insbesondere die Farbe ist kein normales dunkelbraun, sondern eher hellbraun.)

Seit Samstag habe ich außerdem noch Schmerzen hinten rechts unter den Rippen und im unteren linken Beckenbereich. Die Schmerzen unten links sind meistens stechend und treten insbesondere, aber nicht ausschließlich, bei Bewegung auf. Außerdem sind sie wie die Bauchschmerzen nicht immer vorhanden. Die Schmerzen rechts unter den Rippen sind eher dumpf und fühlen sich wie manchmal wie Muskelkater an. (Falls es relevant ist: Ich habe auch manchmal stechende Schmerzen an der rechten Seite des Halses.)

Die Bauchschmerzen selbst äußern sich auf unterschiedliche Weise. Meistens konzentrieren sie sich auf die Magengegend. Oft tut es auch im Raum um den Bauchnabel oder in den Seiten des Oberbauches weh. (Diese Schmerzen treten auch teilweise gleichzeitig auf.)

Meine Frage: Was könnte die Ursache dieser Schmerzen sein? (Nein, ich bin nicht schwanger und habe auch nicht meine Periode.) Ich habe vor ca. zwei Monaten bereits einen Ultraschall und eine Blutuntersuchung machen lassen, weil ich öfter Bauchprobleme habe. Bei dem Ultraschall war bis auf etwas Luft im Bauch alles normal, bei den Blutwerten gab es zu nur wenige Schilddrüsenhormone. Meine Mutter sagte, dass ich vielleicht eine Magenspiegelung machen sollte. Würde das denn etwas bringen? Ich habe ja nicht nur im Magenbereich Schmerzen, zumal ich ja ganz normal Hunger habe und mir auch nicht schlecht ist. Was würdet ihr empfehlen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?