Angst vor Lungenkrebs. Bitte um eine Antwort.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz locker bleiben... warum gleich soetwas Schwerwiegendes annehmen? Deine Angst ist die Vision einer unbestimmten Zukunft, die mit hoher Wahrscheinlichkeit NICHT eintreffen wird... aus der Bakterie einen Elefanten machen... ?

Thyminan ist eine gute Idee. Aber auch mehr auf die Erreger ausgerichtet. Deine beste Chance ist dein Immunsystem aufzubauen! Denn dies kann normalerweise alle Erreger sofort erkennen und beseitigen (ohne unser zutun).

Aufbau Immunsystem:

  • Vitamin C Pulver 1-3 Gramm dauerhaft (Apotheke)
  • Zink 30 mg 2 Monate täglich, danach jeden 3.Tag
  • Vitamin E 1200 I.E. täglich(3 Kapseln) zu fettreichem Essen
  • täglich Joggen und/oder Spazieren gehen
  • Süßholzextrakt um den Schleim zu verflüssigen und abhusten zu können
  • Raumtemperatur nicht über 20 Grad zu haben, darüber können sich die Viren viel besser vermehren
  • tägliche Fußbäder , ansteigend
  • immer warme Füße und Hals

Ich wünsch dir gute Besserung!

Noch was Grundlegendes zu Angst. Wenn du etwas aus Angst machst, ist dies zu 99% immer falsch... Was passiert bei Angst? Dein Körper schüttest Adrenalin aus, was deine körperliche Stärke steigert (Reaktionsfähigkeit) UND deine Fähigkeit zu denken AUSSCHALTET.

Das heißt du sollst nicht denken, sondern nur noch reagieren. So kannst du wunderbar manipuliert werden, machst, was andere dir raten. So entstehen fast alle Probleme.

Deine Beschwerden hören sich eher nach einer Bronchitis an. Dein Hausarzt kann dich zum Lungenfacharzt überweisen, der macht dann eine Röntgenaufnahme deiner Lunge und wird feststellen, dass du keinen Lungenkrebs hast. Mach dir nicht unnötig Sorgen. Kurier die Geschichte richtig aus, laß dir was ordentliches verschreiben, nimm es dann auch regelmäßig ein, schon dich ein wenig, dann bist du bald wieder wie neu. gute Besserung.

Nur keine Panik und wieder zum Hausarzt gehen und abhören lassen! Es ist die Zeit der Erkältungskrankheiten.

Kann das Lungenkrebs sein?

Hallo zusammen. Ich bin nun auf ein Krankeheitsbild gestoßen, das leider zu mir passen könnte. Denn: seit etwa 4 Wochen habe ich immer gegen abends einen Reizhusten und ein Kratzen im Hals. Außerdem hatte ich an manchen Tagen Schmerzen in der Brust sowie in den Armen und Beinen. Auch ist schon seit Wochen mein Blutdruck hoch. Und ich leide nkn seit einem halben Jahr unter mehreren neurologischfn Auffälligkeiten (Kribbeln,Zucken), die als Frühsymptom beim Lungenkarzinom auftreten können...nun war gestern Abend beim Zähne putzen mir aufgrfalken, dass der Speichel sowie meine Zunge ganz schwarz vefärbt war und auch rote Bestandteile darin waren..vermutlich Blut :/.. glaubt ihr dass das auf ein Lungenkrebs hindeutet? Zur info: bin gerade mal 18 Jahre alt, Nichtraucher, trinke wenig Alkohol und nimm keine Medis...hab riesen Angst sterben zu müssen :( bitte helft mir weiter

...zur Frage

Seltsame Symptome - Verspannungen oder evtl Lungenerkrankung?

Hallo alle zusammen, ich weiß, dass ein Internet Forum keinen Arzt ersetzen kann und ich habe ja schon ähnliches gefragt aber nun kann ich es genauer sagen, ich hätte trotzdem gerne gewusst ob mir wer helfen kann. Ich (weiblich, 19) habe seit etwa drei Monaten das Problem, dass ich das Gefühl habe nicht richtig einatmen zu können. Als ob ich nicht genug Luft bekäme. Zudem wird mir oft schwindelig, ich habe Kopfschmerzen und mir wird unregelmäßig schlecht. Ich verspüre in Abständen einen Druck bzw ein Gefühl wie ein Stromschlag im Bereich der Schlüsselbeine, meine Schultern sind auch verspannt. Zudem kommt seit ca 5-6 Wochen noch ein trockener Reizhusten hinzu und ich bekomme Atemnot. Ein Gefühl wie ein Kloß im Hals und ein Brennen als hätte man Sodbrennen hab ich auch von Zeit zu Zeit. Im Januar wurde mein Thorax geröntgt wobei eine leichte Bronchitis festgestellt wurde, die aber nicht behandelt wurde. EKG und Blut Abnahme hab ich auch mehrfach hinter mir aber ohne Befund, ebenfalls ein Schädel CT und Untersuchung beim Kardiologen, die Schilddrüsenwerte waren in Februar auch noch okay wobei laut Arzt eine Tendenz zur leichten Unterfunktion da war, aber hab nichts deswegen bekommen. Da das aber immer schlimmer wird, war ich nochmal beim Arzt und der hat mich jetzt zum Orthopäden und Osteopathen überwiesen, wo ich in einer Woche (am 16.05.18) einen Termin habe. Aber kann das denn wirklich ein verklemmter Wirbel sein? Mir stocht es seit ein paar Tagen regelrecht in der Brust und der Husten wurde schlimmer, allerdings verschlimmert er sich nicht beim Gehen. Ich habe auch kein Fieber bzw fühle mich nicht irgendwie schwach oder kränklich. Die Schmerzen im Brutlorb ziehen sich bis in den Hals hoch. Hustensaft half nicht. Kennt das sonst jemand oder kann mir noch helfen? Ich hab Angst, dass es was schlimmes mit der Speiseröhre oder Lunge ist. ._.

...zur Frage

was ist das????röcheln beim lachen

guten morgen seid montag habe ich ein röcheln in den bronchien....muss aber nicht husten....ganz schlimm höre ich es,wenn ich herzhaft lachen muss...dann rasselt es,alswürde irgendwo schleim fest sitzen....ich huste abernix ab...nehme schon seid 3 tagen ACC akut....aber passiert nix.....bin ja hypochonder und habe angst,das es lungenkrebs sein kann...aber lungenkrebs machtg sich ja durch husten bemerkbar.ist man bei lungenkrebs überhaupt verschleimt???dann würden die ärzte sowas doch schneller diagnostizieren???weis das einer???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?