Angst vor lungenkrankheit

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo mandy,

der "tierische druck" kann auch eine nebenwirkung deines opipramol sein.

die rückenbeschwerden kommen vermutlich von der "ungewohnten arbeit".

sieh nicht in ALLEM etwas schlimmes > aber dazu neigen "hypochondrisch" veranlagte menschen wohl. (bist ja deswegen auch in behandlung)

es wäre schön, wenn´s dir gelingen würde, dem leben "etwas leichtigkeit" abzugewinnen.

ich drücke die daumen, dass du das BALD schaffen wirst.

Bronchitis ohne Ende, seit 5 Jahren

Woran kann es liegen das sich bei mir JEDE Erkältung binnen Stunden oder max. 2-3 Tagen zu einer bakteriellen Bronchitis weiter entwickelt? Mein Arzt verschreibt mir inzwischen bei jeder Bronchitis Antibiotika, da ich ständig eitriges (also gelbes) Sekret abhuste wenn ich krank bin. Das Problem ist, dass ich nicht gerade wenig Bronchitiden habe. Jedes mal bin ich an die 3-4 Wochen am rum husten, dazu dann noch 1-2 Wochen eitriger Schnupfen und teilweise bis zu 2-3 Wochen anhaltende Heiserkeit, obwohl ich echt versuche meine Stimme zu schonen. Krankheitsgefühl ist fast immer nur die ersten 1-3 Tage vorhanden. Seit gut 1,5 Jahren habe ich auch bei jeder Bronchitis eine Nasennebenhöhlenentzündung, die hatte ich früher nie. Da kannte ich Schnupfen gar nicht, nur Husten.

Momentan bin ich seit gestern schon wieder am husten, mit gelben und weißem Schleim. Dabei bin ich erst seit gut 4 Wochen ohne Husten gewesen, vorher hatte ich wieder 3 Wochen-Standard-Bronchitis. %:|

Meine Bronchien sind allerdings schon mein ganzes Leben lang so anfällig. Wenn ich als Kind krank war, war es immer eine Bronchitis oder sogar Lungenentzündung. Das kam, aber in der Regel nur 1-2 mal im Jahr vor. Dazu habe ich auch Asthma. Vorwiegend Belastungsasthma.

Einen Allergietest habe ich vor weit über 10 Jahren das letzte mal gemacht und da kamen doch relativ kuriose Dinge raus. Demnach müsste ich gegen sämtliche Haustiere und etliche Pflanzen allergisch sein. Auf Tiere habe ich noch nie reagiert, mit denen kann ich lange kuscheln ohne das irgendwas passiert, liegt vielleicht daran das wir immer Haustiere hatten und ich schon sehr früh Kontakt mit ihnen hatte. Auf Pflanzen habe ich genau einen Sommer lang in der Pubertät reagiert, seit dem nie wieder. Das einzige worauf ich immer wieder reagiere sind Milben. Aber auf die reagieren ja Millionen Menschen ohne das sie ständig krank sind.

Sollte ich nochmal einen neuen Allergietest machen lassen? Obwohl die ja nun nicht gerade zuverlässig sein sollen.

Ich habe den Eindruck das die ständigen Antibiotika nicht ganz unbeteiligt daran sind das es immer wieder kommt. Kann das sein?

Und was könnten noch Gründe dafür sein, warum es bei mir immer volle Kanne rein haut?

Ich bin viel draußen, ziehe mich dem Wetter entsprechend an, trinke viel Wasser, esse fast jeden Tag Obst und Gemüse. Fertiggerichte und Fastfood gibts nicht (mehr).

Kann irgendwer helfen?

...zur Frage

Rasseln beim Husten/Atmen?

Habe seit wenigen Tagen Husten. Der ist ziemlich trocken, teils heftig, führt ab und zu zum Würgereiz (geht bei mir echt schnell, auch zum Beispiel beim Zähneputzen oder Tabletten schlucken) und wenn es doll ist, auch zu Kopfschmerzen.

Jetzt kam ab und zu so ein Keuchen hinzu und eine Art Rasseln/Rumoren....(mir fehlt der richtige Begriff) beim Husten/Atmen, welches sich in der Brustgegend befindet.

Kein Fieber. Kein Auswurf. Nichts weiter.

Was kann ich tun? Was ist das?

...zur Frage

Wie tönt eine gesunde Lunge mit dem Stethoskop?

wie tönt beim abhorchen der Lunge eine gesunde bzw. kranke Lunge? kann das eine laie unterscheiden, damit man nicht jedesmal zum arzt muss?

...zur Frage

Extremer Husten, ist das noch normal?

Hallo ihr Lieben,

Seit ca 3 Wochen hab ich einen entsetzlichen Husten, Halsschmerzen, die Nase läuft, Erschöpftheit, usw. Muss mich wohl bei meinem Freund angesteckt haben. Nun war ich eine Woche lang im Urlaub. Der Husten ging nie richtig weg, aber er war weniger stark als zuvor. Seit dem Rückflug Montag nachts ist er aber kaum auszuhalten. Ich hab keine ruhige Minute mehr. Der Husten wechselt ab zwischen trocken und schleimig. Besonders seit ein paar Stunden ist es ganz schlimm, musste mich auch schon übergeben. Vorhin eben habe ich eine geraucht und zum ersten mal heute hatte ich mal 5 hustfreie Minuten. Nun ist meine Mum der festen Überzeugung, es wäre ein Raucherhusten. Ich bin 17, rauche seit ca einem Jahr, war aber 10 Monate davon körperlich sehr geschwächt (15kg Untergewicht wegen Essstörung, inzwischen bin ich stabil, hab Normalgewicht). Kann es sein, dass meine Lunge dadurch jetzt schon so stark geschädigt sein kann?? Natürlich erwarte ich keine Ferndiagnose... Ich werd auch morgen gleich einen Arzt aufsuchen... Trotzdem wollte ich mich erkundigen, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Bedank mich schonmal für's durchlesen und hoffe auf die ein oder andere hilfreiche Antwort. LG

...zur Frage

(Asthmatiker) Atemnot, Stechen im brustbereich, schwindel?

Hallo. Erstmals: ich bin asthmatiker (chronisch)

seit 1,5 Wochen leide ich unter Atemnot auch nachts Wache ich auf und bekomme keine luft)

Jetzt vor kurzem kamen noch trockener bellender husten dazu. Ein heftiges Stechen in der Gegend (kommt mit dem husten aber auch beim normalen atmen) und attackenweise Drehschwindel. Ich nehme gefühlt jede 10 min mein Spray aber es wird einfach nicht besser.

Jetzt war ich heute beim notarzt und der wollte mir klarmachen das ich nichts habe.

Aber es kann doch nicht sein das ich nichts habe?! Kennt sich da jemand aus? Hatte wer mal das selbe? Ich habe echt das Gefühl das ich ersticke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?