Angst vor Herzmuskelentzündung!!

0 Antworten

ständig krank und fieber wer kennt sicch aus hab schon angst vor leukämie

hallo ich hatte vor ca 2 wocche eine schlimme mandelentzündung mit hohem fieber(39.7).bin dann zum arzt hab antibiose genommen und nach ca 3-4 tagen gings mir wieder gut wobei ich noch ein zwei tage länger leichte halsschmerzen hatte und jetzt nach einer woche lieg ich wieder flach mit fieber diesmal allerdings schnupfen und husten.hab das fieber seit 3 Tagen immer so zwischen 38 und 39 grad.hab normalerweise nie fieber und mach mir deshalb etwas sorgen.

...zur Frage

Herzstolpern nach Mandelentzündung, kann das schon eine Herzmuskelentzündung sein?

Hallo!
Folgendes Problem...
Ich war die letzten 3 Wochen krank, erst eine Woche fiebrige Erkältung mit Husten, worauf eine 2-wöchige Mandelentzündung erfolgte. Da keine Bakterien im Abstrich gefunden worden sind, war diese wohl auch viral.
Eigentlich habe ich mich dabei geschont, war krank geschrieben. Musste aber leider alle paar Tage zum Arzt laufen, da ich kein eigenes Auto habe. Körperlich hab ich mich abgesehen von den Fußwegen zum Arzt geschont. Nur psychisch war ich etwas angeschlagen und mir innerlich Stress gemacht wegen verschiedener Faktoren. Zählt das schon als nicht schonen? :(

Nun geht es mir wieder gut (eigentlich).
Allerdings habe ich nun seit einigen Tagen Herzstolpern bemerkt. Zwei bis dreimal am Tag ist es mir aufgefallen. Einmal sogar mehrere Minuten lang. Da merk ich es kurz, hab das Gefühl die Luft ist weg und fühl mich unwohl... Bin auch insgesamt sehr schnell aus der Puste.
Das Herzstolpern hat mir große Angst gemacht, es gibt ja doch einige Horrorgeschichten von Herzmuskelentzündungen nach harmlosen Infekten. Herzstolpern alleine ist ja in den meisten Fällen harmlos.Aber da es eben kurz nach dem Infekt auftgetreten ist...

Nun war ich heute deswegen beim Hausarzt, eigentlich wollte ich zu diesem nicht mehr gehen weil ich nicht so zufrieden mit der Praxis bin, aber nur diese Praxis hatte einen kurzfristigen Termin frei.
Nun hat die Ärztin mein Herz abgehört und gesagt es ist alles in Ordnung. Schlägt regelmäßg und keine Herzgeräusche zu hören.
Bei einer Herzmuskelentzündung würde ich keine Treppen mehr hochkommen weil ich dann so starke Atemnot hätte. Ich soll das ganze 2 Wochen lang noch beobachten.
Stimmt das? Kann ich mich nun beruhigen? Vielleicht merk ich das ganze ja nur so extrem weil ich mir solche Sorgen mach.

Leider hat mich das ganze nämlich nicht wirklich beruhigt...
Als ich vor einigen Jahren beim Arzt war wegen Stechen in der Seite nach einem Infekt, wurde direkt ein EKG gemacht um eine Herzmuskelentzündung auszuschließen. Deswegen wundert es mich dass nur mit dem Stethoskop abgehört wurde. Damals war ich total schnell beruhigt da der Arzt mir erklärt hat wie man das mit dem dem EKG ausschließen konnte. Aber jetzt wurde sowas ja gar nicht gemacht.

Kennt sich jemand aus... wie wahrscheinlich ist es dass ich mir nach dem langen Infekt jetzt eine Herzmuskelentzündung zugezogen hab? Muss ich mir Sorgen machen? :/

...zur Frage

Herzstolpern mit einem leichten stechen in der Brust was ist das?

Zu mir ich bin 21(m) heute als auch gestern spürte ich Herzstolpern(die ich schon untersucht hatte sehr oft) diese haben manchmal auch seine gründe z.b schlafmangel,Wenig Wasser getrunken,stress, Mangel an Kalium Magnesium etc.

Naja jetzt denk ich mal nach an mein Erlebniss heute nach dem Sport habe ich Krafttraining durchgeführt verlief alles gut.Als ich nach Hause gefahren bin und in der ruhe saß was überlegte bekam ich Herzstolpern und ein leichtes Stechen in der linken Brust. Ich frage mich ob ich Krank bin oder was ernstes ist? Ich habe eine verstopfte Nase die wirklich lästig ist ich kann die Woche lang schlecht mit der Nase Atmen als auch in meinen Rachen ein gefühl von einer Enge hab auch fieber gemessen 36,3. Obwohl alles ok ist. Ich fühle mich auch gut so weit nur eins beunruhigt mich mit den Erreigniss und frage mich ob da was jetzt wirklich ernsthaftes ist. Eine Herzmuskelentzündung oder oder..... Aber da ich zu sehr in mich hineinforsche denke weiß ich nicht was ich machen soll da ich eine laibel für Angst von Herzkrankheiten habe.
Ich habe im gesamten Jahr 3 x LZ EKG, 4x EKG, 1x Echokardiographie und 1xBelastungs EKG.

Alles in Ordnung denke ich mir dabei blieb ich so und habe damit aufgehört nach Herzproblemen und alles andere an Krankheiten zu suchen.

Die Frage wäre da ich mir selber nicht traue da ich in mich hinein interpretiere und panisch werde. Ist es die falsche Richtung und frage mal in die Runde was ich da machen soll?
Wäre es klug nochmal zum Arzt zu gehen? Oder aber auch ich warte auf mein Psychotherapeuten Termin der in 1 woche ist und mit ihm über das Thema spreche.

Danke an die es schon gelesen haben.

...zur Frage

HILFE neue "Muttermale" (??) im Geschlechtsbereich

Hallo,

ich habe nach einer Intimrasur zwei neue, nebeneinanderliegende und dunkele Muttermale auf der Schamlippe entdeckt. Da ich jetzt erfahren habe, dass mein Exfreund Feigwarzen hat, bin ich natürlich voller Panik zum Gyn und habe mich auf diverse Geschlechtskrankheiten testen lassen. Alle zum Glück negativ. Allerdings habe ich jetzt 3-4 weitere Muttermale im Analbereich und zwei kleine, aber ganz dunkele auf dem Oberschenkel entdeckt. Meine Gynäkologin hat sich die nur grob angeschaut und Feigwarzen ausgeschlossen. Nun habe ich auch seit 2 Wochen seltsame Halsschmerzen (HNO sieht nichts). Ich will nicht total paranoid durch die Gegend rennen, aber irgendwie habe ich Angst, dass das keiner so wirklich ernst nimmt... :( Ich weiß gerade nicht mehr weiter. :( Weiß ja leiderauch nicht, ob ich andere damit eventuell anstecken kann. Wäre echt schlimm!!

Kennt sich jemand mit so etwas aus? Können diese Muttermale einfach nur durch Intimrasur entstehen? Sind Feigwarzen immer ansteckend?

twiggy

...zur Frage

Nehme ich zu oft Antibiotika/ Was ist noch im Rahmen?

Hallo an Alle, Ich war letzte Woche erkältet und nach einer Woche hatte ich immernoch eine verstopfte Nase, produktiven Husten und ein Ziehen im Ohr. Mein Hausarzt verschrieb mir 6x 500mg Cefurax, weil mein Ohr gerötet sei(?!). Ich haderte lange mit mir, weil ich mit meinen 20 Jahren schon viel zu oft AB genommen habe...aber schließlich nahm ich sie, da ich als Hypochonder Angst vor Herzmuskelentzündung o.ä. habe. Ich kann mich erinnern, dass ich vor ca. 3 Jahren schonmal ein AB nahm, dass gar nicht bei mir angeschlagen hat(spricht das für eine Resistenz??). Zu dem Zeitpunkt hatte ich sehr eitrige Mandeln und musste zwei Antibiotika hintereinander einnehmen. Letztes Jahr im Winter habe ich, auch 2 x AB verschrieben bekommen, aufgrund einer Mandelentzündung. Eins musste ich nach 3 Tagen absetzen, weil ich starke Nebenwirkungen hatte. Da durfte ich mir was von meiner Hausärztin anhören. Einmal und nie wieder. An die AB in meiner Kindheit kann ich mich nicht mehr erinnern. Nun habe ich aber riesige Angst, dass ich evtl. Resistenzen entwickelt haben könnte... Und: momentan geht es mir wieder gut, morgen steht ein Konzert an, für welches ich schon über 1 Woche Karten habe. Kann ich hingehen oder sollte ich es lieber lassen?

...zur Frage

Konisation, OP- Vorbereitungen?

Hallo, ich habe in zwei Wochen einen Termin im Krankenhaus, eine Konisation wird durchgeführt. Ich habe eine Vollnarkose, und paar Fragen zu der OP, bzw. der Vorbereitung!

Seit Kind an hab ich schon immer Riesen Angst vor Ärzten gehabt, und umso näher der Tag rückt, desto mehr werde ich verrückt. Ich wollte vorab wissen, ob ich einen Schlauch oder ähnliches in den Mund bzw. Rachen bekomme? Das ist nämlich für mich ein absolutes No-Go, alles andere blende ich mal aus. (Angst, dass ich nie mehr aufwache ect.!) Ich war noch nie im Krankenhaus und habe furchtbare Angst, zum einen, dass ich etwas spüre und Schmerzen habe, zum anderen, dass ich nicht mehr aufwache.

Aber meine größte Angst ist es, so einen Schlauch in den Rachen zu bekommen, zur Beatmung. Komm ich da irgendwie rum? Geht das nicht durch die Nase auch? Habe ich eigentlich Mitspracherecht? Wenn ich sage, dass ich das einfach nicht möchte? Man hat mir im Vorfeld gesagt, die Op dauert ca 10 Minuten. Ist da so eine künstliche Beatmung wirklich lebensnotwendig? Ich trau mich niemanden fragen in meinem Umfeld, weil diese Angst total absurd ist.. Und ich schäme mich wegen dieser Angst, weil das ja nicht wirklich schlimm ist, zumindest nicht für andere Leute. Ich habe eben Angst, wenn mir irgendwas in den Mund gelegt wird, weiss nicht wieso!

Danke für die Antworten im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?