Angst vor einem Leben mit Rheuma, frustiert was nu?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, sollte sich bei der Blutuntersuchung herausstellen, dass Du Rheuma hast, solltest Du zu einem Rheumatologen gehen. Bei Deinen Beschwerden kann das leider sehr gut in Frage kommen. Rheumapatienten können ihre Beschwerden mit der richtigen Ernährung sehr positiv beeinflussen. Das dürfte für Dich zwar nur ein kleiner Trost sein, aber immerhin etwas. Nun warte erstmal den Befund ab und sollte der Rheumafaktor bei Dir wirklich erhöht sein, beschäftige Dich mal mit dem Thema Ernährung. Hier ein kleines Beispiel

http://geton.rheuma-liga.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Mediencenter/Publikationen/Broschueren_kurz/broschuere_ernaehrung_kurz.pdf

Alles Gute. lg Gerda

Hallo brnsrh,

ich würde mich erst einmal nicht unnötig verrückt machen, sondern das Ergebnis der Blutuntersuchung abwarten. Oftmals sind sogenannte Dioxine( Umweltgifte) für Schmerzen in unserem Körper verantwortlich, die sich mit Entgiftungskuren beseitigen lassen. Dazu kann ich Dir gerne bei Interesse näheres liefern. Sollte dennoch eine Krankheit, wie Arthrose oder Rheuma diagnostiziert werden, so würde ich an deiner Stelle lieber auf pflanzliche Produkte zurück greifen und nicht die pharmazeutischen Mittel einnehmen, welche das eine ausheilen und woanders Krankheiten durch ihre Nebenwirkungen hervorrufen. Hier gibt es ebenfalls ein sehr gutes Mittel gegen Rheuma oder Arthrose.

LG Andrea

Was möchtest Du wissen?