Angst! Ich bekomm sie nicht weg!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tatsächlich habe ich irgendwie den Eindruck als wäre die Therapie und/oder der Psychologe nicht passend für mich.Bekomme keine Ratschläge oder "Aufgaben"für den Alltag.Weiß gar nicht, wie ich damit umgehen soll.Google halt immer im Net.Auf der Arbeit ist ein dickes Problem für mich--->mein Chef.Großer Stressfaktor seit 4Jahren!Mal is es besser,mal total belastend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Dein dickes Problem der Chef! Vielleicht hilft es sich mit dem Chef auszusprechen, wenn es ein guter Chef ist, ist er interessiert, eine leistungsfähige Mitarbeiterin zu haben, dies kannst Du nur sein, wenn Du gesund und glücklich bist und das Arbeitsklima gut ist! Wenn dies unüberbrückbar ist, sollte man nachdenken, ob eine andere Arbeit förderlich für die Gesundheit ist! Ich weiß, daß da viele Komponenten eine Rolle spielen und wenn man nicht alle Umtände kennt, kann man als Außenstehender gute Ratschläge geben! Wünsche viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon mal ausprobiert wie es ist wenn du nicht unter Stress stehst? Oder Dinge die dich belasten versucht aus der Welt zu schaffen? Ansonsten mal mit em Arzt reden und evtl danach zu einem psychologen den der Arzt empfehlt. Gute besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Merianoria 08.06.2011, 15:49

Ich hatte während der Fahrschulzeit tierisch Angst vor Auto, da Fahrstunden für mich meist ziemlich stressig waren. Nachdem ich meinen Führerschein dann hatte, ging die Angst noch etwas weiter. Aber nach einiger Zeit, in der ich in keinem Auto war ging sie wieder weg. Und seit dem konnte ich wieder ohne Angst Auto fahren. Daher denke ich der Rat, es ohne Stress zu versuchen oder den Stress los zu werden, wird dir sicher weiter helfen.

0

Du schreibst leider nicht wie lange du zum Psychologen gehst. Vielleicht braucht die Therapie noch eine Weile bis sie greift. Das andere wäre, dass du nicht, den für dich passenden Therapeuten hast und vielleicht auch eine ungünstige Therapieform. Hast du das schon einmal aus dieser Perspektive betrachtet. Unterstützend kannst du auch noch eine Entspannungsmethode erlernen. Das kann dir in den Phasen einer Panickattacke helfen, dass du schneller wieder aus der Situation kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HallO Leonie,

bevor ich jetzt zuviel schreibe: schau mal auf http://www.psog.de. Da findest Du vermutlich alle Informationen, die Du benötigst.

Da gibt es unter anderem einen Artikel zum Thema Angst vor dem Autofahren. Und Kopf hoch: Es ist nicht leicht, aber das wird schon wieder!

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?