Angst durchzudrehen

6 Antworten

Hi. Es wäre mir mega wichtig, dass du antwortest. Habe fast haargenau das selbe erlebt und bin im selben alter. Was ist über die zeit passiert? ist es wieder verschwunden? Bitte bitte antworte. Bist der erste von dem ich höre, der  etwas änliches hat wie ich, bzw hoffentlich hatte...

Das kann Dir nur ein Neurologe beantworten. Ich würde an Deiner Stelle mal einen Termin beim Hausarzt machen, der kann Dich dann zum Facharzt überweisen. Es ist wichtig, dass Du ganz ehrlich Deine Vorgeschichte erzählst, dann kann man Dir sicherlich helfen.

Hallo, ich bin der Ansicht, Du solltest Dich einem Psychotherapeuten anvertrauen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Deine Wahrnehmungsstörungen mit dem Cannabiskonsum, der ja immerhin schon ein Jahr her ist, zusammenhängen. In meinen jungen, wilden Jahren habe ich auch immer mal einen durchgezogen. Ich habe noch nie gehört, dass Cannabis bleibende Schäden verursachen kann. Alles Gute. Gerda

Gerda, das heutige Cannabis, ist anders als früher, es ist eine neue Züchtung der Pflanze, es ist stärker und kann sehr wohl Schäden im Gehirn verursachen.

1
@Mahut

Hallo Mahut, das habe ich nicht gewußt. Meine Erfahrungen stammen noch aus der Zeit, als Freunde von mir ihr eigenes Pflänzchen im Küchengarten angebaut haben. Man lernt nicht aus. Grüße Gerda

2

Ich möchte dir eigentlich raten, zur Suchtberatung zu gehen und mit denen deinen weiteren Weg abzusprechen. Zwar ist das nur ein kleiner Anfang gewesen, mit den Drogen, aber immerhin. Und gut getan hat es dir ganz offensichtlich nicht. Bevor du noch schlimmer krank wirst solltest du dich beherzt daran machen, wieder mit dir selbst in reine zu kommen.

Naja, dein verspäteter Hinweis spielt schon eine wichtige Rolle. Du scheinst ja doch häufig und viel zu konsumieren. Ich muss dir sicher nicht sagen, dass es dabei tatsächlich zu ernsthaften psychischen Schäden kommen kann. Eventuell reagierst du auch heftiger auf THC (Tetrahydrocannabinol) als andere.

Dass Cannabis die Persönlichkeit verändern kann, gilt mittlerweile als recht sicher. Mit andere Worten: Kiffen macht dumm

Wer bereits vor dem 18. Lebensjahr regelmäßig Cannabis konsumiert, schadet seinem Gehirn dauerhaft. Gerade in der Pubertät sei der Suchtstoff nicht harmlos, meinen Forscher.

Wie Forscher um Terrie Moffitt von der amerikanischen Duke Universität im Fachmagazin „PNAS“ schreiben, beobachten sie die Entwicklung von 1037 Neuseeländern, die zwischen 1972 und 1973 geboren wurden. Die Studienteilnehmer werden seit ihrem fünften Geburtstag regelmäßig zu Tests einbestellt. Nach eigenen Aussagen kifften rund fünf Prozent schon vor dem 18. Lebensjahr mehr als einmal pro Woche und wurden als abhängig eingestuft.

Der IQ der frühen Marihuana-Nutzer sank zwischen dem 13. und 38. Lebensjahr im Durchschnitt um acht Punkte. Andere Tests bestätigten eine verminderte geistige Leistungsfähigkeit: Das Kurzzeitgedächtnis und Erinnerungsvermögen dieser Probanden funktionierte vergleichsweise schlecht, außerdem brauchten sie etwas länger für Aufgaben. Quelle: Jana Schlütter/ http://www.tagesspiegel.de/wissen/erste-langzeitstudie-kiffen-macht-dumm/7062088.html

Kiffen macht dumm

Wie soll man auch vernünftig denken, wenn die Gehirnzellen mit Nervengiften verklebt sind. Jede einzelne verklebte Synapse ist ein Stück weniger geradeaus denken.

0

Was möchtest Du wissen?