Angst den Kopf unter Wasser zu halten, was soll ich tun?

2 Antworten

Erstmal habe ich Verständnis für dein Problem. Angstzustände sind nichts schönes, aber von selbst thrapierbar (Zumindest in deinem Fall). Ich denke dein Angstzustand wurde von dir selbst produziert. 

Hattest du mal in deiner Kindheit schlechte Erfahrungen beim Schwimmen bzw. Tauchen?

Wenn ja, solltest du Schrittweise versuchen dich deiner Angst zu stellen z.B. erst bis zum Mund im Wasser tauchen mit jemanden der dich dabei mental Unterstützen kann. Generell solltest du dies nur in einer guten psychischen Verfassung rantrauen, weil es sonst nichts schlimmes ist. Reinsteigern ist kontroproduktiv. Außerdem haben auch Säuglinge diesen Tauchrelfex seit der Geburt, sie kommen nur im Laufe des Lebens in anderer Form wieder. 

Gutes Schaffen 

Senfglas

Du kannst das schrittweise trainieren. Zunächst solltest Du Dich von der Einstellung "ich kann das nicht, das ist bei mir unmöglich" lösen. Du kannst das genauso wie jeder andere auch. Deine Angst spielt Dir hier nur einen Streich, indem sie Dir eine Gefahr vorgaukelt, die gar nicht wirklich besteht. Wenn einmal Wasser in die Nase gelangt, ist das kein Beinbruch. Den Mund kannst Du schließen. Lass Deine Vermeidung nicht zu und geh in kleinen Schritten vorwärts. Zunächst im Stehen in flachem Wasser Kinn und geschlossenen Mund unter Wasser. Dann die Nase. Dann das ganze Gesicht. Ganz sachte und kontrolliert. Halt zunächst dabei die Luft an, das ist am einfachsten. Später kannst Du üben, durch den Mund auszuatmen, als würdest Du ins Wasser "pusten". Wenn Du die Luft ausgeatmet hast, tauch wieder auf. Du wirst sehen, dass das geht. Erlaube Deinen Gedanken nicht, sich so hineinzusteigern. Beruhige Dich vorher selbst mit Entspannungstechniken und tiefem Durchatmen.

Wenn allerdings tiefere Ängste oder traumatische Erfahrungen der Hintergrund für Deine Angst sein sollten, solltest Du eine Psychotherapie aufsuchen.

Viel Erfolg!

Viel Sport, aber trotzdem Gewichtszunahme

Hallo,

ich möchte abnehmen und mache relativ viel Sport. So mindestens 5-6-mal in der Woche Sport. In der Regel so 30 - 40 Minuten Laufen. Im Sommer wird anstatt des 30-40 Minutigen Laufprogramm eine Radtour von ca. 1,5 - 2 Stunden ( 40 - 50km) miteinbezogen. Aus Zeitgründen wird das Laufprogramm nur 2-3 mal durch das Radfahren ersetzt. Zudem gestaltet sich das Sportprogramm durch mindestens einmal iin der Woche durch Schwimmen ( 30 Minuten Kraulen - 1000m).

Ich versuche mich gesund zu ernähren. Die Energiezufuhr ist so bei ca. 1000 kcal. Fast kein Süsses, kein weisses Mehl (eher Dinkel oder ähnliches), ein bis zwei Äpfel, am Abend nur Salat kein Fleisch, Mittag ein kleines Stück 100gr. Putenfleisch mit Salat und manchmal am Abend ein kleines Tütchen (10g) Gummibärchen. Kein Alkohol. Viel Wasser so 2 Liter. Am Abend zusätzlich 1 Liter Brennesseltee.

Aber ich nehme nicht ab, sondern eher am Gewicht zu. Weiss jemand einen Rat woran das liegen könnte bzw. was man tun könnte um eine Gewichtsabnhame zu erreichen. Mein Gewicht liegt bei ca. 67kg mit ca. 175cm Grösse.

...zur Frage

Wie lang bis die Mittelohrentzündung ausgeheilt ist und wann geht das Ohr au

Hallo, musste von Samstag auf Sonntag Nacht zum Notdienst wegen starken Ohrenschmerzen und weil das linke Ohr auf einmal zugegangen ist. Ein paar Tage vorher ging das rechte zu, diagnose paukenerguss, das wasser ist aber schon fast weg und mein ohr fast ganz auf. Es wurde aber ne mittelohrentzündung im linken Ohr festgestellt, auch Wasser hinterm Trommelfell. Antiobiotika bekommen, das Ohr pocht immer noch das heißt ich hör mein pulsschlag und es tut manchmal auch noch weh, das rechte aber auch. Ich muss am Montag wieder in die Arbeit, ist das ok? Wann heilt es denn aus und ich kann wieder schwimmen, rad fahren kino usw? Und wann geht endlich mein Ohr auf? Druckausgleich trau ich mich nicht, das tut so unendlich weh bei mir also bitte keine tipps geben dass ich druckausgleich machen soll..ich kann es nicht das tut zu arg weh. Nasenspray nimm ich, Nase ist aber immer frei..hilfe:-(

...zur Frage

Candida Pilz? Deswegen immer Schleim im Rachen?

Ich bin mir recht sicher das der Schleim aus der Nase kommt, leider auch noch nach Nasenscheidewand Op. Reflux habe ich auch nicht, daran liegt es auch nicht.

Jetzt habe ich gelesen es könnte an einem Candida Pilz liegen? Dieser Spucke Test (in ein Glas Wasser spucken und wenn sich nach einigen Minuten Fäden nach unten ziehen = positiv) habe ich gemacht und laut Test habe ich das wohl ziemlich stark.

Kann das wirklich daher kommen? Ich habe auch schon seit Jahren Schuppen auf dem Kopf und im Gesicht. Seit ich KET Shampoo benutze ist es viel besser ( ist ja auch gegen Pilze). Kann das alles davon kommen?

Was würdet ihr dagegen machen und wielange dauert so eine "Behandlung"?

Ich will mir diesen Grapefruitkernextrakt holen, Symbioflor 1 für die Nase und vielleicht auch Nysatin? Was meint ihr?

...zur Frage

Woher kommt der plötzliche Durchfall???

Hallo! Ich ich war heute in einem Restaurant essen (und habe im Laufe des Tages bereits einen Apfel und zwei Scheiben Knäckebrot gegessen - also nicht viel auf leeren magen) than und es war auch alles in Ordnung. Wir tranken noch den Wein aus und gingen nach Hause. Nach ca. 30-40 Minuten auf dem Heimweg merkte ich plötzlich nach dem aufstehen dass ich auf die Toilette muss - und innerhalb von 5 Minuten wurde es so heftig, dass dass ich es unmittelbar vor der Toilette nicht mehr halten konnte. Es kam auf einmal mit einer Heftigkeit als hätte ich keine Kontrolle mehr über meinen Körper (weiß nicht wie ich es anders beschreiben sollte). Ich hatte bereits vorher mal Durchfall wie jeder andere auch nur so heftig, dass so plötzlich ein und so viel (!!) - das hatte ich noch nie.. Ich habe genug aber nicht zu viel Wasser getrunken tagsüber und hatte auch keine Schmerzen oder Krämpfe. Ich habe keine Allergie keine Laktoseintoleranz und auch weder Fieber noch Schwindel oder sonst irgendeine Begleiterscheinung (was ja eine magen-Darm Infektion so gut wie ausschließt. Ich habe im Restaurant Fisch gegessen und mache mir jetzt Gedanken über jeine Lebensmittelvergiftung.... Berechtigt??? Mich beunruhigt das schon sehr und bevor ich panisch zum Arzt renne dachte ich mir vielleicht hat hier jemand noch einen Rat?????

...zur Frage

HNO-Problem

Sehr geehrte Community,

Ich bin 16 Jahre alt (männlich) und meine Lebensqualität ist miserabel.

Meine gesamten Belüftungskanäle im Kopf sind ziemlich eng geraten, weshalb ich schon bei vielen verschiedenen HNO-Ärzten war und auch schon drei OP's hinter mir habe (2 x Polypen und 1 x Nasenmuschelweitung). Um es genauer zu sagen:

  1. enge Nasenscheidewand im oberen Teil der Nase
  2. enge Ohrkanäle und Ohrverbindungen zur Nase
  3. wahrscheinlich sind auch die restlichen Kanäle (Nase-Stirn, Augenkanäle etc.) zierlich aufgebaut

Das wäre ja alles halb so wild, wenn daraus nicht gewisse Probleme entstehen würden. Meiner Meinung nach sind folgende Probleme das Resultat dieser engen Kanäle:

  1. mindestens 1 x im Jahr eine Ohrenentzündung / ein zugefallenes Ohr (durch Erkältungen etc. verursacht; aktuell plagt mich Wasser hinterm Trommelfell)
  2. permanent starke Tränensäcke (Ich vermute durch das Wasser, welches nicht richtig abfließen kann, andere Meinungen sind natürlich gerne gesehen)
  3. Kopfschmerzen (morgens nach dem Aufstehen und vormittags)
  4. kein erholsamer Schlaf --> blasses Erscheinungsbild + permanente Müdigkeit / Erschöpfung (wahrscheinlich durch mangelnde Belüftung, da die Nase fast zu ist, ich wache morgens extrem unausgeruht auf)

Natürlich kann man fast all diese Probleme behandeln, aber ich möchte der Ursache auf den Grund gehen, denn ich habe mir z.B. mit abschwellenden Nasensprays bereits meine Nasenschleimhaut kaputt gemacht.

Ich bin sportlich trotz dieser Probleme sehr aktiv (mesomorpher Körpertyp und schneller Stoffwechsel) und schlafe immer mindestens 8 Stunden, rauche nicht, esse halbwegs gesund, trinke mindestens 2 Liter Wasser pro Tag und trinke ab und zu mal mit ein paar Freunden ein Bier.

Ärzte konnten mir nicht wirklich helfen bisher, deshalb richte ich mich an euch. BITTE HELFT MIR, FALLS IHR KÖNNT. DANKE !!!

...zur Frage

Herzstolpern mit einem leichten stechen in der Brust was ist das?

Zu mir ich bin 21(m) heute als auch gestern spürte ich Herzstolpern(die ich schon untersucht hatte sehr oft) diese haben manchmal auch seine gründe z.b schlafmangel,Wenig Wasser getrunken,stress, Mangel an Kalium Magnesium etc.

Naja jetzt denk ich mal nach an mein Erlebniss heute nach dem Sport habe ich Krafttraining durchgeführt verlief alles gut.Als ich nach Hause gefahren bin und in der ruhe saß was überlegte bekam ich Herzstolpern und ein leichtes Stechen in der linken Brust. Ich frage mich ob ich Krank bin oder was ernstes ist? Ich habe eine verstopfte Nase die wirklich lästig ist ich kann die Woche lang schlecht mit der Nase Atmen als auch in meinen Rachen ein gefühl von einer Enge hab auch fieber gemessen 36,3. Obwohl alles ok ist. Ich fühle mich auch gut so weit nur eins beunruhigt mich mit den Erreigniss und frage mich ob da was jetzt wirklich ernsthaftes ist. Eine Herzmuskelentzündung oder oder..... Aber da ich zu sehr in mich hineinforsche denke weiß ich nicht was ich machen soll da ich eine laibel für Angst von Herzkrankheiten habe.
Ich habe im gesamten Jahr 3 x LZ EKG, 4x EKG, 1x Echokardiographie und 1xBelastungs EKG.

Alles in Ordnung denke ich mir dabei blieb ich so und habe damit aufgehört nach Herzproblemen und alles andere an Krankheiten zu suchen.

Die Frage wäre da ich mir selber nicht traue da ich in mich hinein interpretiere und panisch werde. Ist es die falsche Richtung und frage mal in die Runde was ich da machen soll?
Wäre es klug nochmal zum Arzt zu gehen? Oder aber auch ich warte auf mein Psychotherapeuten Termin der in 1 woche ist und mit ihm über das Thema spreche.

Danke an die es schon gelesen haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?