Angeblich habe ich "Auskalkungen" in den vorderen Fingergelenken - wie kann man die auflösen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo tiger16neu,

1) Nein, was "innen" vor sich geht lässt sich nur vermuten

2) "Auskalken" bedeutet keine Kalkablagerungen, sondern hier ist das natürliche Knochenwachstum gemeint - das Wort bedeutet in diesem Zusammenhang also Härtung und hat einen positiven Sinn

Ich nehme an, dir ist bewusst, dass die Hand nach der OP mehrere Monate (ca. 3-4) geschont werden soll - Abstützen, Tragen schwerer Gegenstände, ja sogar längere Arbeiten am PC sind während dieser Zeit zu vermeiden.....Sicherlich ist es deine Entscheidung, aber dann darfst du dich auch nicht wundern, wenn das Ergebnis im Endeffekt nicht so ausfällt wie eigentlich gewünscht.

Liebe Grüße, Alois

tiger16neu 02.11.2015, 06:23

Hi Alois, vielen Dank für Deine Antwort. Also geschont hab ich die Hand sechs Monate, trotzdem bin ich mit diesem Teil des Ergebnisses nicht zufrieden.

0
Alois 02.11.2015, 12:22
@tiger16neu

Sorry, dann habe ich dein "denn ich brauche das Geld" wohl fehlgedeutet"; nach 6 Monaten sollte auch die "Auskalkung" beendet sein; ich empfehle dir, eine Zweitmeinung eines anderen Orthopäden sowie die eines guten Physiotherapeuten einzuholen.

LG, Alois

1

Bei "einfachen" Gelenkverkalkungen lohnt sich der Versuch mich Schallwellen./Stoßwellentherapie. Mir hat das zweimal geholfen. http://www.physiotherapie-heimann.de/schallwellen-therapie.html

Aber bei Deiner Beschreibung habe ich Zweifel, ob das die Lösung wären; denn auf die Idee wäre einer der beiden Ärzte bereits gekommen. Dein Fall scheint komplizierter zu sein, als Du es hier schilderst. Aber frag' doch einfach mal den Arzt danach.

tiger16neu 02.11.2015, 06:25

Hallo Kreuzkampus, vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe ebenfalls Zweifel bzgl. der Stoßwellentherapie, besonders, weil ich mit einer Schulter schon schlechte Erfahrungen egmacht habe, da war ausser Spesen nix gewesen...

0

Was möchtest Du wissen?