anaphylaktischer schock

2 Antworten

Penicillin wird aus einem Pilz gewonnen (und ich reagiere auch darauf allergisch). Clindamycin habe ich problemlos vertragen. Das eine Antibiotikum hat mit dem anderen nichts zu tun.

Hallo susbert,

keiner von uns kann dir sagen ob oder ob nicht ,du auf das AB reagierst. Du solltest es einnehmen und wenn du irgendwelche Symptome zeigst, dann must du einen Arzt informieren.

Jeder Mensch kann auf irgendetwas reagieren auch wenn er sonst dies oder jenes vertragen hat, eine Allergie kann immer auftreten egal wie alt oder jung man ist.

Besitzt du einen Allergiepass? Wenn nicht solltest du dir mal einen zulegen, damit dann alles dokumentiert werden kann.

Gute Besserung wünscht dir Bobbys :o)

Panik vor Herzmuskelentzündung berechtigt?

Hallo, ich bin seit 5 Wochen erkältet.

Zuerst habe ich es mit Mitteln aus der Apothele versucht, dann musste ich doch ein Antibiotikum haben weil ich eine bakterielle Infektion der Nasennebenhöhlen hatte.

Danach ging es mir eine Woche wieder gut, dann bekam ich eine eitrige Mandelentzündung und somit ein anderes Antibiotikum. Im Moment bin ich bei den 5 Einnahmetag. Meine Halsschmerzen sind weg und auch die weißen Punkte an meinen Mandeln. Mir ging es wieder besser.

Gestern hatte ich plötzlich stark Durchfall und 37,7 Grad "Fieber" und war unfassbar platt und geschwächt. Mein Puls war bei 150. Und das machte mir ziemliche Panik. Vor 2 Tagen war mein Puls noch normal bei 80 (Ruhepuls ist immer um die 80-85, manchmal 90) bei mir.

Nach 3 Stunden als ich so hohen Puls hatte ist der Puls auf 120 abgesunken, der Durchfall blieb. Heute über Tag ist mein Ruhepuls um die 100 (95-110 immer unterschiedlich) und ich hab immer noch etwas Schwindel wenn ich aufstehe und bin schlapp. Mein Fieber ist aber weg. Durchfall hatte ich seit heute Vormittag nicht mehr.

Ich war bereits ein Arzt, der meinte, dass ich viel trinken soll (habe gestern 4 Liter und heute 2,5 bisher schon getrunken) und mich ausruhen soll. Ich habe jetzt total Angst dass mir das alles aufs Herz gezogen sein kann. Allerdings habe ich das erste Antibiotika komplett durchgekommen und auch das was ich jetzt nehme nehme ich komplett durch. Ich gerate jetzt total in Panik weil ich so Angst habe, dass mein Herz einen Schaden davon getragen hat.

Am Donnerstag wurden ihr blut abgenommen, meine leukozyten waren bei 11.000 und mein crp bei 15.

Der Arzt nimmt mich einfach nicht ernst genau wie mein Freund und meine Eltern. Die verstehen meine Angst vor einer Herzmuskelentzündung 🙁

...zur Frage

Durchfall und Bauchschmerzen nach Antibiotika?

hallo, zuerst müsste ich ein Antibiotikum nehmen (Amoxi 1000 6 Tage lang) gegen meine bakterielle Nasennebenhöhlenentzündung. Danach hatte ich eine Woche Ruhe. Dann kamen Halsschmerzen und ich entdeckte weiße Stippen auf den Mandeln, wieder Antibiotikum (Cefpodoxim 10 Tage lang). Am 3 Einnahmetag ging es dann los, Durchfall so dünn wie Wasser und Bauchschmerzen, zudem 37,7 Graf "erhöhte Temperatur". Der Durchfall war wirklich jede halbe Stunde lang. Am nächsten Tag bin ich zum Arzt gegangen, dieser meinte ich soll das Antibiotikum weiter einnehmen. Also habe ich das auch gemacht (Durchfall und Bauchschmerzen weiterhin). Am 5Einnahmetag habe ich mir aus der Apotheke Perenterol geholt, wodurch der wässrige Durchfall etwas besser würde (breiig und nur noch do 3x täglich). Als ich das Antibiotikum dann zuende genommen habe, habe ich gehofft, dass es endlich aufhört mit den Darmbeschwerden. Das perenterol habe ich trotzdem immer weiter eingenommen. Mein Stuhlgang wurde wieder fester (trotzdem noch weicher als sonst) und normal 1x täglich. Aber wie gesagt ist dieser immer noch weich und stinkt. Die Farbe war während der Antibiotika Einnahme eher gelb/grün und jetzt langsam (10 Tage nach Ende der Antibiotikaeinnahme) wieder brauner, aber ist noch weicher aber in Form und stinkt doch recht ekelig. Mein Problem ist, dass ich zudem auch Bauchschmerzen habe. Fieber, Übelkeit oder sonstiges habe ich nicht, ich fühle mich eigentlich ganz fit (abgesehen von den Bauchschmerzen und dem weichen Stuhlgang und dem Bauchgrummeln).

meine Angst ist nun, weil ich blöderweise gegooglet habe, dass ich panische Angst habe, dieses Clostridium difficile haben könnte :( Ich habe so schlimmes darüber gelesen dass man davon sterben kann und dass man ins Krankenhaus muss und isoliert werden muss. Aber wenn das so ansteckend ist, dann müssten doch meine Eltern und mein freund auch schon krank sein?!

Das perenterol nehme ich weiterhin noch 2x täglich. Als ich am Wochenende zwei Tage das perenteol nicht genommen habe (ich war auf einem Festival und wollte Alkohol trinken) hatte ich wieder Durchfall aber auch nur 1-2x am Tag, also wieder flüssiger. (Ich muss dazu sagen, dass ich das auch manchmal habe wenn ich Alkohol trinke, weil mein Darm eh sehr schnell von Alkohol überreagiert mit Bauchschmerzen und Durchfall am nächsten Tag). Ich weiß nicht ob der Durchfall von dem Alkohol kam oder von einem Clostridien.

kann man noch 10 Tage nach der Antibiotikaeinnahme Probleme mit dem Darm haben? Ist das normal? Ich meine, Durchfall habe ich nicht mehr, aber ich nehme ja auch das Perenterol.

Ich weiss nicht was ich machen soll. Aber mich beruhigt es wirklich etwas, dass mein Stuhlgang wieder etwas normaler geworden ist, auch wenn es von der Einnahme von Perenterol kommt. ich rede mir ein, dass wenn ich Clostridium difficile hätte, dass der nicht so wäre. nur ich habe noch Bauchschmerzen, ich weiß leider auch nicht woher die kommen. Kann das normal sein nach Antibiotika?

...zur Frage

Blasenentzündung und Cranberry oder Bärentraubenblätter

Hallo, hatte eine Blasenentzündung, war wegen Nierenschmerzen beim Notarzt und hinterher bei meinem Kinderarzt. Notarzt hat mir so ein Antibiotika aufgeschrieben: "Ja erstmal eine Tablette, morgen früh gleich zum Hausarzt und fragen ob eine okay ist oder zwei." Kinderarzt hat gefragt ob ich schon eine genommen hatte, was ich (leider!) schon geamcht hatte. -Kannte das Antibiotika garnicht, hatte aber so Schmerzen und wollte die Entzun dung schnellstmöglich loswerden, habs also 1x genommen- habe dann 2x2 Tabletten für 5 tage bekommen. Wurde dann, meines Erachtens, auch besser, sollte danach aber zum Urologen zum Ultraschall. Als ich dann also hin war, wurde Ultraschall gemacht und nix gefunden. Wenn nochmal was akutes sein sollte wird mit so einer Kamera von innen geguckt. Musste Urin abgeben und "Wird untersucht ... dauert länger ... wenn was ist melden wir uns".

Ja, eben klingelte Telefon: "Hallo, ja es wurden noch Bakterien gefunden die gegen JEDES getestete Antibiotika resistent sind. In 2 Wochen nochmal Urin testen und wenn nochmal Schmerzen sind sofort zu uns. Wenn in 2 Wochen die Bakterien noch da sind wird geröncht und mit der Kamera von innen nachgeuckt (habe da verdamt Schiss vor!!!) Und evt ins Krankenhaus um über Infusion i-was zu bekommen was helfen soll."

Nun meine Frage: Helfen Cranberry (besser saft oder Tabletten oder Lutschbonbons?) und was für welche genau? oder Bärentraubenblätter (weiß nicht wie es die gibt) besser gegen schon vorhandene und resistente Bakterien?

Wisst ihr sonst irgendetwas denn ich will nicht untersucht werden müssen oder gar ins KH!!

Ich merke nichts von Blase oder Nieren und in der Schule habe ich im Moment extrem Stress mit Mittschülerinnen. Kann es auch eifnach das sein, da mein Immunsytem dadurch zu sehr geschädigt ist?

Das meinte nämlich eine Heilpraktikerin bei der ich in Behandlung bin, dass der Stress dann die Blase stresst und sich da dann äußert "Hallo, dir geht es nicht gut, ändere was!"

Und ich muss zugeben, mir geht es echt nicht gut (ich mein jz nicht körperlich, da ist alles bisauf ab und an Kopfschmerzen in der Schule) alles gut.

Hoffe irgendjemand macht sich die Mühe und kann mir helfen. Wäre wirkich sehr froh drum. Danke schonmal :-)

...zur Frage

brauche dringend hilfe von euch!!

halli hallo..... wie einmal erzählt hatte ich schluckbeschwerden! und bekamm von meiner hausärztin antibiotikum penhexal 1.0 mega ich muss ehrlich sagen, davor konnte ich kaum mein mund öffnen. und dermaßen kaum essen. durch dieses antibiotikum kann ich wieder meinem mund öffnen, und sehr genüßlich essen egal was.. wie jeder mensch. hab keine beschwerden mehr. so und jetzt kommts vor der einnahme von penhexal hatt ich so ein komischen fleck vor der mandel. deswegen ging ich vor kurzem noch zum HSO ARZT!!!! guckte sich alles schnell an, meinte irgendwas käme von meiner nase. und diese fleck ist eine vorhaut von der mandel. kann man selber entfernen aber würde dann irgendwann wieder kommen.. komisch. gab mir wieder ne antibiotikum, (cefuroxim - ct) was ich aber nicht nehmen will!!!! ich habs satt jedes mal antibiotkum zu schlucken, ich muss zu vieles verzichten.. ich sehs nicht grade nötig.. weil ich keine beschwerden habe??? leute was soll ich tuhen.. bin echt ratlos.. danke im vorraus .. und lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?