An der HWS operiert und danach durch Sturz zusätzlich geschädigt?

1 Antwort

Hallo..,

um solch eine Frage beantworten zu können müsste man schon wissen wie Du gefallen bist . Aus einem Satz heraus zu lesen was da passiert ist oder nicht ist unmöglich.

Außer man hat eine gute Glaskugel. Im Normalfall fängt man sich mit den Händen ab... Was die implantierten Cages (künstlichen Bandscheiben) angeht muss man da schon direkt auf die Halswirbelsäule fallen... Denn die Cages sind im Normalfall schon stabil eingebaut.

VG Stephan

1

Hoppla..., niemand verlangt nach einem Blick in eine Glaskugel, wenn er gesundheitliche Probleme hat. Und eine solche wird man wohl auch kaum benötigen, wenn man lediglich die grundsätzliche Information erlangen möchte, ob eine zusätzliche Schädigung nach einem Sturz "möglich" ist. Dies drückt die Frage doch wohl auch deutlich aus. Die Art und Weise des Sturzes erscheint mir eher zweitrangig, denn: Die Cages sitzen korrekt, wie vom Operateur hinsichtlich der MRTgesagt wurde. Wozu dann jedoch eine erneute dorsale OP? Laut vorgenannter MRT, die ich ja in meiner1. Fragestellung original abgedruckt hatte, besteht doch offensichtlich eine Schädigung des Rückenmarks! (fleckförmige cervikale Myelopathie) Zu dieser Frage habe ich von Dir eine meines Erachtens nach informative und umfangreiche Antwort erhalten. Hierfür nochmals "DANKE"! Mit etwas Nachsicht für einen Neuling hier darf ich vielleicht weiterhin auf Hilfestellung hoffen... Ich denke, hier möchte niemand seinen Doktor in "Fragestellung" machen...

Gruß WhiteColby

0

Gleithoden Hodenhochstand

Bei meinem Sohn wurde bei der U7 gleithoden festgestellt. Die im Krankenhaus meinten es soll sofort behoben werden, denn er ist schon fast 2 Jahre alt. Nun wurde er im Mai auf der rechten Seite operiert. Die zweite Seite sollte eig, Ende Juli Anfang August operiert werden. Nun war ich wieder im KH, jetzt sagten die, dass die rechte Seite trotz op noch nicht unten sei, und sie noch abwarten müssen bis der Hoden nach unten gewandert sei, um die andere Seite zu operieren. Der Doc meinte, da er nun eh schon zwei sei, ist es ja jetzt egal ob wir noch ein zwei Monate warten!!! Ich versteh dass nicht mehr der erste Doc meinte es muss sofort behoben werden, der andere sagt es sei egal.

Wie ist das nun wegen der eventuellen Schäden! Kann ich eine op verlangen? Bei bekannten wurden beide Seiten gleichzeitig operiert. Unser Arzt meine ist zu gefährlich?!

Mir kommt das alles so spanisch vor!!!

...zur Frage

Blinddarmdurchbruch während OP in Schwangerschaft (SSW27)

Guten Abend, die Tochter einer Freundin kam mit einer Blinddarmentzündung in der 25. Schwangerschaftswoche ins Krankenhaus. Sie wurde operiert, es kam dabei zum Blinddarmdurchbruch. Der Bauchraum wurde direkt ausgespült. Mutter und Kind haben die OP gut überstanden, einen Tag nach der OP klagt sie jedoch über starke Schmerzen (ähnlich schlimm wie am Vortag vor der OP), die in Abständen kommen. Wehen schließen die Ärzte aus, da auch der Wehenschreiber nichts anzeigt. Dennoch wurde ein Wehenhemmer höher dosiert gegeben, der jedoch hierbei nichts half. Die Ärzte wissen laut Aussage meiner Freundin nicht, woran es liegen könnte.

Hat jemand von euch vielleicht ähnliches erlebt oder hat einen Tipp woran es liegen könnte? Natürlich erwarte ich keine Ferndiagnose und natürlich übernehmen weiterhin Ärzte ihre Behandlung, um Missverständnissen vorzubeugen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?