Bestimmte Arzneien eines Herstellers dürfen nicht gegen die gleichen Wirkstoffe eines anderen Herstellers ausgetauscht werden - Warum?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Krankenkassen machen Verträge mit den Pharmafirmen. D.h. die Apotheke prüft, ob das im Rezept genannte  Medikament von Ihrer Krankenkasse bezahlt wird. Wenn nicht, erhalten Sie ein ähnliches mit den gleichen Wirkstoffen (Generika).

Nur, wenn der Arzt dies ausdrücklich auf dem Rezept vermerkt, wird der Apotheker das genannte Mittel rausrücken, auch wenn es nicht auf der Liste Ihrer Krankenkasse steht.

Der Arzt muss dies allerdings begründen können, d.h. Sie müssen Ihren Arzt überzeugen, weshalb Sie dieses und kein anderes Medikament wollen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fridobald 16.09.2016, 13:13

Hallo Nelly1433,

falsch ausgedrückt, sorry.

Mein Metoprolol kommt mal von diesem oder im nächsten Quartal mal von jenem Hersteller. Ist öfter mal so. Kein Problem mit dem Apotheker. Ebenso bei Metformin, Simvastatin o.ä.

Ich meinte der Wirkstoff z.B. Acetylsalicylsäure von xyz kann ich gegen den von Hersteller 123 austauschen.

Also: "Levothyroxin-Natrium" hier oder auf dem
Mars hergestellt ist doch das gleiche Molekül, oder?

Ciclosporin hat auf der Venus hergestellt die gleiche
Summenformel (C62 H111 N11 O12) wie ein in Alpha Centauri hergestelltes... Oder?

Warum dürfen trotzdem manche Medikamente (vom Patienten)mit den gleichen Inhaltsstoffen (Hormonpräparate) nicht ausgetauscht werden, andere (wie ASS oder Metformin) schon? Das muss doch mit der Wirkfunktion irgendwie zusammenhängen, oder?

Wo liegt mein Denkfehler?

mfg fridobald

1
fridobald 16.09.2016, 18:13
@Hooks

Das wäre natürlich eine Erklärung.

Danke

0

Soviel ich weiß, darf Marcumar nicht mehr ausgetauscht werden, es muss auch nicht mehr auf dem Rezept vermerkt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?