Amitriptylin - Schmerzen - Depression - Schlafstörung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erfahrungen habe ich keine, aber ich habe das hier für dich gefunden >

Zu Beginn der Behandlung wird die Amitriptylin-Dosis langsam gesteigert, bis die kleinste wirksame Dosis ermittelt wurde. Bei Depressionen werden zu Beginn häufig zwischen 50 und 75 Milligramm verteilt auf zwei oder drei Dosen verabreicht. Die maximale Dosis liegt ambulant bei 150 Milligramm. Bei älteren Patienten genügt oft schon eine deutlich geringere Dosis, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Generell sollten ältere Patienten den Wirkstoff jedoch nur nach einer sorgfältigen Kosten-Nutzen-Abwägung einnehmen.

Wird Amitriptylin zur Behandlung von chronischen Schmerzen eingesetzt, wird in der Regel mit einer Dosis von 25 Milligramm begonnen. Schrittweise kann die Dosis auf bis zu 100 Milligramm angehoben werden. Das Mittel sollte möglichst abends vor dem Einschlafen eingenommen werden. Dies gilt auch, wenn Amitriptylin zur Behandlung von Schlafstörungen angewendet wird.

http://www.gesundheit.de/medizin/wirkstoffe/antidepressiva/amitriptylin

Alles Gute von rulamann

Die Dosissteigerung wird vom Arzt bestimmt,da Amitriptylin auch erhebliche Nebenwirkungen hat und die Stimmungsaufhellende Wirkung erst nach 2-3 Wochen eintritt,muss es langsam gesteigert werden.

LG Bobbys ;)

Danke für deine Antwort :- )

0

Bei mir sind Schmerzen und Depressionen mit Lebertran weggegangen. Ist vielleicht von den Nebenwirkungen her besser als das andere.

Was möchtest Du wissen?