Alternative zu Trauma: was hab ich (Psyche)?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Noch vor ein paar Tagen hast Du geschrieben

Ich bin sehr mitfühlend und habe schnell ein schlechtes Gewissen. Das weiß ich mit Sicherheit über mich.

Davon merke ich bei Deiner Schilderung nicht das geringste. Du bist ganz sicher, dass Oma oder Opa umgefallen sind (freiwillig wird sich ja wohl keiner der beiden derart lautstark auf den Boden werfen...), aber alles, an was Du denkst, sind Deine eigenen Befindlichkeiten. Nimm mal an, Oma oder Opa haben einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten, aber keine Hilfe bekommen, weil Du Dich nur um Deine eigenen Befindlichkeiten gekümmert hast - da würde ich gerne mal Dein "schlechtes Gewissen" kennenlernen...

Du meinst, egal, was passiert, sind ja noch andere da, die mal nachschauen und ggf. Hilfe holen können? Wirklich, sehr "mitfühlend"...!

Ich glaube Dir Dein Trauma. Bei Traumen ist die Konfrontationstherapie am erfolgversprechendsten. Das würdest Du wissen, wenn Du nicht jeden Therapieversuch unter dem Motto "der versteht mich sowieso nicht" im Keim ersticken würdest.

Du hättest heute Gelegenheit gehabt, einen wesentlichen Schritt zur Beseitigung Deines Traumas zu machen. Bedenke bitte, es handelt sich nicht um x-beliebige fremde Menschen, denen Du bei "Lautes rumsen Gepolter Verwirrtheit" zusehen musst, sondern um Dir nahestehende Menschen! Und trotzdem kannst Du Dich nicht überwinden?! Da war meine Einschätzung von vor ein paar Tagen, Du seiest eine große Egozentrikerin, wohl gar nicht mal so falsch...

Ich will ja unbedingt "erkennen" was da vor sich geht und ob es das ist was ich denke. Damit ich abhauen kann, sowas nicht mehr sehen muss.

Merkst Du eigentlich, was Du da schreibst?! Du bist ganz offensichtlich überhaupt nicht bereit, Dein Trauma zu überwinden. Du willst nur wissen, wann Du Dir erneut die Kopfhörer überstülpen musst, um für Deine Mitmenschen nicht "da" sein zu müssen.

Du tust mir leid. Deine Familie tut mir leid. Inzwischen werden sich hoffentlich andere um das Gepolter gekümmert haben. Vielleicht hat es ja inzwischen sogar "Entwarnung" gegeben... hoffentlich kriegst Du das dann überhaupt mit, unter Deinen Kopfhörern!


Immortal 26.03.2016, 09:59

Solch Kommentare kannst du dir herzallerliebst sparen. Ich bezweifle dass du weißt was ein Trauma ist, sonst würdest du mein Verhalten nicht verurteilen. Ich kann nichts dafür, dass ich Todesangst bekomme und denke, dass sie mir etwas Böses wollen. In diesem Moment geht es für mich eher darum, mein Leben zu retten, weil ich dieses als bedroht empfinde. Da du aber ein guter Menschenkenner zu sein scheinst und alles über das Thema weißt, muss ich ja nichts mehr dazu sagen, wär ja nur alter Tabak für dich.

Außerdem hätte er mich zu einem Psychotherapeuten schicken müssen, da dieser die nötigen Kompetenzen besitzt. Und wenn es mich nicht interessieren würde, würde ich wohl kaum in so einem Forum schreiben. 

Ich werde nicht weiter auf deine "Antwort" eingehen, das ist mir dann doch etwas zu blöd.

0
evistie 26.03.2016, 11:09
@Immortal

Solch Kommentare kannst du dir herzallerliebst sparen.

Ich freue mich, dass es Dir heute schon wieder sehr gut geht! Ist ja bei so schweren Traumata wie dem Deinen auch nicht selbstverständlich.

4

Was möchtest Du wissen?